Ab wann waren eure Kids trocken..wie habt ihr "begonnen"

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schnuffelschatzi 28.12.09 - 20:32 Uhr

hallo ihr Lieben,


da wir am Weihnachtsfest mal wieder die "Rederei" hatten,ob Elias denn schon trocken wäre,wäre ja langsam mal an der zeit..naja das übliche bla bla halt


Elias hatte mal ne Phase im Sommer, da iss er einfach so, weil wir im Garten halt planschen waren mit seiner freundin die ist 3,5J...die zu dem Zeitpunkt grad ans Töpfen trainiert wurde..wegen dem KIGA..
hat Elias sich halt auch reihum mit drauf gesetzt,aber nichts gemacht..er fands halt lustig..dachte auch ok.. er ist 20 -22 monate da muss er noch net...
Zu hause haben wir einFisher price Lerntrohn der Musik macht, wenn man reinmacht.. er finde ihn lustig..aber mehr auch nicht..setzt lieber seinen Hundi drauf zum PIPI machen...einmal hat er den töpfchentanz gemacht ..rauf ..runter..rauf.. runter.. tja und als er dann wirklich musste .. gings daneben.. und es kam: Mama nass#rofl

wenn ich auf die Toilette gehe..kommt er öfters mit und sagt mama Pipi macht ..und..sagt auch wusch beim abziehen .und dann sagt er noch mama hände wascht..

sollte ich ihn vielleicht gleich lieber mal aufs die richtige toilette setzen?wenn er sagt. Mama stinker...?? aber dann hat er ihn meistens schon in der Windel..oder einfach noch warten..bis er wirklich auch dann macht?

mich stört es nicht das er "noch " ne Windel an hat..aber diese ewige Fragerei nervt doch...

vielleicht habt ihr ja einige "Erfahrungsberichte" euer kleinen Töpfchentänzer#verliebt

gruss TINA+Elias

Beitrag von schnuffelschatzi 28.12.09 - 20:33 Uhr

sorry vergessen .. elias ist jetzt 2J.3 Monate alt

Beitrag von wasnun 28.12.09 - 20:51 Uhr

Hallo
Im Durchschnitt sagt man dass Kinder mit 30 Monaten sauber werden sollten bzw. sauber werden können.
Mach dir keinen Druck. Kenne keinen der mit Windeln in die Schule kam bzw. vorm Traualtar stand.
Setz ihn aufs Klo oder auf den Topf und irgendwann geht es von ganz alleine.
Unsere Maus hat mit 8 Monaten immer ins Töpfchen gemacht und als sie Krabbeln und laufen begann war alles wieder weg. Auch nicht so schlimm....wir haben ja noch Zeit.;-)

lg wasnun;-)

Beitrag von cori0815 28.12.09 - 22:23 Uhr

Meine Tochter (2J. 4Mon.) wurde zwangsläufig schon früh ans Töpfchen gewöhnt. Da sie leider immer sehr harten Stuhl und damit auch Schwierigkeiten beim "Großmachen" hatte, habe ich sie als Baby immer abgehalten (über der Zeitung von gestern ;-)).

Als sie mir langsam zu schwer wurde, habe ich sie eben aufs Töpfchen gesetzt. Und dort machte sie fortan ihr großes und bald auch ihr kleines Geschäft. So haben wir es einfach fest in unseren Tagesablauf eingebaut: immer morgens nach dem Aufstehen, vor und nach dem Mittagsschlaf und vor dem Schlafengehen ging sie fortan aufs Töpfchen.

Allerdings habe ich sie nie gezwungen, sie fand es immer gut, da sie ja auch merkte, dass das "Schietern" dort leichter fiel. Wenn sie mal nicht wollte oder einfach zu müde war, dann fiel der Töpfchengang entsprechend kurz aus oder ganz weg.

Bald (mit 1J und 10 Mon.) fing sie an, Bescheid zu geben, wenn sie ein großes Geschäft musste (zunächst auch erst, wenn es schoon in der Hose war, aber egal). Dann gingen wir aufs Klo/Töpfchen.

Neulich war sie eine Woche bei meiner Mutter und die hat ihr kurzerhand die Windel einfach abgemacht. Nach einem Pipi-Unfall war die Sache durchgestanden und sie hat Bescheid gesagt. Seitdem ist noch ein Unfall passiert - ohne dass wir es gemerkt haben, konnte sie ihre Blase kontrollieren.

