4. Kind? Die Entscheidung ist viel schwerer als beim 3.

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von olegre 28.12.09 - 17:11 Uhr

Hallo,
ist hier jemand, der auch vier Kinder mit recht geringem Altersabstand hat?
Meine drei sind jetzt fast 4 Jahre, 21 Monate und 4 Monate.
Und da ich nicht mehr gerade die jüngste in Bezug aufs Kinderkriegen bin, müßten wir wenn, dann schon irgendwann demnächst eins "machen".
Mein Freund ist dafür. Er hat schon einen Namen: Malte. Warum er weiß, daß es ein Junge wird weiß ich auch nicht. (Vielleicht fallen ihm keine guten Mädchennamen ein.... ;-) )
Ich selber finde die Entscheidung total schwer, so war das bei den anderen Kindern nicht.
Zum einen habe ich auch irgendwie das Gefühl, daß die Familie noch nicht komplett ist.
Andererseits habe ich auch Bedenken. Drei Kinder kann man irgendwie "wuppen". Die bekommt man noch in eine Auto, man findet gerade noch eine Wohnung, die groß genug ist (wir haben eben zwar ein Haus, aber wer weiß, was einem im Leben alles noch so passiert) und wenn sie etwas älter sind würde es, sollte es finanziell notwendig sein, auch irgendwie mit arbeiten noch funktionieren.
Bei vier Kindern erscheint mir da manches unmöglich. Oder ist das Blödsinn?
Wer hatte auch solche Überlegungen/Bedenken? Und wie habt ihr euch entschieden?
Oder wer hat vier Kinder und kann mir von seinen Erfahrungen und Gedanken berichten.
LG
olegre

Beitrag von ela010 28.12.09 - 18:43 Uhr

Meine Bewunderung ist dein. Zwar überlegen wir auch, aber ob das mit Nummer 4 noch klappt ist bei uns fraglich.
MeineGroßen sind 23,20, 9.
Ja und durch die neue Partnerschaft wollen wir gene noch mal. Bin bei meinen großen nach 1 Jahr wieder arbeiten gegangen, war noch DDR zeit. Beim kleinen war ich knapp 3 Jahre zu Hause. Hab dann halbtags gearbeitet und seid Juli gehe ich wieder Vollzeit.
Es ist stressig aber Du schaffst es. Solange du einen Partner an der Seite hast der dich unterstützt ist alles möglich, also träumt nicht euern Traum, lebt Ihn.
Alles Liebe!#liebdrueck

Beitrag von karna.dalilah 28.12.09 - 20:12 Uhr

Hallo, meine Jungs sind 14 J. , 6 J.,3 J.und 10 M.
Es ist machbar, wenn man den Partner hinter sich hat und Spass an dem Leben mit Kindern hat.
Ein neues Auto ist eh früher oder später mal notwendig, wir haben unseres nach der Geburt unseres kleinen Maulwurfes#verliebt gekauft,weil der andere kaputt ging.
Mit 3 Kindern seid ihr eh schon über dem Durchschnitt
Was das Leben noch bringen wird ist ungewiß und kann kein Kriterium sein, denn dann dürften keine Kinder mehr geboren werden.
Die einzigen Fragen die ich mir gestellt habe waren:
Bin ich bereit auf noch ein Baby- Abenteuer ?
Wie gestalten wir die räumliche Verteilung?
Wie sieht die finanzielle Situation während der Babyzeit aus?

ich finde es wunderbar mit meinem Quartett auch wenn es manchmal stressig wird.
Mein Tipp in stressigen Situationen: ein Gang zurücknehmen, durchatmen und schauen was wirklich wichtig ist und dann loslegen. Man muss nicht perfekt sein auch der Haushalt nicht, aber die Kinder müssen liebevoll ver- und umsorgt sein.

