diese Terroristin.........

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von popmaus 28.12.09 - 20:35 Uhr

Guten Abend,

sorry für diese "krasse" Überschrift aber anders kann ich es irgendwie nicht beschreiben.
Chantal wird am 27.02. 3 Jahre alt.
Von Geburt an war/ist sie ein sehr aktives lebendiges Kind das immer und überall dabei sein will und schon frühzeitig ihren Dickkopf entwickelt hat.
Bis sie so 2 Jahre alt war hielt sich das auch noch im "Rahmen". Man konnte sie immer ablenken und beruhigen wenn man mal was nicht erlaubt hat.
Aber seid einigen Monaten ist es teilweise echt schlimm geworden.
Aktuelle Situation:
Es ist viertel nach 7, langsam Bett-geh Zeit.
Sie will unbedingt noch 1 Folge von ihrer Lieblingsserie schauen (geht ca 15 min.)
Hab ich ihr dann erlaubt. Die Folge war fertig, da hab ich gesagt das es jetzt ins Bett geht.Bzw ich hab ihr schon vorher gesagt das nach dieser Folge ENDE ist!
Sofort Geschrei!Wir haben es ihr immer wieder erklärt, mal ruhig mal lauter das der Tag jetzt zu Ende geht.Ohne Erfolg.
Mittlerweile waren wir dann im Kinderzimmer angelangt.
Chantal nur noch am protestieren.
Umziehen - nicht möglich
Waschen - nicht möglich
Zähne putzen - absolutes No go.
Man kommt einfach nicht weiter mit ihr - mit erklären erreicht man gar nichts.Sie schreit und wehrt sich einfach weiter.
Also haben wir ihr dann unter Zwang die Zähne geputzt.
Darauf bin ich auch nicht wirklich stolz aber es geht einfach wirklich nicht anders.
Egal was oder wie wir es machen - sie will nichts. Sagt immer NEIN.
Protestiert bei allem - ob essen,aufräumen,Zähne putzen,schlafen gehen,etc.
Und sie schreit - das ist echt der Wahnsinn.
Sie beruhigt sich auch gar nicht. Andere Kinder merken ja irgendwann mal das sie nicht weiterkommen - nicht meine Tochter!Die schreit teilweise bis sie sich übergeben muss!!!
Ich weiss echt nicht weiter - ich lass sie ja auch in ihrer Wut nicht alleine, setzte mich zu ihr,versuche immer wieder zu ihr durchzudringen - ohne Erfolg.
Mittlerweile schick ich sie auch mal in ihr Zimmer wenn sie wieder einen Tobsuchtanfalll hat.
So Sachen wie:
Kurz vor dem Mittagessen unbedingt noch Gummibärchen wollen.(Die sie natürlich nicht bekommt).

Mittlerweile sind auch schon die Nächte der Horror.
Heut nacht war sie von 1 Uhr bis kurz vor 5 Uhr wach!!
Erst Hunger,dann Durst,dann Pipi machen dann ins grosse Bett.Im grossen Bett dann hat sie ständig ihren Schnuller verloren,dann geschrei weil sie ihn nicht sofort hatte, dann wälzt sie sich im Bett herum, will nicht schlafen etc.
Und wenn man sie dann wieder in ihr Bett steckt ist das Geschrei natürlich gross.
Und ehrlich: Mitten in der Nacht ist mir das schon unangenehm wenn Chantal so brüllt.
Sie brüllt ja aus Wut!

Was sollen wir nur machen?

Morgens zb frühstückt sie kaum - will aber kurz nachdem Frühstück immer was naschen.
Sie darf dann aber nichts naschen wenn siue nicht einigermassen ordentlich gegessen hat.
ALso wieder Gebrüll.
Mittags dasselbe. Sie isst ein paar Löffel, sagt sie ist satt und will aufstehen.
Ne halbe Stunde später hat sie Hunger............
Was soll ich eurer Meinung nach machen??
Sie dann hungern lassen damit sie lernt das am Tisch die Hauptmahlzeiten gegessen werden?
Sie wiegt grad mal 12,5kg bei 93cm grösse.

Ich hätte noch sooooo viele Punkte aber mein Text ist ja jetzt schon so lang geworden.

Ich hab einfach das Gefühl meine Tochter tanzt uns auf der Nase herum.
Oder wie seht ihr das??

LG
Carmen

Beitrag von sternenzauber24 28.12.09 - 20:49 Uhr

Hallo Carmen,

Also Ihr könntet es entspannter angehen, sie ist noch sehr Klein und in dem Alter kann man noch nicht allzu viel erwarten, das schreien gehört manchmal noch dazu, natürlich nicht immer dann ist es schon so, das man sich reflektieren sollte.

