Supergau zu Weihnachten

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Frohes Fest! 28.12.09 - 17:57 Uhr

Liebe Urbianer, das ist nicht, wie ihr vielleicht erwartet, das hundertste Posting über missglückte Geschenke, flüchtende Ehemänner oder nervige Schwiegermütter......! Bei mir hat zu Weihnachten der Supergau stattgefunden und nun steht meine ganze Existenz auf der Kippe. Das Schlimmste ist, dass ich eigentlich damit hätte rechnen können.....!

Als ich meinen Mann vor fünfzehn Jahren kennenlernte, lebte er in einer Homo- Beziehung und war laut seiner Aussage überzeugter Homosexueller. Bis wir uns ineinander verliebten und er mir wider Erwarten treu blieb. Ich habe stark daran gezweifelt, dass es mit uns gut geht. Zu sehr stand doch für mich das Problem mit seiner sexuellen Orientierung im Raum. Aber angeblich war es keines mehr und deshalb haben wir geheiratet, ein Kind bekommen und eine Firma gegründet. Kurz gefasst, jahrelang war seine vermeintliche Homosexualität in jungen Jahren kein Thema mehr.

Nun hat er mir ausgerechnet an Weihnachten eröffnet, dass er seinen Ex vor einem halben Jahr auf einer Geschäftsreise wiedergesehen hat und seitdem wüsste er nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Ich bin wütend und enttäuscht. Ich habe Jahre vergeudet, mir einzureden, seine sexuelle Orientierung wäre geklärt und ich bräuchte mich nicht mehr davor zu fürchten, dass er noch einmal umswitcht. Was soll ich jetzt machen? Wie erkläre ich das meinem Kind, meiner Familie? Mir geht es seit Weihnachten körperlich und psychisch extrem schlecht. Ich habe, auch was das Finantielle betrifft, enorme Zukunftsängste. Er war gestern noch einmal hier, frische Wäsche holen, er sagt, er sei momentan im Hotel. Ich glaube, er ist bei dem anderen Mann.
Was kann ich tun? Ich drehe noch durch!

Beitrag von jurbs 28.12.09 - 18:07 Uhr

na er ist offenbar nicht homosexuell sondern bisexuell ... wie wäre es zusammen einen mann mit ins bett zu nehmen ... und weiter leben wie bisher - dann hat er den mann, denn er zum sex braucht, und ihr lebt weiter wie bisher? ... natürlich vorausgesetzt er will weiter ne beziehung mit dir und nicht mit nem mann...

Beitrag von rsrk 28.12.09 - 18:26 Uhr

#klatsch
Wow, was für ein toller Tipp: einen anderen Mann zusätzlich mit ins Bett zu nehmen. Ganz toll!
Das sie nicht gleich auf die Lösung des Problems gekommen ist#klatsch
Ich stelle mir gerade all die Sekretärinnen an der Seite ihres Chefs im Bett zusammen mit der Ehefrau vor...#rofl

Beitrag von jurbs 28.12.09 - 18:28 Uhr

sorry aber das ist ja wohl was GANZ anderes!
mit der lösung wäre sie defintiv nicht die einzige - das machen viele "teils" bisexuelle paare so!

Beitrag von Frohes Fest! 28.12.09 - 18:30 Uhr

ICH bin aber nicht bisexuell und auf Polygamie stehe ich auch nicht. Willst du mich eigentlich veräppeln?! Suche dir jemand anderen, dazu habe ich jetzt wirklich keine Lust!

Beitrag von jurbs 28.12.09 - 18:41 Uhr

ach - wenn jemand dir denkanstöß gibt, wie es gehen könnte wie du nicht von heute auf morgen den mann verlierst, den du liebst, dein kind den vater verliert oder du dein kind (bzw beides zumindest zeitweise), du oder dein mann oder beide sich einen neuen job suchen müssen oder du drunter leidest mit dem mann, den du liebst, der aber männer poppen will, zusammen arbeiten musst .... der veräppelt dich - na danke! das wäre eine LÖSUNG für dein problem!

und DU müsstest doch gar nicht bisexuel sein - es wären ja 2 MÄNNER - auf was übriegens viele frauen sehr stehen!

und polygamie wäre es auchs nicht sondern SEX ... ggf ein bettfreund

ABER es ist alles anders, wenn dein mann sich verliebt hat und mehr will als nur sex mit männern - darüber müsst ihr REDEN. jeder in seiner wohnung/hotel rumsitzend bringt da GAR NICHTS

Beitrag von rsrk 28.12.09 - 18:46 Uhr

Ich wünsche Dir, dass Du nie in solch einer Situation stecken mußt und dann kommt jemand wie Du daher und gibt solche bekloppten "Tipps". Da kann man sich echt nur noch verarscht vorkommen.
Ich finde Dich einfach nur niveaulos. Mehr kann man zu dem Geschwafel eigentlich nicht sagen.

