Berufsverbot,was würdet ihr tun?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sarah05 29.12.09 - 09:27 Uhr

Hallo ihr Lieben.
Ich war am Sonntag wegen leichter Blutungen im Krankenhaus und gestern dann nochmal beim Arzt.
Mit dem Kleinen ist alles okay.
Die Blutung kommt vom Muttermund und ist nicht gefährlich.
ich soll mich trotzdem etwas schonen.
Nun hat mir die Ärztin ans Herz gelegt (auch die Ärztin im Krankenhaus schon) ,dass ich besser nicht mehr arbeiten sollte.
Nun ist es so,dass ich erst seit November da bin und mein Vertrag bis Mai läuft,den ich dann auslaufen lassen wollte.
Die Ärztin meinte sie würde mir bis Mai dieses Berufsverbot ausstellen,wir hätten eh schon genug Nachteile als Schwangere und ich sollte das doch ruhig machen.
Nun ist es mir unangenehm und ich überlege,ob ich nicht einfach Kündigen soll?
Ich habe ein schlechtes Gefühl dabei jetzt auf Kosten des Arbeitgebers zu Hause zu bleiben.
Klar,könnten wir das Geld sehr gut gebrauchen,aber ich fühle mich nicht wohl damit.
Was würdet ihr an meiner Stelle tun?
Liebe Grüsse Sarah
8ssw

Beitrag von caterina25 29.12.09 - 09:29 Uhr

Das Kind und Deine Gesundheit geht immer vor! Ich würde das Beschäftigungsverbot annehmen und mich schonen!
Alles Gute!

Beitrag von sarah05 29.12.09 - 09:36 Uhr

Ja,die Gesundheit geht immer vor,da hast du Recht.
Danke.

Beitrag von lauramarei 29.12.09 - 09:30 Uhr

Nimm das Berufsverbot an, ich mache es genauso. Mein Vertrag läuft mitte Feb aus und ich bekomme nun auch ein Verbot.
Der Arbeitgeber hat so die Möglichkeit,sich für dich jemand anderen zu suchen, und bekommt später einen Teil des Geldes wieder.

Bevor du kündigst und komplett ohne Geld da stehst, nimm es an.

Liebste Grüße

Beitrag von sarah05 29.12.09 - 09:35 Uhr

Vielen Dank.
Ich wusste nicht,dass der Arbeitgeber das Geld zurück bekommt.
Gruss

Beitrag von bina20 29.12.09 - 09:31 Uhr

Huhu

Du bleibst nicht auf kosten des Arbeitgebers denn der kann sich das geld ganz oder zum teil von der krankenkasse wiederholen.

Was da heißt er könnte sich ne neue holen und bekommt für dich das geld(was er ja auch für dich ausgibt also eigendlich ein +- null geschäft)

Ich würde das annehmen und gut es kann dir doch egal sein was die da denken,wenn du dein kind verlierst dankt es dir auch keiner und den job hast du dann auch nciht mehr.

mach dir da keine sorgen denk einfach an dich und dein kind.

glg bina mit jeremy kjara und lilly

Beitrag von katrin.-s 29.12.09 - 09:32 Uhr

Na, musst ja ja Kohle haben, wenn Du einfach so künigen kannst! Man bekommt dann 3 Monate kein Arbeitslosengeld, also nichts!#klatsch Ausserdem bezahlt das nicht der AG. sondern die Krankenkasse. B.z.w. der AG kriegt das Geld von der Krankenkasse wieder. Genieß die Zeit zu Hause.
LG Katrin (die schon seit Monaten BV hat und keine Langeweile);-)

Beitrag von sarah05 29.12.09 - 09:34 Uhr

Das hat doch nicht´s mit dem Geld zu tun!
Natürlich brauchen wir es!
Ich fühle mich einfach unwohl damit,das ist alles...

Beitrag von katrin.-s 29.12.09 - 09:55 Uhr

Ach brauchst Du nicht! Du bist SS und Du und das Kind geht vor!
LG Katrin

Beitrag von catch-up 29.12.09 - 09:32 Uhr

Bloß nicht kümdigen! Das ist das schlechteste, was du machen kannst!!!
Wer selbst kündigt hat keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld! Du bist dann erst mal gesperrt!!!!

Beitrag von sarah05 29.12.09 - 09:35 Uhr

Vielen Dank.
Das wusste ich nicht.
Gruss

Beitrag von anna.blume 29.12.09 - 09:51 Uhr

äh, hallo? kündigen??!! #kratz
auf keinen fall. wieso auch. lass es dir bezahlen, der AG ist versichert dagegen. er bekommt deinen kompletten lohn zurück. da wärst ja echt schön blöd, wenn ich das mal so böse sagen darf, weil die einzig leidtragende wärest du. wenn du kündigst, kriegste erstmal nüx. und dann haste auch nüx oder nur einen minianteil, der ins elterngeld fließt.

klares NEIN zur kündigung.
nimm das BV.
und pack das schlechte gewissen in den wandschrank.

lg, anna

Beitrag von sarah05 29.12.09 - 09:55 Uhr

Danke,ich werde versuchen das schlechte Gewissen beiseite zu tun ;-)
Gruss

Beitrag von babylove05 29.12.09 - 09:53 Uhr

Hallo

Ich hatte in der ersten ss ab der 14ssw ein Berufsverbot , wegen Mobbin und weil mein AG einfach nicht die Bedinungen erfuellen konnte hab jeden Tag 11 std im Laden gestanden .... Mir ging es nur um die Gesundheit meines Kindes , den stress in welcher form immer kann sehr sehr negative aufs baby ausueben ....

Mein Ag war froh ueber das BV da er ja so jemand neues einstellen konnte und trotzdem mein gehalt vom KK bekommen hat

Denk an dein kind und an dich , wenn es dir nicht gut geht dann auch dem baby nicht

lg Martina

Beitrag von sarah05 29.12.09 - 09:56 Uhr

Vielen Dank.
Das stimmt.
Gruss