Abends:

Ich würde Zähne putzen und waschen VOR das TV verlegen, danach sind Kinder meißt noch in der Geschichte drin, ihnen fällt schwer dann umzuschalten und direkt zu " funktionieren", wenn alles erledigt ist kann man sich doch zusammen 15 min. in das Sofa kuscheln, Sandmann schauhen und dann bringst Du sie zu Bett. Vielleicht noch was trinken, Kleines Buch und gut ist...

Nachts:

Das sie zu Euch ins Bett kommt finde ich o.k., brauchen viele Kinder in dem Alter noch! Aber: klare Ansage, es wird sich ruhig verhalten und es ist Nachtruhe. Ansonsten bring sie in ihr Bett, ob sie dann weint oder nicht, aber irgendwie muß sie ja auch lernen das Ruhe zu sein hat. Du mußt aber konsequent dahinter stehen, nicht schimpfen oder laut werden, aber halt konsequent. Ruhiges kuscheln bei Euch ist o.k.

Schnuller: vielleicht abgewöhnen????

Naschen: Meine Kinder dürfen ruhig auch vor dem Essen naschen, solang sie dann ihre Mahlzeit essen sehe ich nichts schlimmes daran. Das ist unser Kompromiss...

Frühstück: lass sie essen soviel sie mag, ich würde zwischendurch Obst anbieten und Rohkost und sonst die Mahlzeiten einhalten.

LG, Julia

Beitrag von mamavonyannick 28.12.09 - 21:01 Uhr

hallo,

weißt du was ich nicht verstehen kann? Warum man einem Kind ständig versucht, alles zu erklären. Was ist mit schimpfen. Ihr deutlich machen, dass genug ist? Sie hört dir doch eh nicht zu. Aber du redest weiter auf sie ein, um ihr etwas zu erklären. Werd doch mal direkt und sag ihr, dass dieses Verhalten nicht geduldet wird.
Lass sie stehen, wenn sie so rum zickt. Sie bekommt von euch so viel Aufmerksamkeit mit diesem verhalten. Warum?

Sie ist klein mit 3 Jahren. Aber die meisten Kinder in diesem Alter sind so intellignet, dass man sich als ERwachsener meist immer wundert. Mit diesem verhalten versucht sie zu "manipulieren" und ihr spielt super mit.

vg, m.

Beitrag von monaeaush 29.12.09 - 09:37 Uhr

"Es ist viertel nach 7, langsam Bett-geh Zeit.
Sie will unbedingt noch 1 Folge von ihrer Lieblingsserie schauen (geht ca 15 min.)
Hab ich ihr dann erlaubt. "

Da hat sie doch ihren Willen bekommen. Warum auch nicht in anderen Situationen? Sie wird 3. Dein Hüh und Hott versteht sie nicht.

Versuch doch einfach mal gelassener zu sein. Sie bockt? Okay, stell dich daneben und warte bis sie fertig ist. Dann könnt ihr weitermachen mit Ausziehen und Zähneputzen.



LG Mona

Beitrag von spatzl27 29.12.09 - 12:56 Uhr

Hallo,

also das Gewicht bei ihrer Größe ist ok. (Meine ist 1,07 und hat 14,5 kg) Auch sie isst schlecht, auch das ist ein Kampf, aber wenn sie nicht essen mag, mangels Appetit oder mangels Lust, dann zwing ich sie nicht. Warum auch? Ich frage sie vor dem Frühstück und Abendessen was sie essen mag und bereite es zu, sie darf mir auch helfen. Das ist dann sinnvoll vor allem, wenn sie von vornherein schon sagt, sie will nichts essen: Schau, ich hab Wienerle. Möchtest Du eins? Meist kommt ein JA. Dann heiß oder kalt und schneiden darf sie dann. Das macht Spaß und sie isst wenigstens etwas. Verhungert ist noch kein Kind. Auch wenn ich Horror vorm KiA wegens ihres Gewichts, aber sie ist fit. Essen sollte kein Kampf sein. Wenn sie keine Lust hat, dann lass es. Wenn sie Hunger hat, muss sie eben warten bis es das nächste Mal was gibt. Und wichtig, wer nichts isst, muss auch mal bei den Süßigkeiten zurück stecken. Hart, aber auch da lernt man was bei. Und schon gar keine Süßigkeiten vor dem Essen. Da muss sie durch, wird eben mal geschrien. Aber ihr müsst konsequent bleiben. Anders tanzt sie Euch ewig auf der Nase rum.

Genauso am Abend. Abendessen, wenn gegessen wurde, dann einfach sagen, jene Serie darfst Du noch anschauen und dann gehts definitiv ins Bett. Puppen sind auch müde, möchten schlafen. Biete ihr an eine Geschichte vorzulesen. Wenn sie nicht mit macht, dann einfach mal am nächsten Tag aufs Fernsehen verzichten.

