gibt es hier jemanden der noch raucht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ninchen44 29.12.09 - 09:56 Uhr

oder in der schwangerschaft geraucht hat und schon mama ist?
ich versuch schon seit anfang an der schwangerschaft mit dem rauchen aufzuhören. aber immer wieder schaff ich es nicht. rauche immer noch so viel wie vorher.(eine schachtel am tag) selbst reduzieren klappt nicht. geht es hier noch jemanden so?

Beitrag von katrin.-s 29.12.09 - 09:58 Uhr

:-[ Sorry, dazu fällt mir nichts mehr ein!
Katrin

Beitrag von cooky1984 29.12.09 - 10:00 Uhr

dann sei doch einfach still

Beitrag von dominiksmami 29.12.09 - 10:01 Uhr

dann sag doch auch einfach nichts

Beitrag von inoola 29.12.09 - 10:02 Uhr

huhu, ich selber rauche nicht, und habs auch nie, aber mein mann hat bevor wir uns kennen gelernt haben 3 schachteln am tag geraucht.
ich denke jeder weiß das es echt misst ist in der ss zu rauchen, und selbst wenn du mütter findest die es in der ss gemacht haben, und jetzt ein gesundes kind haben, ist das ja kein "freibrief" das es nicht mehr schlimm ist.
hast du mal versucht auf kaugummis umzusteigen?
da ist zwar auch nikotin drin, aber mein schatz hat dann 2 niko-kaugummis genommen am tag, und wenn er sonst rauchen wollte hat er orbit-kaugummis genommen. er hat von heute auf morgen keine zigg mehr angefasst (bin so stolz auf ihn)

vielleicht hilft dir die variante ja?

lg Inoo

Beitrag von mausi2311 29.12.09 - 09:59 Uhr

das Thema hätte ich hier nicht begonnen..... Ist heikel hier sowas anzusprechen.
Rede doch mal mit deiner Frauenärztin. Die hilft dir sicher.

Beitrag von snailshell 29.12.09 - 09:59 Uhr

Ach herrje, gleich kommen sie, die Hyänen.
Mach' dich auf was gefasst...

Beitrag von binecz 29.12.09 - 10:01 Uhr

#rofl#rofl#rofl

Beitrag von jennifermueller 29.12.09 - 10:02 Uhr

#rofl die hyänen find ich gut ...

die sollen lieber vor ihrer eigenen türe kehren

lg

Beitrag von cooky1984 29.12.09 - 09:59 Uhr

mir geht es zwar nicht so (konnte glücklicherweise schon vor der ss auffhören) aber wie wäre es denn mit zB akkupunktur oder ähnliches?
du musst allerdings den willen haben. egal mit welcher methode du es probieren solltest.

viel glück!

Beitrag von binecz 29.12.09 - 10:00 Uhr

Dann würde ich dir empfehlen auf eine Geburtsstation zu gehen auf der Babys liegen dessen Mütter geraucht haben. Vielleicht schaffst du es aufzuhören wenn du siehst wie die Würmchen unter dem Entzug leiden!!!!

Und ab zum Arzt, damit der dir hilft!!!

Ich will dich nicht verurteilen, es ist eine Sucht, aber du solltest dir echt Hilfe suchen!!!

Beitrag von dominiksmami 29.12.09 - 10:01 Uhr

so einfach ist das nicht

mein Sohn hatte keine Sekunde lang Entzugerscheinungen, dabei hatten Schwester und Ärzte extra darauf augepasst.

Beitrag von binecz 29.12.09 - 10:04 Uhr

Ich sag ja nicht dass es einfach ist. Aber ich hab mal Babys gesehen, die total blau waren und echt schrecklich drauf und die Mütter haben geraucht.
Man kann Glück haben und ich wünsche es jedem Baby, ehrlich!

Aber mehr fällt mir nicht ein als Hilfe suchen und ne Schocktherapie versuchen!

Beitrag von dominiksmami 29.12.09 - 10:07 Uhr

Das mit der Schocktherapie kann gerade bei Rauchern nach hinten losgehen, denn wirklich starke Raucher...brauchen das miese Zeug für die Nerven. Und Schockzustände...stressen, ergo wir das Verlangen mit ein wenig Pech nur noch stärker.

Aber Hilfe sollte sie sich auf jeden Fall suchen, da hast du recht.

Ich bin so verdammt froh das mein Mann und ich vor 4 1/2 Jahren aufgehört haben.

