Für nächsten Autositz noch zu leicht, jetziger aber zu klein, was nun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von heublume 28.12.09 - 22:54 Uhr

Huhu,

unsere Große ist wohl wirklich groß, denn ihr Kopf ragt bereits über den Römer Autositz (9-18kg) hinaus, die nächst höhere Stufe bei den Autositzen beginnt aber erst bei 15kg (15-36kg), sie wiegt jetzt aber gerade mal 13kg. Außerdem werden die Sitze ab dem 3. besser erst ab dem 4. Lebensjahr empfohlen, unsere Maus ist aber gerade erst im Oktober 2 geworden. Was machen wir denn nun? Müssen wir etwa so ein Sitz von 9-36kg kaufen oder können wir sie schon in den 15-36kg setzen? Also in dem jetzigen möchte ich sie auf keinen Fall länger lassen, das ist mir zu unsicher. Habe auch gelesen, dass der Sitz auf jeden Fall gewechselt werden muss, sobald der Kopf übersteht.

Dann noch eine Frage. Falls es auf den Sitz von 15-36kg hinausläuft, gibt es da nur den Römer Kidifix der zusätzlich an der Isofix-Vorrichtungs des Autos befestigt wird, oder haben das noch andere Hersteller?

Danke und liebe Grüße
Heublume

Beitrag von silsil 28.12.09 - 22:58 Uhr

Hallo,

wie groß ist denn deine 2jährige? Bist die Lehne auf Augenhöhe ist, darf der Kopf überstehen!

Ein zu leichtes Kind in den nächstgrößeren Sitz zu setzen ist viel gefährlicher.

Oder ihr beist in den saueren Apfel und nehmt eine Zwischengröße.

lg
Silvia

Beitrag von heublume 28.12.09 - 23:28 Uhr

Hallo Silvia,

sie müsste jetzt ziemlich genau 1m groß sein. Welche Lehne meinst Du denn?

LG Heublume

Beitrag von wirsindvier 29.12.09 - 00:38 Uhr

Hallo

sie meint den Kopfteil.
Der Kopf vom Kind darf nur bis max Ohren / Augen herrausschauen!


lg

Beitrag von virginiapool 28.12.09 - 23:18 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von punkt3 28.12.09 - 23:26 Uhr

Meine Tochter ist erst mit 19 Monaten und knapp elf Kilo aus der Babyschale ausgezogen und auch da haben wir sie nicht "reingequetscht" #kratz

Rückwärts ist eigentlich immer sicherer...

Beitrag von virginiapool 28.12.09 - 23:58 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von widowwadman 29.12.09 - 07:40 Uhr

Das Problem ist, dass die Gurte fuer das Mindestgewicht ausgelegt sind (Dehnbarkeit bei Belastung), und deshalb eine Verletzungsgefahr besteht, wenn ein leichteres Kind in so einem Sitz sitzt und es zu einem Unfall kommt.

Mit der Polizei hat das nichts zu tun, sondern mit der Sicherheit des Kindes.

Mein Kind wiegt mit ihren 12 Monaten auch nur 7kg, und bis sie die 9kg erreicht hat, wird sie deshalb auch nicht in die naechsthoehere Sitzklasse kommen.

Beitrag von taurusbluec 28.12.09 - 23:29 Uhr

hallo!

bei der babyschale darf der kopf mit dem rand der schale abschließen, im nächstgrößeren sitz darf der kopf bis zu den ohren oben raus ragen!

wir haben den römer king plus, aber da ist das größere problem diese "tolle" kopfstütze, die eigentlich ein herausragen des kopfes gar nicht zuläßt, da die schultern eben unter der kopfstütze anstoßen. unser sohn ist knapp 2 1/2 und wiegt auch erst 13 kg, also noch zu leicht für den nächsten sitz. allerdings muß ich dazu sagen, daß unsere kopfstütze schon etwas länger in der obersten raste ist und ich beim hochstellen auch panik geschoben habe von wegen der sitz wird zu klein. aber je älter sie werden umso langsamer wachsen sie ja auch und das auch in beide richtungen :-p
mit der winterjacke wurde es wieder etwas enger, aber mit fleecejacke ist es wieder o.k.
daher bin ich eigentlich optimistisch, daß ich mit fleecejacke noch eine weile hin komme und wenn dann zum frühjahr hin die klamotten wieder weniger werden, dann reicht es bestimmt auch noch ne weile. mein sohn ist seit der u7 vor fast einem halben jahr ganze 6 cm gewachsen und es hat sich im sitz kaum bemerkbar gemacht.

lange rede... ich würde einfach abwarten und wenn es wirklich nicht mehr geht nochmal gedanken machen. vielleicht sieht die situation (gewichtsmäßig) bis dahin ja ganz anders aus. deine tochter darf jedenfalls auch mit über dem sitz raus ragenden kopf noch eine weile drin sitzen....

lg

Beitrag von heublume 28.12.09 - 23:45 Uhr

Hallo,

wir haben den gleichen Sitz, aber sie ragt raus, wiw weit muss ich jetzt morgen noch einmal genau schauen. Mir ist nur seit einer Weile aufgefallen, dass sie so gequetscht sitzt. Ersteinmal durch dieKopfstütze an den Schultern (wie Du auch schreibst) und dann durch die Gurte, da diese unter ihren Schultern aus dem Sitz kommen, obwohl die Kopfstütze schon in höster Position mit den Gurten ist. Das sieht dann irgendwie auch nicht richtig aus. Die dicken Jacken ziehen wir ihr auch immer aus, sonst können wir den Gurt kaum noch anziehen.

Hab schon überlegt ob ich mal bei einem Babyfachmarkt vorbei fahre und die sich das anschauen, wie sie sitzt.

Danke und LG Heublume

Beitrag von chantalele 28.12.09 - 23:57 Uhr

das ist aber komisch, mein Sohn ist 4 Jahre (106cm, 15kg) und hat in seinem Sitz (Römer King) noch mehr als genug Platz.
Gruß chantalele

Beitrag von ww800 29.12.09 - 07:09 Uhr

also....
meine tochter ist jetzt 3 jahre und 3 monate alt. sie wiegt 13,5 kg und das schon sehr lange.... wir haben im sommer auch auf den nächsten sitz gewechselt. ich denke das mit dem gewicht ist immer relativ...., denn wenn sich dein kind wegen nicht richtig geschütztem kopf das genick bei einem aufprall bricht, hast du auch nix gekonnt.
kurz um, ich würde wechseln, denn in einem größeren sitz, ist sie besser geschützt. und die von 9-36 kg sind für fast alle altersklassen auch nur zwischenlösungen.

zu deiner zweiten frage: wir haben den storchenmühle ipai seatfix- hat auch ne isofixhalterung. ist aber besser gepolstert als der römer und neigungsverstellbar. als wir den gekauft haben, gab es aber noch keine abgeschlossenen tests für den ipai mit isofix.
aber laut allen testern sind sitze mit isofix immer sicherer beim seitenaufprall als normale.... also denke ich, nehmt eure kleine und geht mal in ein fachgeschäft. da könnt ihr probesitzen....

lg wendy mit lara (*16.09.06) und krümel 11. ssw

Beitrag von emmy06 29.12.09 - 07:46 Uhr

der gurt kann aber bei zu geringen gewicht nicht richtig halten im falle eines unfalles, da das mindestgewicht jedes sitzes dazu benötigt wird.


lg