Versicherung Undichte Fenster

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von petunia72 28.12.09 - 19:09 Uhr

Hallo ihr Lieben,

vielleicht kennt sich ja hier irgendwer mit Versicherungen aus.

Wir haben ein Haus gekauft und sind vor einer Woche eingezogen.

Über dem Esstisch befindet sich ein Oberlicht (Fenster in der Decke). Nun hat es die letzten Tage stark geregnet und anscheinend ist das Fenster undicht. Eine ganze Nacht über ist Wasser in unser Laptop getropft, das geöffnet auf dem Tisch stand, weil wir über Nacht Daten gesichert haben.

Ein Anruf bei der Versicherung (Hausratversicherung) hat ergeben, dass diese nur für Wasserschäden aufkommen, die aufgrund von "fließendem Wasser" entstehen.

Ich mag mich damit nicht abfinden, ist das rechtens?

Was können wir jetzt tun?

LG Tina

Beitrag von parzifal 28.12.09 - 21:08 Uhr

"Ich mag mich damit nicht abfinden, ist das rechtens?"

Hier hilft ein Blick in die Versicherungsbedingungen.

Eine Versicherung deckt nur versicherte Risiken ab. Wie du feststellen wirst sind Regenwasserschäden kein versichertes Risiko.

Insofern ist die Entscheidung also korrekt und Ihr müsst die Entscheidung akzeptieren.

Beitrag von petunia72 29.12.09 - 00:02 Uhr

Lieben Dank für Deine mitfühlende und freundliche Auskunft.

Da wir gerade umgezogen sind, haben wir die Versicherungsbedingungen nicht zur Hand, deshalb habe ich es gewagt hier nach Rat zu fragen.

Mittlerweile bin ich aber über nette Quellen an die Info gekommen, dass in unserem Fall wohl die Gebäudeversicherung greift, weil es hier ja weniger um das Problem von Regenwasser sondern undichter Fenster geht.

LG Tina

Beitrag von parzifal 29.12.09 - 01:55 Uhr

Du hast auf eine Frage eine sachliche Antwort bekommen.

Wenn Du dich dadurch in deinen Gefühlen verletzt siehst ist dass bedauerlich.

Ich konnte nicht wissen, dass Du keine Hausrat-AGB zur Verfügung hast und weniger sachliche Infos willst, sondern Mitgefühl wichtiger ist.

Ich bedaure Deinen Schaden und schließe mich deinen "netten Quellen" an. Den Schaden wird wohl die Gebäudehaftpflicht zahlen.

Um nicht wieder Deine Gefühle zu verletzen erwähne ich besser nicht meine Bedenken, warum eine GEBÄUDEversicherung Schäden ersetzen sollte die am HAUSRAT durch REGENWASSER entstanden sind?

Beitrag von petunia72 29.12.09 - 06:07 Uhr

Schlaf Dich mal lieber aus!

Beitrag von windsbraut69 29.12.09 - 07:31 Uhr

Er hat doch vollkommen Recht.
Entscheidend sind Eure Versicherungsbedingungen, nicht irgendwelche Quellen, wenn Du diese nicht mit Eurer Police abgleichen kannst.

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 29.12.09 - 07:38 Uhr

http://www.drklein.de/wohngebaeudeversicherung-basis.html

Schau mal hier - da steht, dass Schäden durch Wasser wegen undichter Fenster üblicherweise NICHT versichert sind, jedoch gegen Kostenaufschlag ggf. mitversichert werden können.
Allerdings läuft auch diese Info wieder darauf hinaus, dass Ihr EURE Police prüfen müßt.

Gruß,

W

Beitrag von parzifal 29.12.09 - 10:20 Uhr

Selbst bei Mitversicherung von Schäden wegen undichter Fenster habe ich starke Zweifel, dass Schäden an Laptops bei der Wohngebäudeversicherung versichert sind.

Eher versichert sind wohl Schäden, die dadurch am Gebäude, Laminat, festen Einbauten etc. entstehen.

M.E. müsste eine Hausratversicherung bestehen, die Schäden durch eindringendes Regenwasser abdeckt.
Ob es eine solche überhaupt gibt entzieht sich meiner Kenntnis. Dies bezweifele ich, bin aber kein Versicherungsfachmann.

Wie Du hinweist können letztlich nur die konkreten Versicherungsbedingungen darüber Aufklärung versprechen.

Beitrag von windsbraut69 29.12.09 - 11:20 Uhr

Ich denke, sie wird kein Glück haben.

Allerdings kann man für entsprechende Beiträge ja auch seine Finger/Beine/Popo versichern.

Allerdings würden sie sich wohl daran erinnern, eine entsprechende Zusatzversicherung abgeschlossen zu haben.

LG

Beitrag von bezzi 29.12.09 - 10:07 Uhr

Eine Gebäudeversicherung zahlt, wie der Name schon sagt, Schäden am GEBÄUDE selber oder seinen Bestandteilen.
Es wird nicht leicht, der Versicherung gegenüber zu begründen, wieso der Computer als Gebäudebestandteil zu werten ist. Möglicherweise klappt das, wenn ihr beweisen könnt, dass er fest mit dem Gebäude verbunden (angeschraubt oder eingemauert) ist.

Beitrag von windsbraut69 29.12.09 - 11:21 Uhr

Gerade beim Laptop dürfte die Beweisführung schwierig werden :)
Ich denke, mit unserer schweren massiven Uraltkiste hätten wir da bessere Karten...

LG

Beitrag von netthex 29.12.09 - 16:11 Uhr

Sorry ... aber den Schaden wird dir keine Versicherung zahlen !!!

dann hätten wir ja alle undichte Fenster .....

mehr muss dazu nicht schreiben !!!