Schnuller abgewöhnen-Schnullerfee?!Eure Tipps?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sille1706 28.12.09 - 20:54 Uhr

Guten Abend ihr Lieben!!!

Luisa ist inzwischen 2 1/2 Jahre alt und wir möchten ihr den Schnuller abgewöhnen. Wie habt ihr es alle so gemacht? Habt ihr Ratschläge für uns?

Einfach so wegnehmen find ich fies. Zumal Luisa ne kleine 9 Monate alte Schwester hat und sie sagt dann immer, wenn wir sie mal wegen dem Schnuller fragen, dass sie doch kein großes Mädchen sei, sondern ein Baby...#schein So wie Sophie!!!

Nun ja, wir überlegen die Woche die Schnullerfee kommen zu lassen, aber ob das klappt ist die Frage...

Bin hin und hergerissen...

Würd mich interessieren wie es bei euch geklappt hat und wie lange ihr ge"übt" habt...;-)


#danke VlG

Beitrag von sophie112 28.12.09 - 21:05 Uhr

Hallo.

Naja. Ihr habt gerade eine große Chance verpasst. Ihr hättet sie einfach dem Weihnachtsmann mitgeben sollen. Naja. Ich habe es meiner Tochter einfach erklärt. Und sie hat es verstanden. Anfangs hat sie mitten in der Nacht noch danach gefragt. Da habe ich ihr den einfach nochmal gegeben. Aber das war schnell vorbei. Und mit der Schnullerfee ist das auch so ein Ding. Die bringt ja dann meist ein Geschenk. So kurz nach Weihnachten ist das vielleicht auch nicht die beste Motivation.;-)

LG Sophie

Beitrag von kleine1102 28.12.09 - 21:23 Uhr

Hallo Sophie!

Anstelle eines großen #paket ist eine gemeinsame Aktion (Schwimmbad, Indoor-Spielplatz, Zoo, o.ä.) viel schöner als Belohnung für "große" Mädchen und Jungs.

Unsere Schnullerfee hat auch nur eine Kleinigkeit gebracht (ein Schleichtier) und wir waren "statt dessen" in einem tollen Schwimmbad. Weihnachten und der inzwischen wieder "abgereiste" Weihnachtsmann sind also kein Hindernis ;-).

Lieben Gruß #snowy,

Kathrin

Beitrag von zwergwilli 28.12.09 - 21:09 Uhr

Hallo!

Die Frage haben wir uns auch sehr lange gestellt. Unser Sohn war schließlich 3 Jahre alt, als die Schnullerfee zu uns kam. Ich hatte die ganze Zeit vorher immer wieder Panik, dass das nicht funktioniert - also dass die Schnullerfee den Schnuller nachts mitnimmt und dann der Jammer groß ist...! Aber es hat bei uns wirklich super geklappt. Der Schnuller war weg und er fragte nicht einmal mehr danach, obwohl er vorher ein echter Schnuller-Fetischist war...
Allerdings haben wir uns mit der Vorbereitung auf die Schnullerfee auch Zeit genommen. Wir haben ihm immer mal erzählt, dass dann ja irgendwann die Schnullerfee kommt und dass sie dann auch ein Geschenk dalässt. Kinder von Freunden haben ihm erzählt, wie das war, als zu ihnen die Fee kam. Und dann hatten wir noch ein ganz süßes Bilderbuch (war ne Empfehlung einer Freundin), das heißt "Ein Bär von der Schnullerfee". Das kann ich wirklich als Begleitung weiterempfehlen.

Viele Grüße

Kirsten

Beitrag von kleine1102 28.12.09 - 21:16 Uhr

Hallo,

bei uns kam tatsächlich die Schnullerfee- und war sofort erfolgreich #schein.

