Taufpate - Ärgere mich immer noch..

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von vrublheike 28.12.09 - 16:22 Uhr

Hallo in die Runde,

ich bin zwar erst in der 21 SSw aber wir dachten wir fragen schon frühzeitig nach Taufpaten.

Wir wollten meine älteste Nichte fragen und den besten Freund meines Freundes.

So nun war meine Nichte mit ihrer Familie und meine Schwester bei uns. Wir haben dann gefragt, ob Sie dazu bereit wäre bei unserer Tochter Taufpatin zu werden.

Die Reaktion von Ihr: verdrehte Augen und der Kommentar: " Ich bin schon 3 x Taufpatin", Sie ist sozusagen "Ausgebucht". :-[

Ich war ganz schön enttäuscht.

Naja, spät Abends, Sie waren dann schon wieder zuhause.
Rief meine Nichte an, sie hätte es sich überlegt und würde doch gerne Taufpatin machen, aber keine Fürbitten in der Kirche vorlesen.

Ich könnt mich immer noch aufregen. Da hat wohl meine Schwester ihr den "marsch" geblasen und danach war sie auf einmal dazu bereit.

Ich weis immer noch nicht was ich davon halten soll. Mein Freund ist auch nicht begeistert.

Was meint ihr, würdet ihr so jemanden für euer kind als Taufpaten nehmen, oder noch sagen, dass ihr es euch überlegt habt und jemanden anderen Fragt?

Ist aber wieder blöd, ist ja meine Familie.

LG
Heike + Sarah 21.ssw

Beitrag von hoffnung2010 28.12.09 - 16:27 Uhr

hallo heike,

also für mich klingt das auch so, als ob deine schwester ihr "den marsch geblasen" hat ;-) --- mmmh, also ganz ehrlich, ich würd die nichte nochmal anrufen und ihr sagen, dass ihr ihr auch nich böse seid, wenn sie es nich machen möchte und ihr es verstehen könnt, da sie ja schon 3 x pate ist. ---- also mir wäre so ein erzwungener pate nix und wenn du so mit ihr sprichst, wirst ja merken, ob sie eigentlich ganz froh is (denk ich mal!!). - und dann würd ich mir andere paten suchen, die sich freuen, diese aufgabe übernehmen zu dürfen!!!

ihr habt ja noch zeit, da fällt dir sicher noch jemand ein!!!

lg & alles gute
hoffnung2010

Beitrag von julia253 28.12.09 - 16:28 Uhr

Hallo,
also ich würde auf eine "erzwungene" Taufpatin verzichten, Familie hin oder her.
Und wenn sie schon drei mal Taufpatin ist, würde sie bei uns sowieso aussortiert werden, ein Patenkind soll ja auch was besonderes sein.

Bei uns wird meine Schwester, meine Cousine sowie ein Freund meines Mannes Paten.

LG Julia + Babyboy (ET-49)

Beitrag von vrublheike 28.12.09 - 16:32 Uhr

Hallo Julia,

ich wusste gar nicht dass Sie schon 3 x patin ist. Die anderen nichten sind auch alle schon paten, von daher habe ich diese gar nicht gefragt.

Da bleiben bei uns nur noch zwei meiner Freundinnen übrig, sonst habe ich nur noch ältere Familienmitglieder, die alle schon über 70 sind.

Naja, dann werden wir mal schauen, am Freitag werde ich Sie wieder sehen und dann werde ich mal kurz unter 4 Augen reden. Wenn Sie den Eindruck macht, dass sie es trotzdem machen möchte, dann lassen wir es dabei, ansonsten müssen wir uns doch jemanden anderen suchen.

LG
heike

Beitrag von sternchen-83 28.12.09 - 16:30 Uhr

Mmmh das ist ganz schön blöd gelaufen.
Man muss deine nichte halt auch nur ein bisschen verstehen, wenn sie wirklich schon dreimal patin ist ist das wirklich genug..

