Frage zu Hauskauf und Verkauf

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von luc224 28.12.09 - 21:55 Uhr

Halli hallo!
Wir möchten gern unser MFH verkaufen um uns ein EFH zu kaufen.
Nun haben wir ein super Schnäppchen im Internet gesehen. Ein wirklich tolles Haus welches wir dann im neuen Jahr mal begutachten wollen.
Sollte uns das Haus jetzt zusagen und wir wollen es gern kaufen dann muss ja alles ziemlich schnell gehen.
Wir müssten dazu ja erstmal das MFH verkaufen sonst können wir der Bank ja kein Geld geben aber ich hab etwas Angst dass das alles nicht so schnell über die Bühne geht und das EFH dann schon weg ist.
Was macht man denn in so einem Fall??
Oder hat man Chancen dass die Bank unser Haus nimmt bzw den Verkauf in die Hände nimmt?
Wir sind doch sicher nicht der erste Fall bei dem das so ist...
Wer kann mir weiter helfen??

Beitrag von wemauchimmer 29.12.09 - 06:13 Uhr

Also, daß die Bank den Verkauf übernimmt, ist wohl eher ungewöhnlich. Das wird sie nur machen, wenn sie ein dickes Geschäft wittert, sprich, Euch relativ wenig dafür bietet.
Ihr könnt überlegen, das MFH zu behalten und zu vermieten. Das hat steuerliche Vorteile und da Ihr den Kredit für das EFH mit beiden Objekten besichern könnt, verbessern sich die Kreditkonditionen. So habt Ihr nicht den Druck, ganz schnell verkaufen zu müssen. Dies ist natürlich nur sinnvoll, wenn die Mieteinnahmen über den Finanzierungskosten für das MFH liegen.
Ansonsten ist es eine Frage des Preises: Je weiter ihr runtergeht, umso schneller werdet Ihr das MFH los.
LG

Beitrag von ayshe 29.12.09 - 10:30 Uhr

hallo,

ich würde das haus eher privat verkaufen, weil man mehr dafür bekommt.

wir hatten den anderen fall.
unser käufer mußte auch erstmal selber sein haus verkaufen, bevor er unseres kaufen konnte.
wir haben ihm unseres dann dann erstmal für 3 monate vermietet und eine auflassungsvormerkung gemacht.
als er dann seines verkauft und das geld hatte, hat er unseres verkauft, vertrag etc.

Beitrag von dea51203 29.12.09 - 12:03 Uhr

Hallo,

war bei uns auch so. WIr mussten die Eigentumswohnung verkaufen, um unser Traumhäuschen zu bekommen. WIr haben den Kauftermin des Hauses so weit nach hinten geschoben, wie es ging. In unserem Fall 3 Monate, bei einer Kollegin ging das sogar ein halbes Jahr. Dann hatten wir etwas ZEit, um zu verkaufen.

Zur Not hätte ich an Studenten zwischenvermietet. Die bekommt man dann auch gleich wieder raus.

Bei uns hat es funktioniert, nach 6 Wochen hatten wir eine Käuferin.

Der Bank mussten wir nur vorweisen, daß wir die Nebenkosten bezahlen können, also soviel Eigenkapital muss flüssig sein.

LG Andrea