Habe den Grund für Jo-Ann´s Frühgeburt!!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hexebu81 28.12.09 - 20:22 Uhr

Hallo zusammen
Ich weiß jetzt warum Jo-ann zu früh auf die Welt kam und warum ich so lange gebraucht habe um überhaupt schwanger zu werden..

Habe meinen Höhlenforscher gewechselt da wir ja umgezogen sind. da wurde ich ja dann alles wieder gefragt und musste erzählen warum Jo-Ann zu früh kam, mit der Entzündung im Fruchtwasser. Meine Schwester(Arzthelferin) hat auf grund der ganzen Anzeichen darauf getippt das ich zu viel männliche Hormone hätte.
Das meinte dann auch die FÄ. Also musste ich zwischen dem 3. und 7. Tag meiner Periode zum Doc und bekam Blut geholt. Dabei kam raus das ich einen Testosteronwert von 1,9 hab, der sollte nur 1,8 sein und noch nen anderen Wert(weiß net mehr welchen) der sollte bei 320 sein und bei mir ist der bei 582!!!
Sie erklärte mir dann das meine Scheidenflora solange ich nicht schwanger sei voll in Ordnung wäre, aber ab dem Moment wo ich schwanger wäre und meine Hormone VERRÜCKT spielen die Entzündungen entstehn, dadurch der Mumu aufging usw... Dadurch die Frühgeburt von Jo-ann. Die zu vielen männlichen Sexualhormone die ich hab, waren auch der Grund warum wir 5 Jahre gebraucht haben das ich schwanger wurde!! Und die Fehlgeburt nach Jo-Ann war weil mein Körper sich erst langsam wieder auf die männlichen hormone umgestellt hatte und ich wohl dadurch Trotz Pille empfänglich war, denn man bekommt auch die Pille um den Hormonhaushalt wieder in die Reihe zu bekommen(versteh ich zwar nicht ganz, aber egal)
Auf alle Fälle meinte sie das diese Werte nicht gut seien und ich eigentlich noch zu Jung wäre für solche Werte. Und man müsste das eigentlich mit Kortison behandeln, aber auch dafür sei ich ja eigentlich noch zu jung...Nun muss ich im Februar wieder hin und dann wird wieder Blut genommen und dann wird entschieden was gemacht wird.

Die Tatsache das ich zu viele männliche Hormone habe kann auch der Grund sein warum wir mit Jo-Ann so viel Probleme haben(waren ja mit ihr beim Endokrinologen) denn sie wird auch darauf getestet. und die meinten in der Uni dass das wohl vererblich sei...

Nun schaun wir mal wie es weiter geht, jetzt weiß ich wenigstens warum ich immernoch nicht schwanger bin(seit über einem Jahr probieren).

Kennt das jemand mit den männlichen Hormonen?

LG Denise

Beitrag von jessie86 28.12.09 - 20:29 Uhr

hallo Denise!

Hmm sagt man da glückwunsch das ihr den Grund jetzt kennt?Denke schon ne;-)

Naja so wie du habe ich es nicht aber ich habe seit der SS oder auch vll durch die SS auch zu viele Männliche Hormone...
Meine Ärztin sagte das ich PCO habe und durchs informieren ist das wohl eine "Krankheit" weswegen viel Paare kinderlos sind und/oder Frauen medizinische hilfe brauchen um Schwanger zu werden.Solang ich nich schwanger werden will icts kein Ding und ich muss die Valette nehmen...sobald wir dann irgendwann wieder an Nachwuchs denken muss ich zu ihr und dann sieht man weiter...


Euch weiterhin viel Glück für die bevorstehenden Untersuchungen!#klee

LG Jessie

Beitrag von hexebu81 30.12.09 - 11:07 Uhr

Hallo Jessie
Von PCO hat sie auch irgendwas gesprochen, ausführlich haben wir über das ganze noch nicht geredet, da sie dann in Urlaub ging und ich ja eh wieder hin muss wegen Bluttest.
Die Valette hatte ich auch immer schon vor der SS mit Jo-Ann. Danach nahm ich sie auch wieder und ich wurde schwanger, (Fehlgeburt) und jetzt hol ich diese seit über einem Jahr net mehr und nichts passiert. Ich hoffe ich erfahre mehr im Januar will dann mal ausführlich darüber mit ihr sprechen.
Hatte im Internet gegoogelt und hab das bei PCO auch gelesen mit dem unerfülltem Kinderwunsch.

Naja mal sehn was dabei rauskommt, aber am meisten nervt mich das ich noch nichts wegen Jo-Ann´s ergebnissen weiß, aber wenn die sich net melden müssen wir erst im Juni wieder hin. Auf alle Fälle wäre es nicht normal das bei ihr alles so geschwollen sei und die Eierstöcke haben sie beim Ultraschall auch nicht gesehn. Ich hasse solche sachen wenn ich nichts genaueres weiß.

LG Denise

Beitrag von jessie86 30.12.09 - 11:26 Uhr

Ohja das glaube ich dir das er nervt nichts zu erfahren!Mir gehts eigentlich genauso was der grund für Can´s frühgeburt betrifft.Ich hatte ja noch nie was gehabt ausser ne Schilddrüsse unterfunktion die aber optimal eingestellt war...Ergebnis der pathalogie war nur das sich die Plazenta nicht richtig entwickelt hat und es mehere Gitterinfarkte gab...woher kann keiner sagen....kann auch sein das ich wieder ne frühgebirt habe muss aber nicht.