Beitrag von jurbs 28.12.09 - 18:55 Uhr

also sorry aber ich versteh dich nicht - bitte was ist da niveaulos? ich gebe die die EINZIGE möglichkeit wie du deinen mann behalten kann - warum reagierst du so? finde ich nicht grad nett!

aber ich nehme mal an du bist psychisch grad so am rand vom allen, dass du die helfende hand nicht erkennen kannst

ich kenne ein paar, da war es ganz genau so ... naja nicht ganz:
er hatte als student mal einen mann im bett, aber nie ne beziehung mit nem mann, dann seine spätere frau kennengelernt, geheiratet, 2 kinder, dann merkte er, dass mit ende 30, dass er interesse an einem kollegen hatte und hat es seiner frau gesagt ... die hatte lang probleme damit, aber da sie auf jeden fall zusammen bleiben wollten, haben sie zusammen einen mann fürs bett gesucht - erst einen professionellen, später haben sie gemeinsam im internet einen "hausfreund" gefunden. am anfang gabs nur sex zu dritt, mittlerweile ist das vertrauen so groß, dass er auch sex nur mit dem mann hat - aber eben auch nur mit ihr. es war eine lebenskrise (ca 4 jahre), aber heute sind sie alle glücklich miteinander, die kinder müssen keine scheidung überleben, sondern haben im lauf der jahre einen "onkel" dazugewonnen ....

sehr niveaulos, dass es menschen gibt, die probleme lösen können ...

ach so: danke, dass du mir das nicht wünschst: wir haben vor unserer ehe über dieses thema gesprochen (mein mann ist metrosexuell, sein bruder ist schwul) und wir haben für uns geklärt, dass wir wann immer lust auf sex mit einem anderen menschen (egal ob mann oder frau, betrifft schließlich beide) haben sollten, dem anderen bescheid sagen und wir eine lösung finden werden!

Beitrag von aletheia 28.12.09 - 20:21 Uhr

Lass dich nicht ärgern, es gibt scheinbar eine Art anerzogene Abwehrreaktion gegen andere Beziehungsmodelle.
(wobei es natürlich erstmal ungewohnt ist...ich wäre auch alles andere als begeistert...aber ich kenne Menschen, die damit glücklich leben und man kann sich ja zumindest mal damit befassen, bevor man hysterisch wird...)

Beitrag von jurbs 28.12.09 - 20:29 Uhr

danke ... ich lass mich nicht ärgern, ich versteh es total, dass sie so austickt - sie sucht eben opfer in anderen und muss alle anmachen, die ihr helfen wollen - das gehört zum verarbeitungsprozess - #schwitz

Beitrag von gh1954 28.12.09 - 20:58 Uhr

Auf die Art von "Hilfe" würde ich auch dankend verzichten.

Beitrag von jurbs 28.12.09 - 21:00 Uhr

erklärt mir die "art hilfe" .. ernstgemeinte? gutgemeinte? konstruktive?

Beitrag von hippogreif 28.12.09 - 21:41 Uhr

Es gibt hier anscheinend noch andere User, die Deine gutgemeinten Ratschläge nicht besonders toll finden...

Beitrag von aletheia 28.12.09 - 21:47 Uhr

Versteh ich wirklich nicht.
Das war doch nur ein, naja, Vorschlag. Ich fand das nicht schlimm...Es gibt nunmal in manchen Beziehungen die Option, dass man seine sexuellen Bedürfnisse, die der andere nicht befriedigen kann, auslebt. Muss jeder für sich selber schauen, ob man damit umgehen kann. Bei einigen funktioniert es.
Woher sollt jurbs wissen, dass das für die TE ein rotes Tuch ist...
Ich fand es einen recht "normalen" (soweit die Situation eben normal ist) Vorschlag.
Bin ich jetzt komisch #kratz
a.

