Milla hat sich abgestillt ...und was mach ich nun nachts?und überhaupt

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von zauber0815 28.12.09 - 21:09 Uhr

Milla hat sich ganz plötzlich abgestillt ... ich bin echt etwas traurig...und das sage ich, die höchstens 3 Wochen stillen wollte

sie hat nachts fieber bekommen...hat wenig bis gar nicht gegessen und getrunken.
kurz vorher ist oben ein zahn gekommen.

nun habe ich sie freitag morgen das letzte mal gestillt.
wenn ich sie nun versuche anzulegen brüllt sie.
beim einschlafen nuckelt sie richtung busen...aber sobald ich das shirt weg mache brüllt sie
ich nehme es echt etwas persönlich...hätte ich nie gedacht.

nun weiss ich nicht was ich nachts tun soll....
was wenn sie aufwacht ???
sie trinkt ja auch keine pre...findet sie total doof...und trinkt auch nur aus dem trinklernbecher.


ach ja.....
ich nehme echt schweren herzens abschied...versuche aber die positiven seiten zu sehen.....

Beitrag von miss-sheep 28.12.09 - 21:44 Uhr

das tut mir echt leid..#heul das würde mir auch das herz brechen.. mein kleiner ist 14 Tage älter als Deine Kleine. Er hatte mit 12 Wochen eine Brustschimpfphase, da dachte ich schon, daß es vorbei ist...
Vor 2 Wochen hatte er auch eine Phase wo er schlecht an die Brust ging, hat sich aber wieder gegeben...Möchte ihn auch stillen, bis er keine Milch mehr braucht, weil mein Mann und ich so schlimm Neurodermitis haben.. Möchte von meiner Seite das beste mitgeben und hoffe daß ers bis zum schluss, also mind. noch 4 Monate aushällt..:-)
Leider weiß ich auch nicht, was Du ihr Nachts geben könntest. Wie hast Dus denn die letzten Nächte gelöst?
Isst sie vielleicht über Tag schon genug?? Pumpst Du ab??
Ist vielleicht umständlich, aber vielleicht kannst Du Deinen Vorrat abpumpen und es ihr mit dem Becher oder der Flasche geben???
lg isa

Beitrag von deenchen 29.12.09 - 09:00 Uhr

Tipps kann ich dir leider keine geben...
Meine Tochter hat sich auch selber abgestillt (mit 9 Monaten), nimmt aber die Flasche.

Mir hat das auch echt zu schaffen gemacht und fühlte mich "gekränkt". Hatte daran ne zeitlang zu knabbern dass das stillen nu vorbei ist obwohl ich bis zum 1. Geburtstag mindestens stillen wollte.
Aber sehe es mal so: besser so rum als wenn du irgendwann sagst nu ist schluss. Ich glaube ich hätte es nie übers Herz gebracht von mir aus abzustillen und bin dankbar, das sie das Ende bestimmt hat.
Und ehrlich gesagt geniesse ich jetzt auch richtig die Vorteile!
Kopf hoch, die Trauer geht bald vorbei!

Beitrag von zauber0815 29.12.09 - 10:14 Uhr

Danke für Eure Worte!
Ich fühle mich sehr verstanden ;-)
Also geht es mir nicht alleine so.....

So...dann geh ich mal Brei einkaufen...nicht dass nachher nichts mehr da ist .... #schock

Beitrag von schwilis1 29.12.09 - 11:35 Uhr

gerade gestern hab ich gelesen dass wenn babies die brust anbrüllen und verzweifelt sind dass es keineswegs heisst dass sie sich abstillen. sondern dass sie eigneltich gerne trinken wuerde sie aber irgendetwas daran hintert. und so ein stillstreik tritt nicht nur mit 3 monaten auf. er kann immer kommen. stillt sich das kind ab spielt es mit der Brustwarze und ist froehlich und nicht verzweifelt und am brüllen.
vll will sie ja noch? ich wuerd das stillen auf jedenfall nicht so einfach aufgeben wenn du noch gern moechtest sondern immer wieder versuchen anzubieten.
ok zugegeben ich hab keine ahnung davon mein kleiner ist erst 8 wochen alt aber ne Freundin wird gerade von ihrer kleinen bestreikt deswegen hab ich mich auch mal schlau gemacht

Beitrag von deenchen 29.12.09 - 12:03 Uhr

Tja... stimmt so wohl auch nicht immer... ich habe lange (über eine Woche) wirklich alles versucht inklusive Gespräch in der Stillgruppe. Es war nix mehr zu machen. Nachdem sie nicht mehr bebrüllt hat fing sie an die Brust wegzudrücken und wollte flüchten.