Einschlafrituale

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von anne50939 28.12.09 - 15:55 Uhr

Hallo Ihr lieben,

ich habe versucht mich schon ein bisschen hier durch zu lesen aber finde keine richtige Antwort für mich.

ALSO...

Unser Sohn Julian ist genau 3 Monate alt. Er schläft bei uns im Beistellbettchen. Ab wann sollte unser kleiner in sein Zimmer ziehen? Die Hebi meinte mit 3 Monaten??
Stimmt das? Sie sagt das ab da die kleinen einen Rythmus entwickeln. Ähm... also unser kleiner hat noch keinen. #kratz Alleine einschlafen ... nö ... lieber bei uns auf dem Arm und dann wenn er eingeschlafen ist legen wir Ihn in sein Beistellbettchen und dann schläft unser schatz. Das ist meist so gegen 22 Uhr.
Wie lange habe Eure Mäuse bei Euch geschlafen?

Und noch eine Frage in wie weit soll/ darf man die kleinen beschäftigen? Meine Nachbarin sie hat selbst 3 Kinder meinte man soll die kleinen einfach mit sich selbst beschäftigen lassen?? #augen
Stimmt das?? also mein gesunder Menschenverstand sagt was anderes aber sie sagt so bilden sich die Sinne!

Lieben Dank für Eure Antworten
Anne und Julian 12 Wochen

Beitrag von hailie 28.12.09 - 16:15 Uhr

oje, lass dich nicht so beschwatzen... meine tochter ist jetzt 25 monate alt und schläft noch bei uns, es ist für uns alle die perfekt lösung.
zumindest das erste jahr würde ich ein baby im elternschlafzimmer lassen!
ihr macht das sicherlich genau richtig. meine tochter schlief auch lange nur auf dem arm ein, auch heute wird sie noch in den schlaf begleitet. und sie ist ein sehr guter schläfer und immer ausgeglichen, überhaupt nicht trotzig oder verwöhnt... ;-)

lg hailie
mit isabel (*11/07) & alina (*12/09)

Beitrag von lisanne 28.12.09 - 16:18 Uhr

Hallo,
mein großer Sohn hat 9 Monate und mein kleiner Sohn 11 Monate bei uns im Zimmer geschlafen. Anfangs im Beistellbett, spaeter im Gitterbett. Du kannst deinen Kleinen solange bei euch schlafen lassen wie es euch allen gut damit geht. Mit drei Monaten haette ich es noch nicht übers Herz gebracht meine beiden auszuquartieren.Sie wurden beide bis sie ca. 8 Monate waren in den Schlaf und auch noch nachts gestillt und da war es einfach praktischer sie in der Naehe zu haben ;-)

LG Lisanne

Beitrag von anne50939 28.12.09 - 16:31 Uhr

Danke für Eure schnellen Antworten.

Hmmm genau das ist es nämlich, ich bringe es nicht übers Herz ihn in sein Bettchen zu legen.
Sie sagt ich würde Ihn total damit verwöhnen wenn ich Ihn weiterhin auf unserem Arm einschlafen lassen ( dabei schläft er danach 9 std. allein in seinem Beistellbettchen) . Und er würde es dann immer so wollen.
Ach ja das liebe Mutterherz...

Liebe Grüße
Anne

Beitrag von marysa1705 28.12.09 - 16:43 Uhr

Hallo Anne,

>>Sie sagt ich würde Ihn total damit verwöhnen wenn ich Ihn weiterhin auf unserem Arm einschlafen lassen ( dabei schläft er danach 9 std. allein in seinem Beistellbettchen) . Und er würde es dann immer so wollen.<<

Frag' sie doch mal, warum das so schlimm sein sollte, wenn ein Kind an seine Mutter gewöhnt ist. ;-)
Komisch, dass es dagegen niemand schlimm findet, wenn sich ein Kind an ein Kuscheltier o.ä. gewöhnt.

Und dann frag' sie doch auch noch, wie viele Teenager sie kennt, die noch bei ihren Eltern schlafen. Nur so viel zum "immer wollen"...

Manche Leute haben wirklich komische Ansichten... ;-)

LG Sabrina

Beitrag von missswiss 28.12.09 - 16:43 Uhr

HAllo Anne,

mach doch einfach was dein Herz und Bauch dir sagt und benutze den gesunden Menschenverstand.

Es gibt keinen ultimativen Tip, jeder macht das so, wie es für alle passt.

Ich habe beide Kinder mit 3 Monate ausquartiert, und finde nicht, dass man da ein schlechtes Gewissen haben muss, sie haben ja ihr kuscheliges schönes Bettchen, ich leg sie ja nicht in die Garage;-)
Klappt bei uns super, beide schlafen sehr unruhig in unserem Bett,( und ich dann sowieso) die Grosse (2 Jahre) WILL immer in ihr Bett, selbst wenn sie krank ist...In ihrem Zimmer schlafen alle beide 12h durch(getrennte Zimmer, unser Schlafzimmer in der Mitte, alle Türen offen)

Ich finde auch, dass man Kinder nicht 24h bespassen muss, die beschäftigen sich gut auch schon als Babys mal ne Weile alleine (wenn ich haushalt mache oder koche, dusche ect.) Einige meiner Freundinnen haben das ihren Babys nicht zugetraut und haben nun das Resultat, dass sie keine 5 Schritte aus der Tür machen können, ohne das es Geschrei gibt, wäre für mich eher nervig.
Du brauchst deinem Kind nicht permanent die Sinne bilden, sicher musst du Anregungen im alltäglichen leben geben, aber Sinne schärfen sich auch wenn dein Baby dich beobachtet und du viel mit ihm redest und erklärst, singst ect. Meist sind Haushaltsgeräte wie töpfe, Pfannen, Knistertüten ect. sowieso viel spannender als Plastespielzeug...

LG

Beitrag von hippogreif 28.12.09 - 18:39 Uhr

Wieso läßt Du Dich so sehr von den Meinungen anderer beeinflussen? Mach es so, wie Du es für richtig hälst!
Es gibt keine allgemeingültige Zeit, ab der die Kinder im eigenen Bett schlafen sollen. Manche Babys schlafen von Geburt an im eigenen Zimmer, manche erst mit 1 oder 2 Jahren... Mach es so, wie es gut für euch ist.
Und zum spielen: ich hab es immer so gehalten, ein gutes Mittelmaß zu erwischen: ich spiele viel mit meiner Kleinen aber auch nicht jede Minute. Ich finde, man kann Babys auch nicht pausenlos bespaßen. Und ich finde auch, dass sie sich ruhig mal ein paar Minuten allein beschäftigen können.