Beitrag von heike011279 29.12.09 - 09:36 Uhr

Hallo Jurbs,
ich glaube nicht, dass die TE Deinen Lösungsansatz nicht sehen will. Ich glaube wirklich, sie fühlt sich von Dir veräppelt.
Und auch wenn Du es ernst meinen solltest, heißt das ja noch lange nicht, dass Deine Lösung ein lebbares Modell für die TE und ihren Mann ist.
Versuch Dich mal in ihre Lage zu versetzen.
Gruß und einen guten Rutsch!

Heike

Beitrag von jurbs 29.12.09 - 10:23 Uhr

tu ich doch ... ich hab sogar geschrieben, wie ich/wir mi sowas umgehen würden ...
also ich versteh echt null komma null warum man sich da veräppelt fühlen soll! vielleicht ist das mein problem - ich mein es super ernst - wenn ichs nicht ernst meinen würde würde ich "ach du armes nhäschen, lass dich drücken, alle männern sind böse" schreiben!

Beitrag von rsrk 28.12.09 - 21:37 Uhr

Ähm, ich bin NICHT die Fragestellerin#aha

Ich bin einfach nur jemand, der sich über Deine Antwort echt aufregen könnte. Denn, nenn mich altmodisch, ich glaube nunmal daran, dass in eine Beziehung nur 2 Leute gehören und nicht drei oder wieviel auch immer. Und ich habe aus der Frage oben nicht herauslesen können, dass die Hilfesuchende ernsthaft in Erwägung zieht, den anderen Mann mit ins Bett zu nehmen, nur um ihre Ehe zu retten.
Mit Verlaub, aber auf diese Idee kämen doch nicht allzuviele, nehme ich jetzt einfach mal an. Und ich kann mich nur schütteln bei diesem Gedanken und die Fragestellerin offensichtlich auch. Und ich begreife nicht, warum Du das hier schreibst, als sei es das normalste auf der Welt, dass man den anderen Mann doch gleich mit ins Bett einladen könne.
Als wären damit dann die Probleme die die beiden offensichtlich haben, gelöst#klatsch
Sorry wenn ich Dich da enttäuschen muß, aber so einfach sind Beziehungsprobleme nun mal nicht zu beheben.

Beitrag von jurbs 28.12.09 - 21:44 Uhr

das war mir schon klar - ich wollte ja DEINE definition - DU hast geschrieben "diese art hilfe"

es geht auch gar nicht darum ob ICH mit meinem potentiell schwulen oder bisexuellem mann einen mann mit ins bett nehmen würde - aber sei doch mal ehrlich: es ist ihre einzige chance die beziehung zu retten! mir fällt zumindest keine andere möglichkeit ein.
aber es geht ums REDEN- was bringt es wenn sie völlig hysterisch irgendwelche leute im inet fragt - sie muss IHN fragen: liebst du einen mann? deinen ex? willst du eine beziehung mit einem mann? willst du eine beziehung mit mir? willst du eine beziehung mit mir aber sex mit einem mann? einem bestimmten oder wechselnden? wie willst du dass wir mit unserem kind umgehen? willst du dich öffentlich outen? ............................... davor hat es doch null komma null sinn irgendetwas zu entscheiden!

Beitrag von rsrk 28.12.09 - 21:51 Uhr

Nö, das war dir eben nicht klar, denn Du schriebst auf meinen Beitrag hin, wie ich "meinen Mann retten kann" - Danke, muß meinen Mann nicht retten, der sitzt neben mir und guckt mich verliebt an :-)
Und, nein, ich denke nicht, dass dein Vorschlag das einzig mögliche ist, die Ehe zu retten. Nimm es mir nicht krumm, aber da zeigst Du wieder mal, dass Du von Beziehungen nicht allzu viel verstehst.