Wir hätten das nicht für möglich gehalten, da Lina für solche "Märchen" eigentlich viel zu clever ist und Vieles ausdiskutiert mit ihren gerade mal drei Jahren #cool #schwitz ;-). Haben ihr das Bilderbuch "Florentina, die Schnullerfee" geschenkt, das fand sie gut. Und hatten uns den dritten Geburtstag "zum Ziel gesetzt", weil wir unmittelbar nach Linas zweitem Geburtstag umgezogen sind und dann sofort ihre kleine Schwester geboren wurde. Dann kam der Kindergarten-Start im Sommer, also viele neue Situationen und Eindrücke.

Allerdings hatte Lina den Schnuller tagsüber schon lange gar nicht mehr, nur noch mittags und letztlich abends zum Einschlafen. Einige Wochen vor ihrem Geburtstag haben wir der Schnullerfee alle Schnuller bis auf einen (wie im Bilderbuch) mit einem Schleifchen zusammen gebunden auf die Fensterbank gelegt. Am nächsten Morgen waren sie weg und die Fee hatte ein kleines #paket da gelassen #freu #schein. Am Abend des dritten Geburtstags haben wir Lina dann gefragt, ob wir der Schnullerfee jetzt auch den letzten Schnulli geben können- Lina war sooo müde, dass sie zugestimmt hat. Also ab auf die Fensterbank damit- beim Schlafen gehen wollte unsere Maus ihn dann doch wieder haben- aber die Fee war schneller #schein. Und damit hatte sich das Thema erstaunlich schnell erledigt. Als Belohnung waren wir zusammen in einem großen Freizeit-Bad, weil Lina so gern schwimmen geht. Sie hat bis heute nicht ein einziges Mal nach einem Schnuller verlangt und nimmt auch nicht die ihrer kleinen Schwester (würde ja nahe liegen). Sie ist jetzt ein "großes Mädchen" und möchte "auf keinen Fall mehr" einen Schnuller haben #verliebt.

Den richtigen Zeitpunkt für das eigene Kind kann man als Eltern meist am besten einschätzen. "Auf Biegen und Brechen" bringt nichts, man sollte das Nuckeln vorher schonmal auf ein Minimum beschränken. Wir finden den dritten Geburtstag allerdings wirklich "oberste Grenze", auch wegen der Zahnstellung. Werden das bei unserer jüngeren Tochter auch so handhaben, falls sie ihre Schnuller nicht schon vorher freiwillig abgibt. Antonia benutzt sie aber schon seit langem fast ausschließlich zum Einschlafen und nur sehr selten tagsüber für kurze Zeit.

Viel "Erfolg" & lieben Gruß #stern!

Kathrin & #huepf Lina Emilia (*10/06) & #baby Antonia Maria (*12/08)

Beitrag von ninetta78 28.12.09 - 21:42 Uhr

Hallo,

wir haben Angelina(23 monate) auch vor einigen Wochen die Schnuller, mit Hilfe der Schnullerfee, abgewöhnt. Es lief alles viel besser als erwartet.

Wir haben immer wieder erzählt, dass bald die Schnullerfee kommt und die Schnuller abholt und dafür ein Geschenk da läßt. Sie fand das toll.
Am besagten Abend haben wir das Fenster auf gemacht und die 2 Schnuller auf die Fensterbank gelegt. Wir schauten noch, ob wir die Fee schon sehen und sind anschließend ins Bad zum waschen und Zähne putzen.
Mein Mann tauschte in der Zeit Geschenk und Schnuller.
Als wir wieder im Zimmer waren, lag also schon das Geschenk auf der F- Bank.
( Wir wollten nicht eine Nacht lang mit dem Geschenk warten, so konnten wir es ihr besser erklären. )

Sie durfte jetzt noch eine Weile mit dem " neuen Lego" spielen. Dann ging es zum Abendritual und immer wenn sie nach den Schnullern fragte, erklärten wir ihr nochmal das die jetzt die Fee hat.

