Was kostet ein Hundepsychologe

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von jungemami1986 29.12.09 - 09:43 Uhr

Hallo.

Kann uns jemand sagen was ein Hundepsychologe kostet.

Unsere Babe ist immer noch ängstlich und ignoriert manchmal meine Kommandos wenn ich sage runter das tut sie meistens nur bei mein Schatz. :-(

Und wie beibringen das sie auf ihren Platz geht.

#danke



Beitrag von nancy.13 29.12.09 - 09:50 Uhr

Versuch es doch lieber mit viel Geduld, Zeit und vielen Leckerlies, damit sie auch auf dich hört bzw. allegemein auf Kommandos hört.

Viel üben und wenn sie es gut macht, loben und Leckerlie! Bei solch einem ängstlichen Hund nicht so hart strafen (also Nein muss man schon verwenden), wenn sie was verkehrt oder gar nicht macht. Dann musst du halt den gewünschten Erfolg umso mehr loben! Man muss halt mehr geduld und Zuwendung geben als vielleicht bei einem nicht so ängstlichen Hund, aber es funktioniert!

Das wird schon :-)

Lg

Beitrag von jungemami1986 29.12.09 - 09:54 Uhr

Danke.

Sie kommt aus sehr schlechter Haltung und
ist erst seit 3 monaten bei uns.

Beitrag von nancy.13 29.12.09 - 10:01 Uhr

Daher umso mehr Liebe und Zuwendung. Ist nicht bös gemeint, aber viel liebe von euch ist mehr wert als jeder Tierpsychologe.

Fangt mit einfachen Sachen an, was sie zb schon kann und übt es trotzdem. Dann wird sie sicherer in den Dingen, die sie tut und sie fängt an, euch zu vertrauen.

Wenn sie manche Kommandos nicht gleich befolgt (zb. Platz), nimm sie ganz sanft drück sie ein wenig runter und gib ihr dann gleich das leckerlie. Ein paar mal am Tag üben, fertig!

Sie braucht halt wirklich noch viel Zuwendung, wenn die vorherige Haltung echt sch... war und sie muss ja erst vertrauen zu euch aufbauen. Das braucht ein wenig zeit!

Wir haben auch eine eher ängstliche Hündin, aber selbst die lässt sich gut bestechen und ist nun 3 Jahre (haben sie mit 1 Jahr bekommen) und mittlerweile doch schon mutiger. Am Anfang hat sie vor Angst gepinkelt, nur wenn man sie mal böse angeguckt hat!

Lg

Beitrag von jungemami1986 29.12.09 - 10:11 Uhr

ok danke für die tips.

Beitrag von t3campi 29.12.09 - 11:31 Uhr

Hi!

Ich hatte damals einen Tierpsychologen anderthalb Stunden zum Erstgespräch da und es hat mich 35 Euro gekostet.

LG, Katrin

Beitrag von andreag1302 30.12.09 - 08:22 Uhr

3 Monate ist doch noch keine Zeit#liebdrueck
Leckerlis,loben,streicheln...üben,üben,üben und ganzzzzz viel Geduld...dann kannst du dir den Psychologen sparen...

Alles Liebe#liebdrueck

Beitrag von jungemami1986 05.01.10 - 11:50 Uhr

Danke für eure Antworten.

Wir versuchen es nun gemeinsam mit unserer Tä das es Babe wieder besser geht.

Wieso sich Menschen Tiere anschaffen und dann diese armen Wesen verprügeln versteh ich nicht.:-[