Frage an alle mit Darmspiegelung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ina175 29.12.09 - 07:47 Uhr

Ich muß nun nächste Woche zu einer Magen-Darm-Spiegelung.

Jetzt frage ich mich wie das ist mit dem Abführen. Wenn ich abends so ab 19 Uhr anfange zu trinken wie lange kann es sein dass ich auf WC muß? Auch noch nachts? Und wie ist es an dem Morgen. Da soll ich auch nochmal einen Liter trinken. Ab wann sollte ich anfangen damit ich sicher zum Arzt komme also ohne unterwegs ganz wild ein WC zu suchen? Untersuchung ist für 9.30 Uhr geplant aber da kommt noch ein Ultraschall davor und die Blutabnahme.

Danke und Gruß

Karina

Beitrag von caterina25 29.12.09 - 09:51 Uhr

Also mein Mutter hat vor 3 Monaten eine Darmspiegelung machen lassen. Sie hat wie Du abends getrunken, musste dann mehrmals zur Toilette und dann war Ruhe! Also sobald du aufhörst zu trinken und nach mehren Toilettengängen hört es von alleine wieder auf. Die schlief die Nacht durch ohne aufstehen zu müssen. Das gleiche am frühen Morgen. Fang früh genug an zu trinken, damit du pünktlich beim Arzt bist.

Beitrag von mirabelle75 29.12.09 - 11:16 Uhr

Hallo Karina,
bei mir ging es nach 2-3h los.....dann gings ab auf die Toilette. Nachdem der Darm aber entleert ist, hast Du wieder Ruhe und somit auch eine angenehme Nacht, ohne störende Toilettengänge. Wenn Du am nächsten Morgen nochmals Abführmittel nehmen musst, ist ja dein Darm eigentlich durch den Vorabend bereits entleert und daher läuft das Abführmittel fast wie Wasser durch....das hat sich dann recht schnell erledigt.
Liebe Grüße