Sie machte kurz Theater, schlief aber Problemlos. Auch die nächsten Tage verliefen recht gut. Und nun fragt sie gar nicht mehr. Und wir mussten nie wieder Nachts raus, weil ein Schnuller aus dem Bett gefallen war!!!

Es ging alles besser als erwartet - obwohl wir die Schnuller noch auf ein Regal gelegt hatten - für den größten Notfall!!!

Aber unser Vorsatz war schon " Wir halten durch!"

Ich wünsche Euch gutes Gelingen!

Gruß ninetta

Beitrag von agrokate 28.12.09 - 21:52 Uhr

Wow, das ist ja eine tolle Leistung von Deiner kleinen
Maus#huepf!
Meine Tochter ist genauso alt (22 Monate) und versteht
alles, was man ihr sagt-trotzdem würde bei ihr, glaube ich zumindest#schwitz, das Verständnis für die Schnullerfee-Geschichte fehlen.
Echt super, daß es bei Euch so geklappt hat.
Naja, momentan laß ich ihr ihren heißgeliebten Einschlafschnuller noch, da es seit über 1 Jahr nur noch
eine begrenzte Zeit ist, in der sie nuckelt (fällt meist
nach 5 Minuten heraus;-))-tagsüber braucht sie ihn nicht mehr!

GLG,agrokate!

Beitrag von ninetta78 29.12.09 - 13:30 Uhr

Hallo agrokate,

ja ich war auch sehr froh das es bei uns so gut geklappt hat. Mit dem Verständnis für die Schnullerfee, glaube ich das sie es noch nicht ganz verstanden hat. Sonst hätte sie ihre heiß geliebten Schnuller nicht her gegeben. Aber gerade deshalb denke ich ist es besser, denn Schnuller früher ab zu gewöhnen. Sonst klappt das mit dem " Überlisten " vielleicht nicht mehr so gut.
Meine Tochter hatte die Schnuller auch nur noch zum Schlafen, aber da blieb er dann die ganze Nacht und wenn er aus dem Bett fiel schrie sie wie am Spieß. Sie bekam auch schon schiefe Zähne und deshalb wollte ich ihn hauptsächlich abgewöhnen.

lieben Gruß ninetta

Beitrag von curlysue2 28.12.09 - 22:03 Uhr

Hi!

Mein Sohn hatte Angst vor der Schnullerfee und auch vor dem Nikolaus (Geschenke bringen ok, aber durch Haus oder gar ins Zimmer - ein No-Go zu der Zeit), ich durfte den Schnuller weder auf die Fensterbank legen noch im Garten an den Baum hängen. Auch eine Fahrt mit dem Schiff auf einem unserer Flüsse wurde abgelehnt.

Irgendwann war aber klar ersichtlich, dass er seinen Schnuller nicht mehr brauchte, sondern es nur noch Gewohnheit war. Also habe ich ihm unbeobachtet diesen Nagellack gegen Nägelkauen (bekommst Du in der Apotheke "Stop´n grow") auf den Schnuller gepinselt und zusätzlich ein kleines Loch hineingepikst, dass der Saugeffekt nicht mehr gegeben war. Das Gesicht war herrlich#schein.
Ich habe ihm erklärt, dass Schnuller, wenn die Kinder zu groß für sie werden, bitter werden. Er hat es akzeptiert (nach einem Versuch den Geschmack abzuwaschen, was zum Glück aber nicht funktionierte#schwitz). Dann hatte er seinen Schnuller noch ca 3 Wochen zum Einschlafen in der Hand und gut war´s. Jetzt braucht er nur noch sein Schnuffeltuch.
Und mit dieser Lösung war uns beiden geholfen: er schnullerte nicht mehr, hatte seinen "Liebling" aber im Schlaf immer noch dabei.

