Verstopfung ungefährlich.... von wegen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jenn82 28.12.09 - 16:00 Uhr

Hallo Mädels,

hatte letzte Woche extrem mit Verstopfung zu kämpfen. So stark, dass ich an heilig Abend auf einmal nimmer sitzen konnte. Am 25.12. morgens konnte ich dann mit Hilfe eines natürlichen Abführmittels dem ganze Abhilfe schaffen. Allerdings nicht so problemlos, wie es immer hingestellt wird.

So von wegen: durch das feste Drücken passiert nix mit dem Kind oder der Gebärmutter.

Für den einen Tag waren die Schmerzen dann besser. Bis auf einmal mitten in der Nacht. Da wurde ich sogar mehrfach vor Schmerzen wach. Am 26.12. meinte mein Mann dann, dass ihm das alles jetzt zu merkwürdig ist und wir ins KH fahren, um nachschauen zu lassen, ob alles in Ordnung ist.

Gesagt, getan und siehe da: durch die Verstopfung, bzw. durchs Drücken hat sich ein Bluterguss in der Gebärmutter, der mir immer noch Schmerzen verursacht.

Jetzt hoffe ich nur, dass der so schnell wie möglich wieder verschwindet und er mich nicht all zu lange quält.

LG Jenny + #ei (11. SSW)

Beitrag von e-mail4brimi 28.12.09 - 16:02 Uhr

Oh... Das tut mir leid ...
Dir allllles GUTE#liebdrueck

Beitrag von serena78 28.12.09 - 16:03 Uhr

Was hast du für ein natürliches Mittel genommen?

Ich habe leider auch probleme mit Verstopfungen!

Gruß
Serena

Beitrag von jenn82 28.12.09 - 16:08 Uhr

Hallo Serena,

ich hab ein Seifenzäpfchen benutzt. Hat auch relativ schnell und gut gewirkt. Muss aber Kernseife sein.

Das Problem war wohl, da ich die Verstopfung schon 5 Tage hatte, war der Druck wohl zu groß.

LG Jenny

Beitrag von tina2802 28.12.09 - 16:04 Uhr

Hallo,


oh dann sollte ich mal morgen meinen fa fragen was ich dagegen tun kann denn ich habe am 24.12 auch mächtig schmerzen gehabt...


ich wollte es mal mit activia versuchen...



Gruß Tinchen

Beitrag von uvd 28.12.09 - 16:24 Uhr

oje, das hört sich ja nicht so toll an.

nimmst du eisen oder eisenhaltige vitaminpräparate?
wenn ja, lass das zeug weg.

eisenüberdosierung verursacht verstopfung!

Beitrag von jenn82 28.12.09 - 16:38 Uhr

nee, mit eisen nehm ich nix. femibion und magnesium nehm ich (magnesium soll evtl. auch durchfall hervorrufen).

Beitrag von shy 28.12.09 - 17:19 Uhr

so das habe ich die letzten male so oft gelesen das ich dás schreiben muss.....

erstmal nehmen schwangere hoffentlich nicht aus eigenen stücken eisen sondern bekommen es,wie ich zum beispiel,auf ärztliche anordnung.

und zum thema verstopfung:

verstopfung ist eine NEBENWIRKUNG von eisenpräperaten und kein Effekt einer ÜBERDOSIERUNG.

ich finde es sehr gefährlich einfach zu raten das präperat weg zu lassen denn man bekommt es niocht ohne grund verschrieben vom FA,
ein Eisenmangel wikt sich nämlich auf die sauerstoffversorgung des babys aus.
zu viel eisen ist sicherlich auch nicht gut aber in welchen Maßen eine schwangere das verschrieben bekommt ist immernoch sache des FA.

sorry wollte das nur mal erwähnen....