Aber das hätte man auch anders sagen können. Ich bin da immer so stur und nachtragend. Für mich wäre das thema jetzt erledigt und sie brauchte für mein kind keine patin mehr werden..

Bei uns war es zum glück ganz anders.. Die paten haben sich total gefreut. Haben auch gesagt das sie sich jetzt nicht entscheiden müssen sondern erst in ruhe darüber nachdenken sollen und wir niemandem böse sind wenn jemand nicht mag. Aber die haben direkt alle los geredet und gesagt das sie sich tierisch freuen und das auf jedenfall machen wollen..

So hätte ich es dir auch gewünscht..

Glg #stern mit mia 36 ssw

Beitrag von anyca 28.12.09 - 16:30 Uhr

Kommt drauf an, was Du von der Patentante erwartest. Bei vier Patenkindern wird sie nicht viel Aufmerksamkeit für Deine Tochter haben.

Beitrag von silvaner 28.12.09 - 16:31 Uhr

Hallo,

wieso nehmt ihr denn nicht nur den besten Freund deines Mannes als Paten? Ich verstehe immer nicht, wieso man mehrere Paten haben muss. Mich hätte das als Kind total verunsichert, hätte man mir mehrere Paten vorgesetzt. Meine Tochter hat nur eine Patin, aber wenn sie mal einen Mann hat sind es ja auch zwei.

Die Garantie dafür, dass sich die Paten angemessen um ein Kind kümmern hast du sowieso nicht, da könntest du 4 Paten wählen.

Ich würde wahrscheinlich die Nichte nicht mehr als Patin wollen. Was ist das denn - sie wird Patin, will aber keine FÜRBITTEN vorlesen?? Hallo?? Das ist ja wie: ich werde Patin, aber nur, wenn es Schwarzwälderkirschtorte an der Taufe gibt. Was hat das denn miteinander zu tun? Und vor allem: Wenn ihr die Fürbitten in der Kirche schon zu viel sind, kann ich mir vorstellen, wie ernst sie ihr Patenamt nehmen wird.

Überleg es dir doch noch mal. Ich finde, ein Pate reicht. Alles andere fände ich verwirrend.

LG

Beitrag von blume82 28.12.09 - 17:40 Uhr

Hallo,

manche Menschen sprechen nunmal ungerne vor anderen.

Die Patin unseres ersten hätten es zwar gemacht, aber ich wußte was für eine Qual es für sie gewesen wäre. Sie hätte tagelang Panik gehabt. Und warum soll sich jemand quälen?

Beitrag von nayita 28.12.09 - 16:49 Uhr

Ich denke mal dass wenn sie es wirklich nur aus "Pflichtgefühl" macht vor allem eure Kleine irgendwann evtl. darunter leidet.

Also frag einfach nochmal und sag ihr dass du ihr nicht böse bist wenn sie keine Lust hat.

Beitrag von thalia72 28.12.09 - 16:52 Uhr

Hi,
Augenverdrehen ist zwar eine sehr blöde Reaktion, aber dass ihr das dreimalige Amt reicht, ist verständlich.
Ich würde verzichten, dann ist sie halt nicht die Richtige. Und das habt ihr zumindest superrechtzeitig herausgefunden.

vlg tina

Beitrag von cunababy 28.12.09 - 17:16 Uhr

Ich würde Sie wohl nicht nehmen.

Sie hat schon 3 Patenkinder und ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass Sie vier Patenkindern und dann womöglich noch eigenen Kindern gerecht werden kann.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es absolut sch... ist wenn sich Patentante oder Patenonkel nur einmal im Jahr zu Wihnachten und mal zum Geburtstag melden oder am besten noch ne Karte schicken, aber ansonsten keine Zeit haben mal etwas zu unternehmen.
Das ist meine Persönliche Meinung. Ich kann deine Nichte da verstehen, dass Sie erst mal abgelehnt hat. Ich möchte aus eben oben genannten Gründen nie mehr als ein Patenkind haben.