Mittlerweile gehen wir auch ohne Windel in die Stadt zum Shoppen oder im Ort spazieren. Ich habe zwar immer Ersatzklamotten mit, aber das sag ich ihr besser nicht ;-) Sie geht ziemlich selten zur Toilette, obwohl sie sehr viel trinkt. Aber sie schafft es ohne weiteres, 3-4 Stunden aufzuhalten. Und sie lässt sich auch nur selten überreden, mal zwischendurch aufs Klo zu gehen, wenn sie es nicht selbst merkt (was ja im Grunde auch richtig ist).

Also, warte nicht darauf, dass dein Sohn von sich aus sagt "Mama, heute will ich mal aufs Klo gehen". Aber nötige ihn auch nicht zum Klogang. Geh es locker an und biete ihm einfach immer den Toilettengang an, wenn du auch gehst und eben zu den festen Zeiten (Aufstehen/Schlafengehen).

Bei meinem Sohn haben wir zwischendurch kurzfristig ein Belohnungssystem eingeführt: immer wenn er von sich aus auf die Toilette gegangen ist (ob erfolgreich oder nicht), gab es ein Tic Tac. Nach einigen Wochen war der Tic Tac-Spuk vorbei und das Kind trocken und toilettenwillig.

LG
cori

Beitrag von kleine1102 28.12.09 - 20:58 Uhr

Hallo Tina!

So etwa ab ihrem zweiten Geburtstag hat Lina sich für diese "Töpfchen-Sache" interessiert. Also haben wir sie beim Wickeln ("vor" der neuen Windel) immer mal auf die Toilette gesetzt (hatten auch ein Töpfchen, aber das fand sie irgendwie doof #cool ;-)). Gelobt, wenn's geklappt hat mit dem Pieseln- wenn nicht, egal. Etwa im Alter von Elias haben wir Lina dann zu Hause immer mal ohne Windel laufen lassen, mit Schlüpfer und Strumpfhose/Jogginghose, weil ja Winter war. In den ersten ein, zwei Wochen ging noch oft etwas "schief", seitdem klappt's ohne Probleme :-). Das "große Geschäft" hat Lina jeweils mittags nach dem oder abends vor dem Schlafen in die Windel erledigt, fanden wir okay. Seit einigen Monaten schläft sie mittags nicht mehr- "AA" in die Toilette zu machen stellte bis vor kurzem ein Riesen-Problem dar #augen. Keine Ahnung, warum- die "gängigen" Erklärungen trafen jedenfalls nicht zu. Seit ein paar Wochen klappt es jetzt- heute gab's zur Abwechslung mal wieder Theater #kratz #augen, mal sehen. Nachts braucht Lina noch eine Windel, die ist in den letzten Tagen aber meist fast trocken. Wobei sich das auch von allein ergeben muss und man das nächtliche Trocken sein nicht "trainieren" kann/sollte. Ist ein hormoneller Reife-Prozess im Gehirn und dieser entwickelt sich allmählich von selbst. Unterwegs im Auto geht übrigens schon seit längerem nichts mehr "schief", wenn Lina mal ein halbes bis dreiviertel Stündchen schläft.

Vielleicht könnt Ihr es genauso probieren, beim Wickeln mal auf die Toilette setzen (diese Sitze mit Treppe sind empfehlenswert). Ganz ehrlich- so ein "singendes, klingendes Töpfchen" würde ich auch albern finden :-p ;-). Wenn das öfter mal klappt, lasst zunächst für kurze Zeit die Windel weg (z.B. morgen nach dem Aufstehen oder nach dem Mittagschlaf). Während dessen immer mal auf die Toilette setzen. Dauert vielleicht eine Weile, bis es zuverlässig klappt, aber man sollte dabei bleiben. Und den Zeitrahmen immer mehr erweitern. Bis es schließlich nur noch zum Schlafen und für unterwegs eine Windel gibt usw. .

Viel "Erfolg" & lieben Gruß #stern!