Beitrag von uvd 28.12.09 - 17:30 Uhr

die meisten ärzte machen den fehler, die werte von schwangeren mit unschwangeren referenzwerten zu vergleichen. unschwanger sollte der hb-wert zwischen 12 und 14 liegen, in der schwangerschaft sollte er dagegen um 2-3 punkte unter den ausgangswert sinken und nicht künstlich hoch gehalten werden. ein HB-wert im letzten schwangerschaftsdrittel zwischen 10 und 11 gilt als ideal.

solche werte sind also NICHT behandlungsbedürftig und brauchen keinerlei künstliche eisenzufuhr. im gegenteil!
durch das sinken verbessern sich die fließeigenschaften des blutes, die nährstoffversorgung des kindes optimiert sich, die plazenta kann hervorragend arbeiten.
greift man da künstlich ein, kann das nachteilige folgen haben.


Hb: Der Hämoglobingehalt in den roten Blutkörperchen ist ein indirekter Hinweis auf den Eisengehalt des Blutes. Das Blut verdünnt sich während der Schwangerschaft - die Plazenta braucht zu ihrer optimalen Durchblutung möglichst dünnflüssiges Blut. Die Anzahl der roten Blutkörperchen bleibt dagegen konstant. Infolge dessen nimmt der Hb-Wert ab. Ein gewisses Absinken ist - vor allem gegen Ende der Schwangerschaft - ganz normal. Ideal ist aber, wenn der Hämoglobingehalt nicht unter 10,5 g/% absinkt.

Quelle: http://www.kinder-stadt.de/index.html?kat=%2Fschwangerschaft.html%3Fid%3D2%26unterkat%3D0%26tabname2%3Dks_schwangerschaft

http://www.wir-sind-schwanger.de/lexikon/e/eisenwert.php

http://www.geburtshilfe.usz.ch/NR/rdonlyres/EE849BD1-7B4B-4835-B0A6-6F75D6CEB063/0/benc_1.pdf

Diese Werte werden auch als optimal von den Gestose-Frauen empfohlen. http://www.gestose-frauen.de

ein zu hoher HB-wert ist sogar schädlich und gefährlich:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,105074,00.html

eisenüberdosierung verursacht verstopfung, stuhlverfärbung, übelkeit. bitte unbedingt weniger nehmen, am besten ganz weglassen!

anzeichen für einen echten eisenmangel sind z.b. rissige mundwinkel.

Beitrag von kuebi 28.12.09 - 19:55 Uhr

Hallo,

ja ich glaub das hab ich nun gefühlte hundert mal gelesen bzw. gesehen. So stimmt das ja alles. Aber dabei wird nicht bedacht, dass es wirklich Außnahmen gibt.

Ich selbst habe nun endlich einen HB-Wert um die 11 erreicht. Der Eisenspeicher halbwegs gefüllt. Aber trotzallem muss ich weiter mit Eisenspritzen behandelt werden (100mg/5ml). Tabletten bringen sowieso nix. Würde ich nun nicht mehr mit Eisen behandelt werden, würde der Wert in kürzester Zeit rapide abfallen. Warum das so ist weiß keiner genau. Liegt aber wohl auch an meinem MC.

Tja und es verursachen nicht nur eine Überdosierung diese Beschwerden, sondern auch einfach wenn mans nicht richtig verträgt oder als Nebenwirkung.

Wirklich wichtig ist doch der Eisenspeicher. Den sollte man auch nicht vergessen. Der HB-Wert kann in Ordnung sein aber der eben nicht.

Hatte ein halbes Jahr Eisenmangelanämie und immer wurde mit diesen blöden Tabletten rumgemacht. Im KH hieß es das ich an der Grenze zur Transfusionpflicht bin (also war). Aber trotzdem wurde nicht reagiert. Ich glaube ich habe nun auch schon etwas praktische Erfahrung.

Mein letzter FA und diese haben in den anderen SS wo ich noch nicht dieses Problem hatte gesagt, dass ich Eisen nehmen soll spätestens ab einen Wert von 10. Also hab ich wohl Ärzte die sich auskennen. Der Hausarzt hat natürlich nicht so die Ahnung und daher macht das ja der Frauenarzt.

Entschuldigung für den langen Text. Aber irgendwie hab ich das gebraucht.