Karna

Beitrag von caro300 28.12.09 - 20:43 Uhr

Hallo,

es wird wohl keiner deine Entscheidung abnehmen können aber ich würde auf gar keinen Fall vier Kinder in Deutschland haben wollen. Das galt schon früher als asozial. Ich komme selbst aus einer Familie mit vier Kindern. Die Beziehung mit meinen Eltern ging kaputt auch durch die Kindern. Ich denke mit ein bis zwei Kindern wären sie zusammen geblieben. Vier Kindern fordern einen sehr denke ich. Und dann muss man es ja auch finanziell hinbekommen. Vielleicht läuft das bei euch momentan gut aber wehe es läuft mal nicht so gut und dann habt ihr vier Kinder. Das müsste ihr selbst wissen, ich könnte mir das absolut nicht für mich vorstellen. Seid ihr Euch sicher, dass Eure Beziehung vier Kinder verkraftet und Ihr das finanziell tragen könnt, dann spricht ja nichts dagegen.


Liebe Grüße

Carola

Beitrag von tabea33 29.12.09 - 11:06 Uhr

Hallo,

es kommt ganz darauf an, in welcher "Schicht" man lebt. Ich wurde hier zwar schon gescholten, weil ich diesen Begriff verwende, aber ich weiß keinen besseren.

Unter Ärzten und Professoren gehört es (zumindest in unserer Gegend) zum guten Ton, mindestens drei Kinder zu haben. Die dann natürlich alle bestens gefördert werden, Musikinstrument usw. DAS ist sicher nicht asozial, sondern wird natürlich (?) bewundert.

Sollte sich aber der Handwerker X mit seiner Hausfrau ein drittes oder gar viertes Kind wünschen, dann ist das was ganz anderes. Vielleicht rutschen dann alle auch noch in den ALG2-Bezug und schwupps wird mit dem Finger drauf gezeigt.

Leider wahr.


Gruß Tabea

Beitrag von bittersweet81 28.12.09 - 21:33 Uhr

ich bin seit kurzem ungeplant mit nr.4 schwanger und weiß
was bei dir so gedanklich vorgeht.
Meine Große wird im März 5 jahre alt und die mittlere im januar3 unsere jüngste hat letzten Monat grad ihren ersten geburtstag gefeiert und jetzt ist Nr.4 auf dem weg und ich bin wirklich noch total unsicher wie das alles werden soll.
Muß dazu sagen das es Platztechnisch überhaupt nicht geht und unser Berlingo wohl nem Van weichen muß und wie ich 4 Kids unter eienn Hut kriegen soll kann ich mir auch noch überhaupt vorstellen. Komme bei meinen 3en schon sehr oft an meine Schmerzgrenze.

überlegt es euch gut

Beitrag von kidalarm152 28.12.09 - 21:34 Uhr

Hallo,
kann dich gut verstehen. Die Entscheidung ist wirklich nicht leicht. Wenn ihr beide voll hinter der Entscheidung steht, dann wird es aber doch auch mit vier klappen. Gute Nerven scheint ihr ja zu haben, wenn ihr jetzt schon über ein viertes Kind nachdenkt.
Ich selber habe auch drei Kinder und könnte mir ein viertes vorstellen, mein Mann dagegen nicht. Deshalb werde ich ihn nicht drängen, weil ich angst habe, dass wenn das Kind nicht gesund sein könnte unsere Beziehung daran zerbrechen würde.
Zu Bedenken würde ich dir noch geben, dass der Alltag, wenn die Kinder etwas älter werden mit Schule, Hausaufgaben, Elternabenden, Verabredungen, Musikschule, Sport etc. echt anstrengender wird. Ich finde es bei Dreien schon manchmal schwer allen gerecht zu werden. Wenn dein Freund dich gut unterstützt, dann ist alles eine Frage der Organisation.

Kinder sind toll!!!

LG,
kidalarm

Beitrag von use69 29.12.09 - 00:10 Uhr

Hallo,

ich habe vier Kinder (13, 12, 10 und fast 8), also auch recht nah beieinander und ich habe es bis jetzt noch nicht bereut.
Da sowohl mein Mann als auch ich aus einer Familie mit vielen Kindern kommen (wir haben beide 5 Geschwister) , konnten wir uns da recht gut einigen.

Viel Glück bei der Entscheidung!
Gruß Ursula