LG Cunababy

Beitrag von zaubertroll1972 28.12.09 - 17:36 Uhr

Hallo,

die Reaktion fand ich daneben aber dennoch gut daß sie so ehrlich war und ablehnte. Schon 3 Mal Taufpatin zu sein finde ich auch einen Grund.
Ich muß sagen daß ich ihr sagen würde daß es schon okay wäre. Ich würde sie nicht mehr haben wollen und ihr das auch sagen.

LG Z.

Beitrag von jacky 28.12.09 - 18:23 Uhr

Ich kann mir auch denken, warum viele Leute keine Lust haben, Taufpate zu werden. Denn viele befürchten sicher, dass sie zu jedem Fest teure Geschenke machen müssen. Früher lag der Sinn von Paten ja eher darin, dass sie das Kind im Falle des Todes der Eltern aufnehmen. Heute liegt der Sinn eher darin, dass die Kinder nicht nur zur Taufe, sondern auch später Geschenke erhalten. Wenn jemand 3 Patenkinder hat, kann der Sinn, dass er sich im Falle des Falles um das Kind kümmert, ja schon fast nicht mehr gegeben sein...

Beitrag von jessica.g1 28.12.09 - 19:34 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich?

Ich würde sie nicht nehmen!!! Also, aus deinem Text kann ich nur entnehmen das sie es tut, um es getan zu haben! Erst wollte sie es gar nicht machen, und dann hat sie wohl gedacht das sie dir einen Gefallen tut indem sie sich gegen ihren Willen aufrappelt. Und dann wurde sich wie es ausschaut auch noch überredet.

Ich denke nicht das sie weiss was es heisst eine Taufpatin zu sein. Da gehört viel mehr dazu als das Baby in der Kirche zu halten.

Da wo ich herkomme ist es zwar eine
Sünde eine angebotene Patenschaft abzulehnen, aber vielleicht solltet ihr nochmal genau nachdenken.

Zu deiner letzten Frage dann, nein ich würde eine geeignetere Person aussuchen.


LG

Jessi mit Amy und Bauchmaus Fiona 30.SSW

Beitrag von emeri 28.12.09 - 20:02 Uhr

hey,

also ganz ehrlich, ich frage mich, warum ihr sie ausgesucht habt? ein besonderes naheverhältnis dürftet ihr ja nicht haben, wenn ihr nicht mal wisst, dass sie schon patin von 3 kinder ist.

und wegen sowas vor versammelter familie zu fragen finde ich auch nicht ganz ok. denn jeder hat das recht, so etwas meiner empfindung nach wichtiges auch ablehnen zu dürfen und sich nicht dazu "genötigt" zu fühlen. es gehört schon einiges dazu, bei so etwas nein zu sagen.

zu deiner frage: nein, ich würde sie nicht als patin nehmen, aber mit ihr noch einmal reden deswegen, vor allem, warum ihr sie nicht als patin wollt - eben weil es schon einiges heißt 4 patenkinder zu haben.

und dass sie keine fürbitten lesen will kann ich auch verstehen, es gibt einfach menschen die es nicht abkönnen vor versammelter gemeinde etwas vorzulesen.

ich finde deinen ärger übertrieben, da meiner meinung nach hausgemacht.

lg emeri

Beitrag von eresa 28.12.09 - 21:17 Uhr

Klingt wie bei uns.
Ich habe meine Schwägerin gefragt und sie meinte auch, dass sie ja schon zwei mal Patin sei. Sie hat dann meinen Bruder vorgeschlagen. Später hat sie noch mal angerufen und meinte, dass sie das doch machen würde, wenn wir unbedingt wollen.

Naja, wir haben dann meinen Bruder genommen.

Beitrag von jurbs 28.12.09 - 22:39 Uhr

ich würde vor der frage nach patenschaft rauskriegen wie oft der schon pate ist -ich bin der meinung mehr als 2 patenschaften kann keiner schaffen ... also wenn mand as ernst nimmt und das tut sie offenbar nicht!
an eurer stelle würde ich weiter suchen und nicht fragen, sondern ein patengespräch führen!