Kathrin & #huepf Lina Emilia (*10/06) & #baby Antonia Maria (*12/08)

Beitrag von junior2302 28.12.09 - 20:59 Uhr

Hallo Tina,

lass Dich bloß nicht von Anderen stressen! Die wenigsten Kinder sind mit 2,3 Jahren schon trocken.
Ich persönlich halte garnichts von "Töpfchentraining" (was für ein schreckliches Wort ;-)). Jedes Kind brauch seine eigene Zeit zum trocken werden.

Trotzdem waren meine beiden ziemlich früh dran.
Mein Sohn war mit genau 2 Jahren von jetzt auf gleich trocken. Meine Tochter war 2 Jahre und 4 Monate, als auch sie von ganz alleine entschied: "Mama, ich brauch keine Windel mehr". Mit 2 1/2 Jahren hab ich die Nachtwindel dann auch weggelassen (vorher hab ICH mich nicht getraut ;-)). Beide hatten so gut wie keine "Unfälle" ;-).

#herzlich Nadja

Beitrag von pinklady666 28.12.09 - 21:03 Uhr

Hallo Tina

Wir hatten heute unseren ersten Windelfreien Tag.
Marie ist nun 2 1/2 Jahre alt und geht seit einigen Monaten schon auf die Toilette. Allerdings hat sie sich bis jetzt immer geweigert die Windel abzulassen.
Heute wollte sie es dann und war total stolz.
In die Hose ging nur einmal was, und das war der Papa schuld (wir renovieren gerade das Bad und Papa war zu langsam beim Platzmachen).
Begonnen haben wir mit dem "Toilettentraining", als ich merkte, dass morgens nach dem Aufstehen die Windel immer trocken war. Das war um Maries 2. Geburtstag. Ich hab sie dann einfach morgens direkt aufs Töpfchen gesetzt und es kam auch immer ein riesen Pipi.
Nach einiger Zeit habe ich dann begonnen sie zu fragen, ob sie mal zur Toilette muss. Sie kommt sowieso immer schon mit meinem Mann und mir mit, wenn wir zur Toilette müssen. Meinte sie, sie müsse auch, sind wir gleich zum Töpfchen weitergegangen.
Seit kurzem haben wir nun auch einen total stylischen Toilettensitz mit Leiterchen. Seit dem sagt sie schon von alleine regelmäßig bescheid.
Nur nachts und unterwegs hat sie noch Windeln an.
Wirklich was raten kann ich dir nicht, außer dass du am Besten die Ohren auf Durchzug stellen musst, wenn mal wieder jemand frägt.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von 1familie 28.12.09 - 21:04 Uhr

Hallo,

meine Söhne gehen aufs Töpfchen als sie mit einem jahr in die Kita kamen. Da sie in der Kita angefangen haben nach jeder Mahlzeit aufs Töpfchen zu gehen, tat ich das daheim auch.

Wenn sie nicht wollten/wollen, dann eben nicht gezwungen hab ich sie nicht.

Mein Grosser wardann ohne Zwang mit 2 Jahren trocken tags und nachts. Mein Kleiner jetzt 15 Monate alt bringt mir ab und an das Töpfchen, dann setz ich ihn drauf, genauso wie nach jeder Mahlzeit.

Wenns klappt, warum nicht?

Ich halte nichts von Töpfchen mit Musik, bei den Toiletten kommt ja auch kein Tönchen, wenn du rein machst!

Gruss

Beitrag von mamavonyannick 28.12.09 - 21:08 Uhr

Hallo,

mein Sohn war mit 21 Monaten tagsüber und mit 27 Monaten nachts trocken. Wir hatten ihn ab seinem 10 Lebensmonat mit dem Topf vertraut gemacht.

vg, m.

Beitrag von hutzel_1 28.12.09 - 21:38 Uhr

Ich halte von Töpfchen und singenden Toiletten gar nix!

Wir haben einen Toilettensitz mit Leiter (Kiddyloo) und das Ding liebt unser Sohn total! Er ist ganz stolz darauf, dass er selber auf die Toilette gehen kann, wie die Großen....

Er ist jetzt 2,5 Jahre alt und geht gerne auf die Toilette, dabei kommt eigentlich auch immer zumindest Pipi.

Bisher sagt er allerdings selten Bescheid, hat demnach anscheinend noch nicht so ganz die Kontrolle. Wir fragen ihn immer mal wieder ob er auf die Toilette möchte, meistens will er.