Naja ich nahm die ganze zeit die Belara und nach der SS hab ich sie nicht mehr vertragen.Tja und dann war ich beim nem vertretungsarzt weil ich überfällig war und er stellte PCO fest und fragte mich wie lang ich gebraucht hab um schwanger zu werden...naja war ja nicht geplant.Und seitdem habe ich es halt....nehme jez seit ein paar tagen die Valette und hab auch nach 6 wochen meine Mens bekommen...aber holla die waldfee!!und mit was für schmerzen...

Egal #bla#bla

Naja ich hoffe für euch das ihr bald klarheit habt und dementsprechend handeln könnt.

lg jessie

Beitrag von usajulie 28.12.09 - 20:30 Uhr

Hallo,
ich kenne das zwar nicht aber ich find gut dass du endlich weisst was los ist, tut sicher gut oder?
Endlich kann man etwas tun oder zu mindest weiss man was helfen könnte.

Ich weiss ja auch nicht was bei mir falsch läuft, deswegen stell ich mir vor dass ich mich echt freuen würde dass mal Licht ins Dunkle kommt.

Also ich hoff jetzt klappt alles bei euch und was auch immer man dagegen machen kann hilft euch.

Ganz liebe Grüßchen
Julie

Beitrag von maggy79 28.12.09 - 21:25 Uhr

hi,

also mein Hormonhaushalt ist auch drunter und drüber (zuviel männliches Hormon und zuviel Prolaktin). Dies hatte zu Folge, dass ich erst nicht schwanger wurde, aber dass es zu Frühgeburt kommen könnte hat nie einer gesagt auch nicht in der KiWuKl.
Ich habe ab der 28ssw im KH gelegen, weil mein GMH stark verkürzt war (0,5cm). Wegen den Hormonen #kratz??

LG
Maggy

Beitrag von hexebu81 30.12.09 - 11:11 Uhr

Also zu mir hatte die FÄ gemeint weil schnell entzündungen entstehn so wie bei mir und wenn man nicht weiß aus welcher Ursache es kommt und dies zu spät erkennt, kommt es zur Frühgeburt. Zumindest hat sie mir das so gesagt.
Ich hab es leider nicht bis zur 28.ssw geschafft. Jo-Ann kam schon in der 24.ssw.
Naja vielleicht bin ich ja im Januar schlauer.

LG Denise

Beitrag von sunshine_84 28.12.09 - 21:47 Uhr

hallo denise,

super, dass du jetzt gewissheit hast. jetzt kann man auch was dagegen tun.

ich habe bzw. hatte pco....zu viele männliche hormone...dadurch keinen eisprung....und wiederum dadurch keine schwangerschaft. nach absetzen der pille (also damals) hatte ich nie wieder meine mens. mein alter frauenarzt meinte, es ist alles in ordnung. dann irgendwann hab ich den arzt gewechselt und der hat auch gleich die diagnose pco festgestellt. ich musste dann auch wieder die pille nehmen, um meinen hormonhaushalt wieder ein bisschen in ordnung zu bekommen. in der kiwu-praxis waren wir dann auch und ich wurde relativ schnell schwanger.
seit einiger zeit bin ich am überlegen, ob dieses pco schuld an der gestose und der plazentainsuffizienz war. ich meine, elias war von anfang zu klein. könnte ja hinkommen.

als ich die pille vor ein paar monaten wieder abgesetzt habe, hab ich meine mens immer sehr pünktlich bekommen. also geh ich davon aus, dass das pco erstmal nicht da ist.

lg, anica

Beitrag von maggy79 28.12.09 - 22:21 Uhr

hi,

ich habe auch PCO und mir wurde mehrmals gesagt, dass die Zysten nicht weggehen und dass das nicht heilbar ist. :-(

LG
Maggy

Beitrag von jessie86 29.12.09 - 08:57 Uhr

Soweit ich weiss kann PCO kommen und gehen...
Ich hab jez die pille gewechselt und musste jetzt NUR 6wochen auf die Mens warten...davor hab ich gewartet und gewartet und gewartet..machte nen Test der positiv war#schock=Zyste..
Naja dann hab ich die Qlaira angefangen und nur dadurch bekam ich wieder die Mens.das ich jez nur so kurz warten musste war eigentlich ein gutes zeichen...aber wir wollen ja eh jez noch kein Nr.2..


lg jessie

Beitrag von hexebu81 30.12.09 - 11:16 Uhr

Das mit der Kiwu-Praxis hab ich auch schon in Betracht gezogen. Da wollten wir damals auch hin, Aber ich wurde doch tatsächlich so schwanger.
Ich habe ja auch nur noch einen Eierstock, hab ja schon 3 Ops hinter mir zwei mal Zysten, einmal Zysten und Eierstock entfernung re....das sind auch anzeichen für pco..
Mal sehn wie es jetzt bei uns weiter geht.
Aber meine Mens bekomm ich regelmäßig alle 28 Tage, das ist aber auch das einzigste. Ich glaub den Eisprung bekomm ich auch net mehr, zumindest merk ich es net mehr, vorher hatte ich immer ein Ziehn, aber nun gar nichts mehr.
Meine Schwester meint man muss nicht alle Anzeichen haben bei pco, also es könnte gut sein das die mens trotzdem regelmäßig kommt.
Oh ich hätte sollen damals Ärztin studieren, dann wär ich schlauer:-p
LG Denise