Alternative zu Spasmo Mucosolvan?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von li123 28.12.09 - 14:24 Uhr

Hallo Zusammen,

mit zittrigen Händen schreibe ich dieses Posting. Ich habe eben den Hustensaft meiner Tochter ausprobiert (sie ist 19 Monate alt) und muss sagen, ich bin schockiert!#schock

Ich habe ja immer gemerkt, dass Ina von dem Saft ziemlich aufgekratzt ist, aber so habe ich mir das nicht vorgestellt.#zitter

Da wir alle erkältet sind, hat mir eine Ärztin gesagt, ich könne den Spasmo Mucosolvan ruhig auch nehmen... Gesagt getan. Es ist die Hölle mit diesen Nebenwirkungen!

Den nehm ich nie wieder! Mein Herz rast wie jeck und ich zitter ohne Ende... #zitter

Das soll meine Tochter noch mal nehmen? Neee, echt, das find ich mal gar nicht gut.

Sie braucht ihn im Moment nicht mehr (Lunge ist endlich wieder frei!#schwitz), aber gibt es dazu eigentlich Alternativen? Wir geben ihn immer nur, wenn die Lunge betroffen ist, also nicht bei jedem Husten.

Gibt es Alternativen, die nicht so schreckliche Nebenwirkungen haben?

#dankeDanke für Eure Tipps!

LG

Li, die gleich noch in die Apotheke muss, um was anderes gegen Husten zu holen...:-[

Beitrag von emmy06 28.12.09 - 14:32 Uhr

man bekommt bei dem saft doch sowohl vom arzt als auch dem apotheker gesagt, nicht spät abends geben, es sei denn sie wollen nicht schlafen ;-) zumindest ist das hier so üblich....

der putscht halt nunmal auf.... eigentlich weiß man das doch, oder?



lg

Beitrag von li123 28.12.09 - 14:39 Uhr

Ja klar weiß ich das...

Nur hast Du mal gefühlt, wie sich das anfühlt??? ich habe es wie gesagt eben ausprobiert und es ist einfach schrecklich!

Das man das seinem Kind antut (auch tagsüber oder morgens) muss ja wohl nicht sein...

Liebe Grüße

Li

Beitrag von nana141080 28.12.09 - 14:42 Uhr

Genau, solche Chemie keulen müssen nicht sein!;-)

Gute Ärzte verschreiben solche Säfte auch nicht mehr!#aha

Beitrag von vonnimama 28.12.09 - 14:45 Uhr

Manchmal müssen solche Chemiekeulen schon sein.

"Gute Ärzte verschreiben solche Säfte auch nicht mehr!" Was für ein unqualifizierter Kommentar. Bist du Arzt oder Ärztin? Falls ja, welche Fachrichtung, wenn ich fragen darf?

Beitrag von emmy06 28.12.09 - 14:47 Uhr

unser kinderarzt verschreibt das zeug nicht mehr, sein kommentar "hustensaft beruhigt nur die mütter, wirkung hat r gleich 0"

Beitrag von li123 28.12.09 - 14:52 Uhr

Naja, das sagt meiner auch öfter. Nur diesen Hustensaft, den schreiben sie immer auf.

Bisher hat er auch gut geholfen.

LG

li

Beitrag von vonnimama 28.12.09 - 14:54 Uhr

Was ist jetzt "das Zeug". Ich nehme an, du meinst den Spasmo Mucosolvan Saft aus der Überschrift. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um einen 08/15 Hustensaft, den man rezeptfrei in der Apotheke erhält.

Spasmo Mucolsolvan ist verschreibungspflichtig und mit Espa Tussin, anderen diversen Efeu-Säftchen etc. nicht zu vergleichen.

Ein stark bronchienerweiterndes Medikament wie Spasmo Mucosolvan hilft - und wie. Sieh dir das Posting der Schreiberin an. Und das so ein Mittel auch diverse Nebenwirkungen haben kann, ist ja logisch. Nur gibt es auch Einzelfälle, wo es anders (mit Hausmittelchen) nicht mehr geht. Das wollte ich zum Ausdruck bringen.

Wir brauchen diese Säfte Gott sei Dank nicht mehr, da mein Kleiner keine spastische Bronchitits mehr hat. Bei uns reichen jetzt die Feld-Wald-und-Wiesen-Säfte mit Efeuextrakten und bei uns helfen sie und entschleimen. :-)

Beitrag von nana141080 28.12.09 - 19:50 Uhr

Spasmo Mucosolvan ist absoluter Mist!(stimme da emmy06 absolut bei) Das sagte schon vor 3 Jahren der Lungenkinderarzt und unser Kinderarzt! Bronchienerweiternde Mittel sollten immer inhaliert werden Am besten über den Aerochamber oder einen vergleichbaren Vernebler.

Ich bin mit Sicherheit keine die nur daher labert was Kinderkrankheiten, und ganz besonders Bronchienerkrankungen, angeht!

Ich werde nicht nur oft hier angeschrieben was man noch machen kann bei Krankheiten, auch im wahren Leben rufen mich Freunde und Bekannte an wenn sie Hilfe brauchen. Denn im Gegensatz zu den meisten Ärzten sehe ich mir das Gesamtbild eines Menschen an#aha und bis jetzt hat sich noch keiner beschwert das etwas nicht geholfen hat.