Ich würde mir da keinen Stress machen! Lass die Leute reden! Trocken werden ist eine Hirnreifeleistung und kommt bei jedem Kind eben dann, wenn es reif und bereit dazu ist. Beim einen früher, beim anderen später! Na Und?! Irgendwann sind sie alle trocken!:-p

LG,
Hutzel_1

Beitrag von fritzeline 28.12.09 - 21:52 Uhr

Hi,
weil du fragst wie wir angefangen haben... Mein Sohn hat sich letztendlich ganz allein "sauber bekommen", aber angefangen hat es schon viel früher durch häufiges darüber sprechen. Er hatte im Winter letzten Jahres schon immer gefragt ob er ohne Windel gehen kann, und ich hab ihn (nach ein paar Tagen mit ständig nasser Hose) auf den Sommer vertröstet... wenn es wärmer wäre und er nicht bei Minusgraden dreifach eingemoppelt draußen stehen und nicht anhalten könnte.
Da kam oft die Frage ob schon Sommer sei und als es wirklich für ein paar Tage schon warm wurde, ist er auf einmal immer rechtzeitig aufs Klo gegangen. :-D Hab dann noch eine Weile, vielleicht zwei Wochen, die Easy Up-Pants benutzt, die fand ich da wirklich praktisch, und sie fast immer trocken entsorgt. Die kann ich jedenfalls nur empfehlen für den Start. Glaube, es ist erstmal für die Kleinen noch viel angenehmer, zu wissen, dass ein Versehen ab und zu nicht schlimm ist, weil kein kompletter Klamottenwechsel nötig wird.

Nachts war er etwa drei Wochen später ganz ohne Windel.
Also, uns hat der Sommer schon sehr geholfen, aber vor allem ging es mMn so glatt und schnell, weil ER das wirklich wollte.

LG, f

Beitrag von sani020976 28.12.09 - 22:13 Uhr

ambesten kannst du es üben im sommer ohne hose ect so haben wirs gemacht und seid unsere grosse 26 monate ist bekommt sie es am tage gut ohne windel hin aber richtig trocken ist sie noch nicht werden ihr auch die zeit geben die sie braucht weil sonst fängt alles wieder von vorn an habe schon so viel gehört und selber auch gespürt und unter druck setzen finich voll sch..... meine mutter tante nerven auch imemr mit ihren fragerein da sist mir aber total egal früher eben eanders und nun ist es so wie es ist jeder muss das selber wissen und selber entscheiden lass dich nicht nerven damit immerhin ist es dein kind
unsere hat von vorherein ein toilettensitz benutz im sommer dann bei oma ne topf für draussen auf den sie alleingegangen ist und im kidnergarten ging sei dannden anderen imemr hinter her auf die toilette und seid gut 3 monaten gehts gut aber ab und an passiert halt doch noch ne kl unglück aber so schlimmfind ich es nicht nachts muss ich auc h noch trocken werden aber noch ist zeit dafür find ich denk mal es kommt auhc von ganz allein da sie ja grosse schwester ist grins
schönen abend noch

Beitrag von silsil 28.12.09 - 22:20 Uhr

Hallo,

eigentlich hat meine Tochter das ganz von selber gemacht bzw. der Opa hat mitgeholfen ;-)

Wir hatten relativ früh ein Töpfchen besorgt und sie hat damit immer damit gespielt. Als sie sich so mit ca. 20 Monaten fürs Vorlesen interessiert hat, habe ich mal ein Buch "Moritz Mopelpo braucht keine Windel mehr" besorgt und sie wollte es immer vorgelesen haben.

Wenn wir daran gedacht haben, und sie auch wollte haben wir sie vorm zu Bett gehen aufs Töpfchen gesetzt, manchmal kam was, manchmal nicht.

Dann gabs ne Zeit, da war das Töpfchen total uninteressant. OK, dachten wir auch gut, wir haben ja noch massig Zeit.

