Abstilltablette bei Brustentzündung???!! WICHTIG!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lan-guste 29.12.09 - 09:48 Uhr

Hallo Ihr!
Hab mal eine wichtige Frage: meine Freundin hat vor 10 Wochen entbunden und seit heute Nacht Schüttelfrost und fühlt sich total daneben. Die Vertretungs FA hat ihr eine Abstilltablette gegeben-heute morgen eine halbe und heute abend eine halbe. Aber meine Freundin will auf jeden Fall weiter stillen!!!
Wer hat damit Erfahrung und kann helfen???
Danke

Guste mit #ei inside 4+6

Beitrag von blume82 29.12.09 - 10:01 Uhr

Hallo,

das ist genau das falsche bei einer Brustentzündung.

Bei einer Brustentzündung solltest du möglichst viel stillen.

Beim Abstillen kann es passieren das die Brustentzündung noch doller wird oder sogar auf beiden Seiten.

lg

Beitrag von schwilis1 29.12.09 - 11:17 Uhr

sie sollte zum arzt gehen. vll braucht sie sogar antibiotika. ansonsten gilt auch weiterhin anlegen. und bloß keine abstill tablette... notfalls zu nem anderen arzt

Beitrag von uih 29.12.09 - 11:43 Uhr

Vor dem Stillen den Busen anwärmen, so dass die Milch besser fliesst. Danach einen kalten Quarkwickel.

Das Kind so oft wie möglich anlegen. Kinn soll in Richtung der entzündeten Stelle zeigen.

Sie kann wegen der Schmerzen Paracetamol nehmen.

Wenn es nicht besser wird, Hebamme anrufen. Auf keinen Fall Abstilltabletten nehmen!!!!!

Liebe Grüße
uih
*2 fette Brustentzündungen hatte und immer noch stillt*

Beitrag von tragemama 29.12.09 - 13:02 Uhr

Hatte ich auch erst. Wozu sollen die Tabletten gut sein??

Sie soll so viel wie möglich anlegen. Vor dem Stillen anwärmen, danach mit Quark oder Eisbeutel kühlen. Wenn das Fieber nicht weggeht, braucht sie ein Antibiotikum.

Hat sie keine Nachsorge-Hebamme? Ansonsten einfach mal irgendeine Hebamme anrufen, die kommen bei sowas nach Hause und helfen. Ohne meine Hebi würde ich sicher nicht mehr stillen.

VG Andrea

Beitrag von blume82 29.12.09 - 14:08 Uhr

Hallo,

manche Ärzte meinen man muss bei einer Brustentzündung abstillen weil man sonst immer eine Brustentzündung bekommt und das die Milch weggeht.

LG