Also verschone mich bitte mit deinem "Wissensschatz"!

Danke.

Beitrag von vonnimama 28.12.09 - 23:22 Uhr

Dann musst du ja eine gute Wunderheilerin sein!!! Bessere Referenzen als ein Arzt ... wow!

Verschone mich bitte mit deinem Laien-Halbwissen! Danke :-)

Einfach nur lächerlich ...

Beitrag von nana141080 29.12.09 - 20:25 Uhr

Du hast keine Ahnung..ist mir aber auch egal. Gib deinem Kind ruhig den schei....und rate anderen Müttern dazu!

Jaja.....manche#augen

Beitrag von nana141080 28.12.09 - 14:36 Uhr

Hallo,
ich kenne dieses Martyrium sehr gut....man probiert vieles damit es den Kleinen besser geht. Spasmo Mucosolvan ist das Härteste (u.a.) was du geben kannst als Saft.:-(

Ich geb nur Prospan Saft und Nachts Monapax Saft!!! manchmal auch nur Contramutan.

Mein Großer bekam früher als Vorbeugung ASTHMAVOWEN (homöopathisch) weil er zu Spastiken und Lungenentzündungen neigte. Auch Quarkwickel halfen super.

Meinem Mann habe ich gesteren auch einen Quarkwickel gemacht und Zwiebelsaft, heute geht es ihm viiiiiiel besser:-)

Vergiß diese ganzen chemischen Dröhnungen;-)

Schau mal in meinem Club vorbei, da gibts einige Tips.

Kranke Babys und Kinder

VG nana

Beitrag von vonnimama 28.12.09 - 14:38 Uhr

Hallo,

mein Kleiner hatte von seinem 5. Lebensmonat an bis er ca. 18 Monate alt war bei jeder Erkältung ständig eine spastische Bronchitits. Echt übel. Zuerst haben wir immer Bricanyl (?) - weiß nicht mehr, ob es sich so schreibt - bekommen. Das war super, hatte aber auch immense Nebenwirkungen im Beipackzettel, von denen mein Kleiner aber nie betroffen war. Zudem gab es keine wirkliche Alternative. Leider wurde Brycanyl dann vom Markt genommen (meinte mein Doc) und wir sind vorerst auf Spasmo Mucosolvan umgestiegen. Half zwar auch (wenn nicht ganz so gut - aber im Endeffekt half es schon) und hatte wesentlich weniger Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel stehen.

Jeder reagiert anders auf ein Medikament. Nur weil du nen Zittrigen bekommt heißt das ja nicht, dass deine Kleine das auch so hat. Man muss halt abwägen, was schlimmer ist: Atemnot oder eine Nebenwirkung (falls sie wirklich welche hat von dem Saft).

LG Yvonne

Beitrag von li123 28.12.09 - 14:50 Uhr

Ja, Du hast Recht... sie ist nur dann immer so aufgekratzt...

Von daher merkt sie schon Nebenwirkungen.

Wie schlimm die allerdings für sie sind, weiß ich natürlich nicht.

Aber wenn ich von mir ausgehe... so was möchte ich ihr nicht geben.

LG

Li

Beitrag von vonnimama 28.12.09 - 14:56 Uhr

Ja, das kann ich auch gut verstehen. Wirklich. War ja selbst davon betroffen und Bricanyl Saft ist echt einer der Härtesten in der Kategorie. Aber es ging leider nicht anders. Die Alternative waren extreme Atemnot und Erstickungsanfälle und da bekommt man wirklich richtig Panik.

Allerdings würde ich Spasmo M. nur geben, wenn schon dieses Pfeifen in den Bronchien zu hören ist. Ich hatte da nachher schon ein Ohr für. Ansonsten bin ich mit den handelsüblichen Hustensäfte wie Monapax (abends) und Espa Tussin (tags) sehr gut ausgekommen, die ich aber bei den kleinsten Anzeichen und ganz zu beginn direkt gegeben hab.

Beitrag von thalia72 28.12.09 - 14:58 Uhr

Hi,
Justus bekommt bei einem ordentlichen Husten (was leider recht schnell bei ihm geht) SalbuBronch-Tropfen verschrieben. Aber auch die sollen aufputschende Nebenwirkungen haben, die aber bei uns zum Glück noch nie aufgetreten sind.
Mittlerweile musste er aber wieder mit Salbutamol und Flutide inhalieren, aber jetzt isses auch mal wirklich wieder seit längerem gut. Inhalieren ist eigentlich auch das einzige was wirklich wirkt. Säfte, Tropfen, usw. kann man in den Gulli kippen.
Was auch mal gut gewirkt hat, die letzte Kur aber leider nicht, ist Singulair. Aber auch da kann es aufputschende Nebenwirkungen geben.
Ich glaube alle stärkeren Bronchienmedikamente haben diese Nebenwirkungen.
Gute Besserung!
vlg tina + justus 17.06.07

Beitrag von becki1311 28.12.09 - 19:19 Uhr

Hallo,

ich kann aus eigenen Erfarungen nur zustimmen, Spasmo Mucosolvan putscht unseren Sohn auch immer total auf.
Beim ersten mal verschreiben hat uns der KiA damals geraten, ihn nicht nach 17 Uhr zu verabreichen.

Ich gebe auch lieber Prospan aber manchmal muss es doch was Stärkeres sein, leider!

LG Becki