Meine Mutter...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilly7686 29.12.09 - 08:21 Uhr

Guten Morgen!

Ich mach mir grad Gedanken...
Am Sonntag waren wir bei meiner Mutter. Sie hat einen neuen Freund. Keine Ahnung wie lang sich die zwei schon kennen, kann aber nicht so lang sein. Immerhin hat meine Mutter mir erst vor 3 Monaten erklärt, sie brauche keinen Mann.
Auf jeden Fall hab ich mich erst mal für sie gefreut. Und auch für mich, denn ich glaub, ein Mann tut ihr sehr gut.

Naja, und dann war meine Mutter mal kurz draußen, und ihr Freund erzählt uns, die beiden würden nicht verhüten, denn meine Mutter wäre der Überzeugung, es würde alles so passieren wie es passieren soll. Und wenn das Schicksal ein drittes Kind in ihrem Leben vorsieht, dann wäre das in Ordnung. Und wenn das Schicksal meint, sie hätte mit meinem Bruder und mir genug, dann würde sie eh nicht schwanger werden.

Mal im Ernst. Meine Mutter wird im August 47 Jahre alt. Mein Bruder und ich sind 23 und 21 Jahre alt. Ich erwarte mein zweites Baby.
Vielleicht seh ich das viel zu eng, weil ich selbst noch recht jung bin. Aber sie wird im Juni zum 2ten Mal Oma!
Sie kennt ihren Freund noch nicht lange! Ich bin mit meinem Freund bald 2 Jahre zusammen und uns hat sie gefragt, ob wir wirklich schon so schnell ein Baby haben wollen!

Ich meine, ich freu mich ja, dass sie einen Mann gefunden hat, mit dem offenbar alles klappt. Aber ich kenne meine Mutter etwas zu gut um zu glauben, dass die beiden auf Dauer glücklich werden können! Er ist anderen Männern sehr ähnlich, mit denen sie zusammen war, und die sind ihr mit ihrer Fürsorglichkeit ziemlich schnell auf die Nerven gegangen.
Ich wünsche ihr von Herzen, dass es diesmal anders ist. Aber so leichtfertig mit der Verhütung umzugehen? Sie ist ja auch noch nicht im Wechsel, also wäre eine Schwangerschaft doch denkbar und möglich!

Leider kann ich mit ihr nicht darüber reden, weil ihr Freund eigentlich nicht darüber reden sollte. Und wenn ich mit ihr rede, dann weiß sie, dass er das erzählt hat. Und ich will ihre Beziehung nicht ruinieren!

Was haltet ihr davon? Bin ich einfach zu engstirnig? Könnt ihr mir helfen, die Frau zu verstehen und vielleicht dem Ganzen offener gegenüber zu stehen???

Beitrag von cooky1984 29.12.09 - 08:24 Uhr

sicherlich ist es ungewöhnlich und vielleicht auch eine naive einstellung deiner mutter.
fakt ist aber: man muss es akzeptieren. sie hat nunmal ihren 2. frühling und wenn sie es wirklich durchziehen möchte wieso nicht, sei es noch so komisch für euch.

ich persönlich halte von sowas nicht viel. finde es nicht ok mit 47 noch ein kind zu bekommen, tut mir leid. zumindest nicht wenn man schon 2 erwachsene hat. aber vielleicht will sie sich selbst was beweisen...

Beitrag von iseeku 29.12.09 - 08:24 Uhr

ich finde es ist ganz allein ihre sache...

lg#blume

Beitrag von anja1971 29.12.09 - 08:25 Uhr

Ganz ehrlich: Das ist ihre Sache. Mit 47 ist man bestimmt schon ziemlich alt für ein Baby, aber das geht niemanden außer sie selbst was an. Sie hat schließlich Dich und Deinen Bruder großgezogen und Du scheinst ja ein vernünftig denkender Mensch geworden zu sein. Also wird sie alles andere auch hinbekommen. Das ist meine Meinung. Ich wollte auch nicht, daß mir reingeredet wird - egal wie alt ich bin.

Beitrag von isa-1977 29.12.09 - 08:28 Uhr

Hallo,

ich sehe das genau wie Du. Mich würde das auch schockieren, wenn das meine Mutter wäre. Mit 47 braucht man definitiv kein Kind mehr. Vielleicht sprichst Du mal mit Ihr ...

