Frage wegen Trauerkarte

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von dream22 28.12.09 - 20:35 Uhr

Hallo zusammen,

wir müss morgen auf eine Beerdingung (Mutter eines Freundes). Jetzt bin ich heute mit meinem Mann auf das Thema Trauerkarte gekommen.Ich kenne das so: Man schreibt die Karte legt Geld rein (aber wieviel?) und gibt sie den Hinterbliebenen bzw. wirft sie selbigen in den Briefkasten. Männe meinte es liegt wohl ein Trauerbuch aus, wo man sich eintragen kann. So und jetzt bin ich völlig verwirrt. Zumal auch meine Mama meinte man gibt bei Beerdigungen nicht mehr zwangsläufig Geld.

verwirrte Grüße

Simone

Beitrag von liablo 28.12.09 - 20:51 Uhr

Hallo,

wir legen je nach Bekanntheitsgrad 5 - 10 - 20 EUR hinein. Bei uns ist es meist so, dass jemand am Ende der Messe am Ausgang der Kirche steht, wo man seine Trauerkarte abgeben kann, oder halt in den Briefkasten einwirft. Ein Trauerbuch gibt es bei uns nicht.

LG Liane

Beitrag von sille1706 28.12.09 - 20:58 Uhr

Hallo,

bei uns ist es so das man ne Karte schreibt mit Geld... Wie meine Vorrednerin geschrieben hat. Bei uns ist es meist so zwischen 15-30Euro...
Wenn man zur Beerdigung geht gibt es die Möglichkeit sie dort zu überreichen, ansonsten ab in den Briefkasten...

LG

Beitrag von danimitben 28.12.09 - 22:31 Uhr

Liebe Simone,

im Juli ist unser Sohn Ben gestorben. Wir haben die Beerdigung in aller Stille gefeiert und trotzdem über 130 Beileidskarten bekommen. Ich kannte es nicht dass man Geld übergibt, aber in vielen Karten gab es Geld von 5-20 Euro. Meist stand sogar dabei für Blumenschmuck.

An der eigentlichen Beerdigung werden so viele Blumen abgelegt. Eine Woche später ist nichts mehr davon übrig. Es ist toll dass wir so viele liebe Karten bekommen haben und so jede Woche etwas neues für Ben´s "Garten" kaufen können.

Liebe Grüße
Dani mit Ben im Herzen *29.06.08 +08.07.09 (Morbus Alexander)
www.ben-sternenkind.de

Beitrag von myimmortal1977 29.12.09 - 00:54 Uhr

Hallo :-)

Bei uns ist es üblich Geld mit in die Trauerkarte zu geben. Das Geld ist für die spätere Grabbepflanzung und auch für den Stein, der nicht gerade billig ist. Der Betrag ist willkürlich und liegt in Deinem eigenen Ermessen. Beim Tod meines Vaters waren Beträge von 5 DM - 100 DM drin.

Das Kondulenzbuch liegt bei der Beerdigung aus und man kann sich nach der Beerdigung als Anwesende dort eintragen. Das wird im Anschluss vom Bestattungsinstitut der Familie übergeben.

Aber Geld ist schon üblich, aber kein muss!!!! Es kann aber oftmals schon helfen, da eine Beerdigung mit allem drum und dran ne Menge Geld kostet.

LG Janette

Beitrag von dream22 29.12.09 - 18:58 Uhr

Danke Euch allen für Eure Antworten#liebdrueck.

Habe nun doch eine Karte geschrieben und Geld reingetan.

GlG

Simone