Beitrag von jurbs 28.12.09 - 21:59 Uhr

oh stimmt - war verrutscht mit dem antworten - tut mir leid!

na jetzt bin ich gespannt: andere möglichlkeiten für die beiden ...
er unterdrückt seine gefühle und wünsche, sie vertraut ihm sofort wieder komplett und alles ist gerizzt? ist das realistisch? sie machen eine eheberatung, er merkt, dass homosexualität eine geisteskrankheit ist und wird geheilt! (solchen blödsinn wird manchen ja eingeredet) oder was? sag mal: was kann die beziehung der beiden retten: sie ist verletzt und spricht nicht mit ihm sondern schimpft er habe ihr leben zerstört, er zieht aus und redet nicht.

in einen augen haben die beiden NUR mit kommunikation und offenheit eine chance .... und ich denke ich versteh zweischenmenschliche beziehungen sehr gut.

Beitrag von rsrk 28.12.09 - 22:09 Uhr

Ich glaube nicht, dass er homosexuell ist, sondern bisexuell. Und da macht es für mich keinen Unterschied, ob er mit einer Frau oder einem Mann fremd geht. Und da ist für mich eben entscheidend, ob er sich für die Frau oder den anderen Mann entscheidet, ob es nur der Sex ist oder Liebe. Und für sie ist entscheidend, ob sie ihm noch vertrauen kann, abhängig davon, wie er meine eben genannten Punkte sieht und entscheidet.
FALLS es für ihn nur eine kurze Verliebtheit ist und er sich für seine Frau entscheidet und sie noch eine Chance sieht, die Beziehung zu retten, dann würde ich entweder intensive Gespräche zu zweit empfehlen oder evtl. eine Paartherapie. FALLS sie kein Vertrauen mehr hat und/oder er sich für den Mann entscheidet, dann ist die Ehe eh im Eimer.
So seh ich das.
Verabschiede mich hiermit und gehe jetzt schlafen#gaehn

Beitrag von jurbs 28.12.09 - 22:33 Uhr

ja also ich sehe das anders - fremd gehen mit einem menschen, der prinzipiell das selbe im bett macht wie der partner, das kann man verzeihen und das kann man bereuen! aber er unterdrückt ja offenbar eine neigung, die nichts kleines ist - in meinen augen wäre es auch was anderes, wenn er eigentlich beim sex sadist wäre und das immer versteckt oder wenn er auf füße steht und das immer versteckt ... und wenn er merkt, dass sex mit männern für ihn wichtig ist, dann wird er nicht so dumm sein, dass weiter zu unterdrücken! daran wird er sonst kaputt gehen! ergo: sie müssen einen weg finden damit umzugehen und es geht schief!
sie wird keinen weg finden - sie blockiert total, schaut sich nicht alle möglichkeiten an, sondern blockt sofort und vor allem: sie reden nicht! er kommt um wäsche zu holen (und wahrscheinlich um sich zu ziegen) und sie nutzt nicht die chance ihn dazubehalten und zu reden - das zeigt, dass ihre beziehung nicht gut war und oder sie beide nicht erwachsen sind .... also was ich da lese führt bei mir nicht zu dem gefühl, dass sie den hauch einer chance haben.

übrigens: angenommen ich wäre in der situation: ich würde ihn damit wohl ne weile ärgern, sticheln, nerven, wäre verletzt und sicher auch mal saueber ... und dann würd ich den anderen mann kennenlernen wollen und viel viel viel reden .... und am ende würden wir wohl zusammenbleiben, das aufgebaute leben beschützen und ihm den freiraum beschaffen, den er braucht und den ich ihm bereit bin zu geben ... das ist für mich beziehung!

Beitrag von silk.stockings 29.12.09 - 00:04 Uhr

>>übrigens: angenommen ich wäre in der situation: ich würde ihn damit wohl ne weile ärgern, sticheln, nerven, wäre verletzt und sicher auch mal saueber ..<<

Ärgern, sticheln, nerven .. und so willst du eine Beziehung führen?

Grundgütiger.

Beitrag von jurbs 29.12.09 - 10:24 Uhr

... und dann liest du weiter und siehst wie es auf dauer gehen würde.... meine güte, wir sind menschen!

Beitrag von windsbraut69 29.12.09 - 09:08 Uhr

"Danke, muß meinen Mann nicht retten, der sitzt neben mir und guckt mich verliebt an "

Wenn die TE diese Aussage momentan mal lesen möchte?!

Davon mal abgesehen hat IHR Mann sie vor einiger Zeit sicher auch noch "verliebt angeschaut", das kann sich in jeder Beziehung ändern.