LGe Isa

Beitrag von wunki 29.12.09 - 08:30 Uhr

Ich finde das schon echt krass, dass eine zweifache reife erfahrene Mutter so nachlässig und verantwortungslos mit dem Thema Verhütung umgeht. Schließlich sollte sie wissen, dass man auch mit 47 nicht mehr so fit ist wie mit "20" und b) dass eine solche SS auch Risiken mit sich bringt. Irgendwann ist ja auch mal Schluss. #augen Soll sie doch lieber Mal ihr Leben genießen.

Was ich allerdings nicht verstehe: Es hört sich so an, als ob ihr Freund auch nicht so angetan ist von ihrer Einstellung. Sorry, aber dann liegt es auch an ihm zu sagen, ne Schatz, so nicht. #aerger

Ich kann dich echt verstehen....Gott sei Dank hat meine Mutter nach dem 3 Kind sterelisieren lassen. Wobei trotzdem immer ein Risiko besteht. Wenn ich mir vorstelle, dass meine Mutter (wird 47) und ich fast zeitgleich Kinder bekommen würden und meine Schwester/mein Bruder so alt wäre wie mein Kind....Oh Gott oh Gott. #schock

Beitrag von lilly7686 29.12.09 - 08:39 Uhr

Hallo!

Nein, ihr Freund ist eigentlich eher begeistert davon, denn der ist noch kinderlos und hätte gern Kinder. Also er wird sie in der Idee wohl eher bestärken, statt ihr dagegen zu reden.
Naja, ich kann wohl nichts machen. Außer zu hoffen, dass sie noch vernünftig wird, und der Onkel/die Tante meiner Kinder nicht jünger ist als sie...
Zudem bekommt meine Mutter ja sämtliche Zustände wenn meine Tochter einen grantigen Tag hat und nicht brav ist.

Naja, man wird sehen...

Beitrag von babylove05 29.12.09 - 08:51 Uhr

Naja deine Mutter is alt genug um selber solche entscheidungen zutreffen .... Un die change des sie mit 47 ohne Hormon behandlung noch schwanger wird is ja doch eher sehr gering , aber auch wenn es so sein sollte dann ist es eben nun mal so ...

Ich versteh deinen standpunkt meine Mutter is auch fast 50 und ich glaub es waere schon komisch sie nochmal mit einem eigenen Kind zusehen , aber wenn es so waere muesst man es einfach akzeptieren....

lg Martina

Beitrag von mum2010 29.12.09 - 08:53 Uhr

Hallo, war auch etwas geschockt als ich das gelesen habe...vielleicht macht sie es auch ein bißchen für ihren Freund? Wenn er ja noch Kinderlos ist und sich Kinder wünscht?Das sie ihm praktisch gerne diesen Wunsch erfüllen möchte. Aber was ich mich auch direkt gefragt habe...funktioniert das mit 47 noch?#kratzKlar gibt es Ausnahmen aber es wird sicher schwer und ich denke das es vielleicht garnicht klappt;-)

Beitrag von lunaninchen 29.12.09 - 08:57 Uhr

Hallo!

Also ich kann Dich echt verstehen und muss Dir sagen, es geht mir genauso. Meine Mutter hat nun seit ich glaube, fast 2jahren einen neuen Freund, nach über 10 jahren abstinenz und erzählte mir auch immer, ich brauche keinen Mann. Naja und seit gut 1 1/2 Jahren. erzählen sie auch sie wollen noch ein Baby. Und meine Mutter wird im März 50. Na da hab ich auch nicht schlecht aus der wäsche geguckt. Es ist zwar ganz alleine Ihre sache, aber ich hab ihr erstmal die meinung zu gesagt und hab ihr auch die ganzen Risiken vor Augen gehalten. Aber das war ihr egal.

Und vorallem was ich da nicht ganz verstehe, sie hatte sich damals ein Kind wegmachen lassen, nur weil mein Vater sie vor die Wahl gestellt hatte, er oder das Kind. Und nun auf einmal doch noch ein Kind.
Etwa ein halbes Jahr nachdem sie das mitteilte, kam sie dann in die Wechseljahre. Da war ich wirklich sehr erleichtert und hab gejubelt. Naja sie kriegt alle paar monate noch ab und zu ihre Tage. Aber ich denke da ist nix mehr zu befürchten.

Aber ich weiss wie Du Dich fühlst und kann das absolut nachvollziehn!

LG Anika + Krümel 12.ssw

Beitrag von nisivogel2604 29.12.09 - 13:25 Uhr

Ich finde es geht dich absolut nichts an.

Meine Mutter wurde mit 45 das zweite mal Oma und bekam 5 Monate später selber auch noch ein Baby.

Ich bin 22 und meine Brüder sind 1,5Jahre, 6 Jahre und 12 Jahre

LG