Umfrage: Zeit für euch selbst..trotz Kind

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babsie81 29.12.09 - 07:14 Uhr

Hallo und Guten morgen#tasse
Ich würde von euch mal gerne wissen, wie und ob ihr es schafft euch Zeit für euch selber zu nehmen...
Ich selber komm gar nicht dazu mir selber etwas Gutes zu tun...

Mein Tagesplan sieht so aus:
5.30 Uhr aufstehen, duschen, anziehen,
6.00 Uhr die Kleine steht auf,
füttern, in die Kita bringen,
zur Arbeit fahren bis 13.30 Uhr,
14 Uhr zu Hause, mittags essen,
dann Zeit für meinen Schatz bis ca 17.30 Uhr, dann abend essen, Bett fertig machen,
18.30 Uhr, Kind im Bett, Zeit für Haushalt, Nachrichten, Sachen für den nächsten Tag zurecht legen,
21.00 Uhr, müde ins Bett fallen....

Am WE steh ich auch um 6.00 Uhr auf, da die Kleine dann auch wach ist...

Achja...mein Mann bekommt auch noch etwas Zeit ab#schein

Beitrag von dany2410 29.12.09 - 07:36 Uhr

Hallo,

also ich habs da gut, ich habe schwiegereltern im Haus, da geht Leon oft vorm schlafen eine Stunde hinauf!
außerdem geht er mind. einmal im Monat sonntags mit denen in die Kirche, da können wir ausschlafen.

und natürlich die Zeit in der er mittags schläft und ich nicht arbeite ( arbeite nur von Montag bis Mittwoch)

vielleicht hast du ja eine Möglichkeit mal oma und opa einzuteilen?!

lg Dany

Beitrag von widowwadman 29.12.09 - 07:49 Uhr

Ich steh um 6 auf, mach mir ein wenig Fruehstueck, les im Netz, zieh mich an und weck um 7 die Kleine und mach sie fertig. Diese Stunde zwischen Sechs und 7 ist meine Zeit. Um 20 nach Sieben verlassen wir das Haus, ich bring sie in die Krippe und fahr dann zur Arbeit, wo ich so gegen halb Neun/Viertel vor 9 ankomme. Abends hole ich sie ab und wir sind dann so gegen zwanzig nach 6 daheim.

Dann wird gespielt, entweder mein Mann oder ich kochen,wir essen gemeinsam, machen die Kleine bettfertig, spielen noch was, lesen vor etc und sie geht dann so gegen Neun schlafen. In dieser Zeit, wenn die Witterungslage es mitmacht, geh ich aber auch schon mal joggen.
Haushalt wird nebenbei erledigt, ich bin aber auch keine Super-Hausfrau und bei mir muss es nicht wie geleckt aussehen.

Samstags morgens geh ich Schwimmen (zwischen 8 und Neun, waehrend mein Mann und die Kleine liegen bleiben.
Ich komm dann mit Croissants und Zeitung wieder und es gibt Fruehstueck im Bett.

Beitrag von criseldis2006 29.12.09 - 08:00 Uhr

Hallo,

mein Tagesplan sieht so aus:

6.10 Uhr aufstehen, duschen, anziehen
6.30 Uhr Laura wecken, waschen, anziehen
7.00 Uhr Laura zur KiTa bringen (sie frühstückt dort)
7.15 Uhr auf der Arbeit erscheinen
16.15 Uhr Feierabend, Laura abholen
16.30 Uhr meist noch einkaufen
17.00 Uhr zu Hause angekommen, Einkäufe ausladen und einräumen
dann mit den Kindern die Zeit verbringen
19.00 Uhr Helena und Laura bettfertig machen und ins Bett bringen
19.30 Uhr Ruhe, Nachrichten schauen, was essen, Haushalt noch machen, Wäsche bügeln (natürlich nicht jeden Tag)
21.00 Uhr spätestens falle ich totmüde auf die Couch

Das einzige was ich mir gönne, einmal im Monat 1 Stunde zur Nageldesignerin.

Ansonsten habe ich kaum Zeit für mich.

LG Heike

Beitrag von schnulli75 29.12.09 - 08:25 Uhr

Hallo und Guten Morgen,

ich bin der Meinung, dass man immer mal Zeit für sich braucht, weil man sonst irgendwann gar nichts mehr auf die Schiene bekommt.
Ich arbeite an 3 Tagen in der Woche. Habe aber das Glück, dass meine Kinderfrau zu uns nach Hause kommt und ich nicht mitten in der Nacht mit den Zwergen unterwegs sein muss.
Ich verbringe in meiner Freizeit sehr viel Zeit mit den Kindern (Tochter 9 Jahre und Sohn 15 Monate), aber ich gönne mir auch regelmäßig Auszeiten. Das sind dann Zeiten, an denen mein Mann zu Hause ist und ich dann einfach mal losgehen kann, ohne auf die Uhr zu schauen. Ich gehe dann gerne in die Sauna, zum Schwimmen oder vielleicht auch mal "nur" auf nen Kaffee zu einer Freundin. Diese Zeit brauche ich dann aber auch, um wieder Kraft zu schöpfen für meine Familie.

Ein Mal im Monat sind die Kinder für eine Nacht bei meinen Eltern, damit mein Mann und ich einen Abend für uns haben für Kino, Essen gehen oder Freunde treffen. Unsere Kinder lieben die Nächte bei Oma und Opa und wir dürfen Ein Mal im Monat ausschlafen. Klappt wunderbar!