Im August (da war sie 25 Monate alt) war sie viel bei den Großeltern im Garten im Planschbecken. Tja irgendwann kam sie zu Opa auf die Terasse und pieselte hin. Da meinte er nur ganz trocken, na das nächste mal, kannst wengistens einen Schritt nach hinten in die Wiese machen. ;-) Tja und was macht meine Tochter, sie pieselte ab da in die Wiese und kam dazu sogar aus dem Planschbecken raus.
Gut, wir ein Töpfchen daneben gestellt und das klappte auch.
Nach 3 Tagen habe ich die Windel dann daheim einfach weggelassen und meistens klappte es ganz gut. So 1x am Tag hatten wir einen Unfall, meistens wenn sie müde oder zu sehr ins Spiel vertieft war. Aber die Unfälle wurden weniger. Jetzt klappt es recht gut, solange sie nicht krank wird oder sie recht müde ist. Da ging dann schonmal was in die Hose.(hab auch immer Wechselklamotten mit, wenn ich unterwegs bin)
Achja nachts war sie dann auch nach einer Woche trocken, aber die Windel kommt vorsichtshalber noch dran, da Schlafzimmer und Kinderzimmer auf 2 Etagen verteilt sind, und ich, sollte sie doch mal nachts müssen, bestimmt nicht schnell genug bin. Wenn sie krank ist, braucht sie die Windel auch noch.

Im Grunde war es total unkompliziert, und was habe ich mir vorher für einen Kopf gemacht. #schein
Ich würde sowieso noch warten bis es wieder etwas wärmer ist.

lg
Silvia, achja am besten lief es anfangs wenn sie nackig war, sobald Höschen oder Windel an waren wurde auch reingepieselt.

Beitrag von meinengelchen2005 28.12.09 - 22:26 Uhr

Hi Tina,


lass dich bloss nicht von anderen stressen und diese Wort Töpfentraining finde ich ganz furchtbar.
Unsere Tochter war 2 1/2 Jahre als sie anfing sich für das Geschäft auf der Toilette zu intressieren. Wir hatten KEIN Töpfen, ich habe es ehrlich gesagt verpennt zu kaufen.
Wir hatten ür die Toilette einen Sitzverkleinerer. Mara kam damit super klar. Und es hat nicht lange gedauert und sie war tagsüber trocken. Sie hat von sich aus gesagt: Mama ich braucht die Pampers nicht mehr.
Und ganz schnell hat das dann auch Nachts geklappt. Die Windel war morgens immer trocken. Mit 2 3/4 war sie dann komplett trocken und ganz stressfrei.
Ich hab das nicht an mich ran kommen lassen, was andere immer erzählen.
Die beste Geschchte war von meiner Tante; das ihr Sohn mit 8 Monaten von heute auf morgen trocken war tagsüber. Und mit einem Jahr nachts auch.

Die Erde wäre dann doch ein Scheibe, wenn das so wäre. Sorry.

Aber das ist ein Beispiel das es auch lustige GEschichten dabei gibt.


LG

Beitrag von katharina1 28.12.09 - 23:35 Uhr

hi, Fabian war 2 Jahre und 10 Monate als ich ihm sagte das ich vergessen hab für ihn Pampers zu kaufen und er jetzt auf die Kinder Toilette gehen muß.
siehe da! er ging. Nachts war er sofort trocken- tagsüber hat er in den ersten 4 Wochen vl 5 mal beim soielen " Vergessen " das er keine Pampers an hatte.
Das wars, ich habs mir schlimmer vorgestellt. Aber ich denke auch das er einfach so weit war und wir den richtigen Zeitpunkt gewählt haben.
Grüße Katharina

Beitrag von ley09 29.12.09 - 08:47 Uhr

also meine mädels waren beide mit 2jahren und 2monaten tag und nacht trocken!!!wir haben angefangen sie mit 1 1/2jahren zu regelmäßigen zeiten aufs töpfchen zusetzen und natürlich so vor und nach dem schlafen und so.........es war wunderbar!
naja nun hab ich nen jungen und sie sollen ja eh länger brauchen...mal sehen aber er geht jetzt auch schon zu regelmäßigen zeiten rauf!er ist 14monate alt und findet es toll!er macht natürlich nicht jedes mal rein!
glg ley

Beitrag von schnuffelschatzi 29.12.09 - 09:33 Uhr

Viele Dank für eure Antworten....dann werde ich einfach mal da töpfchen ein Stück näher ranholen und ..mal hin und wieder Elias draufsetzen....mal schauen..was passiert..lol.. und ob überhaupt etwas passiert..ist ja noch keiner mit der Windel in die Schule gegangen ;-9 wie soo schön geschrieben wurde.
Gruss TINA+Elias, der jetzt mal schnell die #katze der Schwägerin füttern will