Mein Leben... Lang

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ohne name 28.12.09 - 20:31 Uhr

Hallo!

Momentan weiß ich nicht, wie es mir geschieht. Ich bin (noch nicht lang) verheiratet, Hausfrau und Mama eines Kindes.

Es könnte alles so schön sein, wenn ich mir nicht selbst so im Weg stehen würde. Meine Ehe scheint ein einziges Disaster zu sein, mein Mann kommt mit mir nicht mehr zurecht und das nur, weils an der Lust hapert. Ja genau deswegen.

Den lieben langen Tag höre ich nur "Mama Mama" selbst wenn das Kind im Bett liegt. Stets muss ich wachsam sein, da durchgeschlafene Nächte der Vergangenheit angehören.

Den lieben langen Tag putzen, das Kind ist gerade dabei trocken zu werden und fabriziert auch diverse Unfälle (was auch nicht das Problem ist) und zu guter letzt ko*** sich der Kater auch noch aus...

Ich schaffe meine Arbeit nur mit größter Mühe und selbst wenn ich dann abends mal zum sitzen komme, ist mir das ankuscheln meines Katers schon zu viel.

Ich hab keinen Plan, wie ich aus der Situation weider rauskommen soll. Mein Mann ist wirklcih geduldig, aber er kann auch so langsam nicht mehr.

Streicheleinheiten scheitern daran, dass ich immer denke er will gleich mehr. Ist ja meistens auch so. Meistens, aber eben nicht immer. Ich kann mich selbst nicht mehr ausstehen und mein Mann hat mich auch anders kennen gelernt. Deshalb hängt er auch sehr der Zeit nach, als noch alles anders war. An der Verhütungsmethode liegt es definitiv nicht, das habn wir alles schon durch.

Nun sitz ich hier in jeder Minute und frag mich was bitte schief gelaufen ist. So wollte ich nicht enden und meine junge Ehe aufs Spiel setzen.

Ich fühl mich einfach nur noch ausgelaugt und hab das Gefühl gar nicht mehr bei mir anzukommen. Ständig für alle anderen da zu sein und nicht mal Nachts für mich zu sein. Selbst in meine Träume verfolgt mich der ganze Wahnsinn.

Selbst wenn mein Kind - ein absolutes Wunschkind und heiß und innig geliebt - nach mir ruft, dann bekomme ich Schweißausbrüche.

Ich kann das ledier nicht so gut in Worte fassen, was ich fühle.

Sorry fürs bla, hat aber gut getan sich mal ein wenig Balast von der Seele zu schreiben.

Traurige Grüße

Beitrag von bruja2005 28.12.09 - 20:47 Uhr

Also es geht vielen so wie Dir nur sind nicht alle so offen.

Du solltest Dir versuchen Freiraeume zu schaffen in denen Du Ruhe findest. 1 Stunde am Tag reicht ja schon. Wenn Kind im Bett ist mach ne Sstunde lang nur was fuer Dich und sag Deinem Mann Du muesstest runterkommen oder geh in den Sport oder Spazieren.

Habt Ihr ne Oma in der Naehe die mal ne Stunde nach dem Kind schaun kann ?

Du musstt fuer Dich zur Ruhe kommen dann geht es weiter,...! Rede mit Deinem Mann drueber damit er Dich versteht und wenn nicht ;-) dann lass Ihn mal einen Tag alleine zuhause mit Zwerg....:-p

Es wird wieder besser mit jedem Monat den Sie aelter werden, vielleicht kannst Du das Kind ja auch Stundenweise in eine Spielgruppe geben (wenn noch nicht im kiga alter)...

No worries ... es geht immer weiter bloss nicht aufgeben aber miteinander reden denn vielleicht kann Dir Dein Mann ja auch irgendwo bei helfen, so dass Du Deine Zeit findest.

Alles Gute

Beitrag von soinchen 28.12.09 - 22:32 Uhr

Hallo!

Ist kein bla, ganz und gar nicht. Ich hab' auch 2 Kinder und weiß wie es ist, wenn sie noch klein sind. Ich kann Dir nur sagen, dass es jeden Monat besser wird. Die Nächte werden besser werden und dein Kind wird langsam aber stetig immer mehr alleine machen.