Ich kann von mir sagen, dass ich mittlerweile ein wunderbares Leben führe, ohne viel Stress und Aufreger. Ich habe selten bis nie schlechte Laune und steh trotzdem fast immer unter Strom.

Vielleicht hast du ja Eltern oder gute Freunde in der Nähe, die dir die Kinder mal einen Nachmittag abnehmen können, damit du mal wieder Energie auftanken kannst.
Ich weiß wie es ist, wenn man einfach nicht mehr kann. Ich hatte vor 6 Jahren ein Burn-Out-Syndrom und stand ganz weit am Abgrund. Deshalb kann ich jede Frau verstehen, die sagt, dass ihr die freie Zeit fehlt und vielleicht auch einfach mal wieder das Gefühl eine Frau zu sein-nicht nur Mama, Putzfrau und Brötchen-Verdiener:

Liebe Grüße

Schnulli75

Beitrag von xyz74 29.12.09 - 08:28 Uhr

06:00 Aufstehen
Duschen, Frühstücken, Mittag für den Kurzen kochen

07:20 raus und zur Arbeit radeln(StraBa fahren)
Dann übernimmt Schatzi den Kurzen, der auch meistens zwischen 5-6Uhr wach ist aber bis 06 mit Mama kuscheln "muss" ;-)

08:00 Ankommen im Büro
(08:30 Der Lütte kommt bei der TaMu an)

16:00 Feierabend und dann fix zur TaMu radeln
16:30 Lütten aufs Bike packen und zur StraBa radeln
17:20 zu Hause ankommen
Bischen spielen und kuscheln
18:00 Essen vom Kurzen aufwärmen und füttern bzw. allein essen üben

Dann inkl. Kind etwas Haushalt machen und Abendessen vorbereiten

Zwischen 19:00 u 20:00 Abendessen
20:00 Der Kurze geht in die Wanne planschen (für gewöhnlich macht das Papa)
ca. 20:30 Geht der Kurze ins Bett (auch das übernimmt zu 90% der Papa)

Bißchen Aufräumen, Frühstück für den nächsten Tag vorbereiten, Papierkram erledigen

Zwischen 22:00 u 23:00 ins Bett fallen

Mittwochabend ist dann allerdings Frauenabend.
Gehe dann mit ein paar Freundinnen aus der RüBiGym schwimmen und in die Sauna :-)

Beitrag von schnulli75 29.12.09 - 10:06 Uhr

Kann dir leider im Moment nicht über die Vk antworten. Will irgendwie nicht klappen. Ich versuche es später noch mal.

Liebe Grüße Schnulli75

Beitrag von babsie81 29.12.09 - 10:16 Uhr

Danke#schein...hab nämlich am 4.1. nen Termin und ich glaub, meine Symptome passen ..leider#schmoll

Beitrag von lexa8102 29.12.09 - 13:09 Uhr

Hallo,

mir geht es ähnlich wie dir - allerdings arbeite ich Vollzeit und habe so noch weniger Zeit für alles.

Zeit für mich? Was ist das?

Okay, manchmal kann ich abends ein bißchen lesen, aber nicht oft. Meist läuft es so ab wie bei dir.

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von morla29 29.12.09 - 21:42 Uhr

Hallo,

ich habs da schon sehr gut.

Also mein Tagesablauf sieht so aus (normaler Alltag, momentan sind ja KiGa-Ferien):

6.15 Uhr aufstehen und Kinder wecken.
Wir gehen alle ins Bad und ziehen uns an, die Haar der Mädels werden gemacht

6.45 Frühstücken + Brotzeit für die Große machen, nebenbei Wäsche anstellen, Spülmaschine aus- und wieder einräumen.

7. 45 Uhr gehen wir gemütlich in den KiGa (ca. 10 MInuten zu Fuß)

Vormittags: Einkaufen, Haushalt, auch mal einen Kaffeetrinken gehen mit/bei einer Freundin - das ist mit meiner 2,5jährigen sehr gut machbar

12.30 Uhr hol ich die Große ab, es wird gekocht und gegessen, danach mach ICH eine halbe Stunde Mittagsschlaf - die Kinder spielen

Nachmittags gehts raus in den Garten, Spielplatz oder zu freunden oder wir kommen Besuch.

17 Uhr fangen wir an zu kochen, 18 Uhr wird gegessen, 18.15 bis 19 Uhr sehen die Kinder fern und ich mach die Küche fertig.

Nach dem Sandmann gehts ins Bett.

Ich habe auch noch das große glück, dass meine Eltern im Haus wohnen, da sind die Mädels auch mal schnell für ne Stunde und einmal in der Woche werden sie von Schwiegermutter abgeholt und sind dort den ganzen Tag.

Beide schlafen auch gerne mal bei Oma und Opa.

Diese kinderfreien Tage nutze ich dann für z. B. Stadtbummel, Weihnachtsgeschenke kaufen und einpacken, Großputz, Klamotten sortieren oder einfach mal schlafen oder faulenzen).

Ach ich habe es wirklich sehr gut. Hab auch eigentlihc immer einen Babysitter (mein Mann, 2x Oma, 2x Opa) wenn ich jemanden brauche.

Kann dein Mann nicht an einem Tag am Wochenende mal um 6 Uhr aufstehen?

Viele grüße
morla
mit zwei Mädels an der Hand (4 und 2,5) und einem Mädel im Bauch 26. ssw