Dass sie nachts Hunger bekommt kann gut sein, wenn sie tagsüber das Essen verweigert. Kenn ich zwar jetzt nicht, aber ok. Gib ihr was zu trinken und bestehe drauf, wenn sie immer wieder in Dein Bett kommt, dass sie meinetwegen am Wochenende kommen darf. Nicht komplett verwehren, aber auch nicht drauf einlassen, sonst habt ihr das Problem, welches jetzt der Fall ist.

Ihr müsst konsequent sein. Sie macht was sie will, ihr tanzt nach ihrer Pfeife. Sie erzieht Euch. Man darf als Elternteil auch mal konsequent NEIN sagen, zu Fernsehen, Süßigkeiten oder so, wenn die Zwerge machen was sie wollen. Wenn keine Grenzen aufgezeigt werden, wird es ewig so weiter gehen.

LG Spatzl

Beitrag von marion2 29.12.09 - 16:08 Uhr

Hallo,

du kannst sie nicht zur Bestrafung in eine Zimmer schicken, in dem sie Nachts schlafen soll. Schlafen ist keine Bestrafung.

Das Gewicht deiner Tochter ist übrigens normal.

Ansonsten hält sich mein Mitgefühl mit dir in Grenzen. Ich hab zwei davon ;-)

Gruß Marion

Beitrag von yamie 29.12.09 - 23:54 Uhr

hallo,


oha, in einigem erkenn ich uns wieder. unsere kleine wird anfang märz 3 jahre.

zu deinen punkten:

beim zu-bett-geh-thema halten wir das zu 95% gleich. erst abendbrot, dann zähne putzen, schlafanzug an und DANN noch E I N E folge von ihrer lieblingssendung. auch jessi "diskutiert" gern rum. konsequent bleiben.

beim zähne putzen und anziehen:

stellt sie sich beim putzen an, wird sie in die babyposition genommen. (quer liegend auf´n schoß, eine hand nach hinten geklemmt und meine linke hält ihre linke fest) klappt wunderbar.

wenn sie schreit:

danebensetzen oder rausgehen. warten bis ruhe ist.

auch jessi nascht gern vorm essen.
gibts nicht. und wenn sie sich auf den boden schmeisst. sie darf vorher was trinken, mehr nicht.
isst sie nicht auf, weil sie naschen will, kann sie ihr essen stehen lassen. zu naschen gibts nix.
kurz bevor wir mit essen fertig sind frag ich sie, ob sie noch aufessen möchte.

wenn nicht, kommt alles weg. es gibt auch nix bis zur nächsten mahlzeit. obst und trinken ausgenommen. hat sie hunger? pech gehabt. sie wirds lernen.
ich sag immer zu jessi: wenn du jetzt nichts isst, gibts bis zum mittag/abendbrot nichts mehr. das dann aber auch einhalten!!

thema schlafen:

klingt zwar böse, aber wir haben jessi endlich aus unserem bett in ihr eigenes "verbannt".
sie schlief immer bei uns. ergo - alle schliefen schlecht.

da sie nun konsequent in ihrem bett schläft, sind die nächte für alle ruhiger. ab 04.00 uhr darf sie rüber, wenn sie ruft.
ich würde eure kleine nur in ihrem bett schlafen lassen. und wenn sie nachts stunden wach ist, lasst sie.
behaltet aber euren tagesrhythmus bei. d.h. keinen längeren mittagsschlaf.

wichtig: sorgt für ausreichend bewegung. powert eure kleine tagsüber aus! gutes heilmittel für ruhige nächte.



hoffe, ich konnte dir wenigstens etwas helfen.

lg
yamie




_________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von maschm2579 30.12.09 - 14:14 Uhr

Hallo Carmen

bei uns ist es so:

wer nicth ißt, bekommt nichts Süßes. Dazu gehören auch gesüßte Getränke und alles was Zucker hat.

TV würde ich erstmal abschaffe kurz vorm schlafen, sie dreht ja total auf.

Und ja, ich würde sie hungern lassen. Auch wenn sie ne zarte ist, wird kein Kind am gedeckten Tisch verhungern. Sie hat zu den Hauptmahlzeiten zu essen, und nicht zwischendurch.

Geht sie in die Kita?

Meien Tochter weiß ganz genau das es zu festen Zeiten etwas zu essen gibt. Manchmal tänzelt sie rum und testet mich, ich bin da hart.
Mein Vorteil ist das sie weder scharf auf süßes ist noch kennt sie das meiste überhaupt nicht. Sie hat bisher nur 1x Schoki gegessen und trinkt ab und an mal etwas Schorle.
Einfach weil es in der Krippe auch nichts mit Zucker gibt, und ich sie hier nicht "versauen" will ;-)

Ich denke Ihr solltest konsequenter sein, und Zähneputzen unter Protest finde ich nicht schlimm... besser als Karies, Vollnarkose und OP unter Protest da die Zähne hin sind.

Ich denke Kinder wollen konsequenz und brauchen das auch... Mitleid ist da nicht angebracht.

lg und viel Glück