Du wirst auch nicht irgendwie schlecht enden. Das ist jetzt eine anstrengende Lebensphase, die wieder vorbeigeht. Ich versteh' das wirklich absolut und ich bin mir sicher, dass das auch relativ normal ist.

Ich bin auch manchmal am Heulen. Ich hab' noch vormittags bis zum Mittagessen zwei 1-2jährige Tageskinder und ich seh' selbst, wie anstrengend das ist. Dann kommt noch der Schulstress bei meinen Kindern dazu und dann wird alles zuviel.

Der Tag endet halt immer erst sehr spät und bei dir kommen die Nächte noch dazu, aber das wird vergehen, ganz sicher...

Ich wünsch' Dir ganz viel Glück, dass das bald besser wird.

Alles Liebe

Soinchen#sonne

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 00:16 Uhr

Du strebst nach perfektion,vergisses das funktioniert nicht.Du willst dein Bestes geben und haderst dann mit dir weil es nicht klappt,warum?Was glaubst du warum dein Mann dich geheiratet hat,sicher nicht damit du dich selbst irre machst nur weil eben NICHT alles perfekt ist.


Einen Rat? Ja.Lass den Haushalt mal Haushalt sein lass das Geschirr eben mal stehn,auch die Wäsche läuft dir nicht davon genauso wie die blöden Krümel die sich auf dem Boden tummeln.Lass dein kind Mama brüllen und spring eben mal nicht gleich 2 Meter aus dem Stand sei einfach mal Frau und versuch nicht die perfekte Ehefrau und Mama zu sein.

lg

Beitrag von dominiksmami 29.12.09 - 09:53 Uhr

Hey,

das klingt nach beginnendem Burn Out. Ja, so seltsam das einige finden, das auch uns "nur" Hausfrauen treffen.

Du solltest einen Gang zurückschalten, denke ich. Vielleicht kann dein Kind stundenweise oder auch mal für ein WE zu Oma und Opa?( Tante und Onkel, Freunde ) Das hilft zwischendurch ungemein und hat definitiv NICHTS mit abschieben zu tun, ganz im Gegenteil, die kleinen findens meist bärig.

Dann mache dir einen Putzplan ( Casablitzblanca wäre da ein Tip) und halte dich stur dran, selbst wenn mal irgendwas liegen bleibt..sch***egal.
So hast du einen ordentlichen Haushalt, aber bist eben nur eine gewisse, kürzere Zeit damit beschäftigt.

In der Zeit die du so gewinnst...tu etwas für dich. Schön shoppen gehen, Saune/Solarium, Sport, ein anderes Hobby. Das sind oft Kleinigkeiten die, wenn man es einfach mal ausprobiert so unendlich viel Last von einem nehmen können. Schon eine Stunde Schwimmen in der Woche...macht den Kopf frei und entspannt den Körper.

Dann versuche an den (eventuellen) Kinderfreien Abenden was mit deinem Mann zu machen...das können Kino oder Tanzlokal sein, das kann aber auch ein romantischer Abend zu zweit allein im Kerzenschein sein.

Und wenn du es schaffst dich zu entspannen, dann kommt auch die Lust wieder.

Rede nochmal mit deinem Mann, sage ihm ehrlich das du das Problem erkannt hast, aber Zeit und vor allem seine Unterstützung brauchst um es zu lösen.

Ich wünsche euch alles gute

Andrea

Beitrag von ohne name 29.12.09 - 19:50 Uhr

Danke ihr Lieben!

Ich werd einfach mal versuchen einen Gang runter zu schalten. Einfach ist das für mich nicht, da ich wirklich perfektionistisch veranlagt bin...

Das Kind mal bei Oma zu lassen ist keine schlechte Idee, leider klappt das mit dem Schlafen nicht. Wir haben da schon Probleme wenn wir mal nicht zu Hause nächtigen und trotzdem dabei sind.

Vielen lieben Dank für Eure Antworten. :-)