LG

curlysue

Beitrag von litz 28.12.09 - 22:41 Uhr

Hallo,

wir haben Fabi ne zeitlang ein von der Schnullerfee erzählt und das die dann, wenn es einige Wochen geklappt hat, ein tolles Geschenk bringt was er sich wünschen darf!!
Dann hat er plötzlich morgens ganz laut nach der Schnullerfee gerufen, einfach so und sie kam #schein vor 1,5 Wochen!!

Bis jetzt klappt es wirklich gut!!

Drück euch die Daumen!!

Beitrag von miss_bucket 28.12.09 - 23:13 Uhr

Halloele,

unsere Motte ist auch 2,5 Jahre alt und wir sind seit etwa 10 Tagen schnullifrei, weil Kira nen Ausschlag (nur um Mund rum) hatte - der sich dann als Pilz rausstellte...
Bis wir das wussten, hatte wir auch den Schnulli im Verdacht und ihr Papa hat zu ihr gesagt, er muesste "Magic Cream" ranmachen und der Schnulli macht die nur ab, das ginge nicht. Und er hat ihr im Spiegel gezeigt, wie rot der Mund war, und wenn es nicht wegginge, muessten wir zum Doc. Bei dem waren wir trotzdem, aber nach 2 Tagen hat sie nicht mehr nach gefragt. Tagsueber in der Krippe war sie bis auf Mittagsschlaf eh schnullifrei. Ihr kleiner Bruder (jetzt 14 Mon) hat auch noch einen - aber sie nimmt ihn ihm nicht weg...
Sie hat eben keinen mehr... Manchmal fragt sie noch, aber dann sagen wir immer, dass sie schon gross ist und keinen mehr braucht.
Zunehmend geniesst sie das "Grosssein" doch mehr, als das "Baby spielen", was sie ne Zeitlang richtig doll draufhatte - ist gekrabbelt, statt gelaufen und lauter so Dinger - in denen sie ihrem kleinen Bruder nachgeeifert ist...

:-)
LG udn viel Glueck.
Steffi

Beitrag von punkt3 28.12.09 - 23:27 Uhr

Wir haben die Schnulelr eine Woche nach dem zweiten Geburtstag beim in den urlaub fahren einfach "vergessen". Dass ihr Cousin den ganzen Tag mit einem rumgerannt ist, hat sie nicht gestört,. das war ja nicht ihrer...

Abends hat sie zweimal geweint, aber dann verstanden, dass keienr da ist...

Beitrag von wemauchimmer 29.12.09 - 06:30 Uhr

Hi Sille,

wir haben es grad bei unserer Kleinen vor 10 Tagen geschafft (2 1/4). Die Große hatte den Schnuller mit 2 1/2 los. Beide waren am Schluß sehr schnullersüchtig, bei der Großen war es wie bei Deiner - wenn man das Thema "Schnuller loswerden" ansprach, kam die Ansage: "Ich bin ein Baby!".
Kurz gesagt, es ergab sich bei beiden immer aus der Situation heraus, daß wir den Schnuller *wirklich* nicht gefunden haben, so daß sie ohne ins Bett mussten. Dann haben wir aus der Not eine Tugend gemacht und alle Schnuller gesucht und verschwinden lassen. Auf Nachfragen dann immer gesagt, daß wir noch am Suchen sind oder ggf. heute keinen neuen kaufen können usw. Es ist dann immer unglaublich schnell vorbeigewesen. Klar Du mußt dann noch wochenlang das Thema meiden und im Supermarkt einen Bogen um die Schnullerabteilung machen. Aber es ging weit leichter als wir je dachten, und keines unserer Kinder wollte von selber den Schnuller abgeben. Mit so einer Schnullerfee hättem wir ihnen niemals kommen können. Sie haben keine großen Wünsche und hätten sich als Belohnung doch nur einen Schnuller gewünscht ;-)
Die Große hat sich nicht für den Schnuller der Kleinen interessiert, weil der zu klein war. Bei der Kleinen haben wir dann nie auf Schnullergröße 3 umgestellt, damit es mit der Zeit auch weniger angenehm ist.
LG