Beitrag von marzena1978 29.12.09 - 10:01 Uhr

Puh, eine Schachtel am Tag ist ganz schon viel.....:-(
Ich hab vor der Schwangerschaft geraucht, nachdem ich positiv getestet habe nur noch drei und dann war Schluss.
Mir hat ein Bild geholfen was ich mir immer im Kopf vorgestellt habe:
Mein ungeborenes Baby wie es an der Kippe zieht.....einfach wiederlich die Vorstellung#contra
Seitdem verspüre ich nicht mal ein Verlangen oder die Lust nach einer Zigarette, die Liebe zum Kind ist da einfach grösser.#verliebt

Wünsch dir das es du auch für dein Würmchen packst.#klee

Beitrag von littlesam2007 29.12.09 - 10:52 Uhr

Genauso habe ich das auch geschafft. War eine super Therapie.
Rauche jetzt bald drei Jahre nicht mehr *stolz*.

Beitrag von cathrin1979 29.12.09 - 10:54 Uhr

Da kannst Du aber auch echt stolz auf Dich sein !

Ich hatte bei Lukas am Dienstag Abend um 20:21 Uhr nen Not-KS und am Mittwoch Mittag bin ich eine Ruachen gegangen. Meine Fresse war mir schlecht ... und frag nicht, wie ich da runter gekommen bin !

Hätte ich nur nicht wieder angefangen mit dem Dreck ... nu bin ich auch wieder ohne, aber nach der SS bin ich sicher wieder so doof !

Also herzlichen Glückwunsch !

Beitrag von cathrin1979 29.12.09 - 10:02 Uhr



Also erstmal: Deckung, die Steine kommen !

EINE SCHACHTEL !!!!!!!!! Nich Dein Ernst oder ?

Also ich bin auch leidenschaftliche Raucherin, aber in der SS ? Nö, lieber nicht. Und wenn unbedingt, dann vielleicht EINE (Stück) am Tag oder in der Woche vielleicht wenn man es gar nicht aushält ! Ich weiß, wie schlimm die Sucht ist. Ohhhhh ja, das weiß ich !

Bei Lukas hab ich mit dem positiven Test aufgehört. Diesmal hab ich leider bis zur 9. Woche gebraucht um ganz damit aufzuhören. Hab es aber auch da schon radikal reduziert. Rauch sonst auch ne Packung am Tag !

Ich sag Dir mal was mir hilft: jeder Zug von Deiner Kippe ist, als ob Du Deinem Kind 10 SEKUNDEN ein Kissen auf Mund und Nase drückst ! Gib Dir das mal ! Haben mal ne Doku gesehen, da wurde US gemacht während die Mutter eine geraucht hat. Mir kamen echt die Tränen !

Iss Kaugummi, heul, trink Tee. Mach, aber hör auf !

Später machst Du Dir die größten Vorwürfe !

Ich war dieses Jahr mit Lukas im Feb. stationär im KH und da is ne Entbindungsklinik angeschlossen. Ich war so geschockt ! Da standen Mütter, die schon die Nadel gelegt bekommen haben und zum Wehen fördern spazieren gehen sollten mit der ´Fluppe im Garten. Ich dacht ich spinn ! Also boah !



HÖR EINFACH AUF !

Cathrin + Lukas *26.09.2006 + #ei 10+4

Beitrag von binecz 29.12.09 - 10:06 Uhr

"Ich sag Dir mal was mir hilft: jeder Zug von Deiner Kippe ist, als ob Du Deinem Kind 10 SEKUNDEN ein Kissen auf Mund und Nase drückst ! Gib Dir das mal ! Haben mal ne Doku gesehen, da wurde US gemacht während die Mutter eine geraucht hat. Mir kamen echt die Tränen ! "

AUTSCH! Boah, das ist echt übel!!! #heul

Beitrag von cathrin1979 29.12.09 - 10:09 Uhr

Ich hab echt geheult ohne Ende, als ich diese Doku damals sah ! Igitt war mir danach schlecht !

Diesmal fiel es mir total schwer mit dem Aufhören, das geb ich auch gerne offen zu. Und ich hab auch wie gesagt bis zur 9. Woche gebraucht. Mir fehlen meine Kippen immer noch. Ganz ehrlich.
Aber wenn es ganz schlimm wird, dann stell ich mich trotzdem auf den Balkon, heul ne Minute und bemitleide mich selbst.
Danach geh ich rein udn bin stolz auf mich, weil ich keine angemacht hab !

Und überhaupt: in 29 Wochen darf ich ja wieder *LOL*

Dieser Gedanke hält mich über Wasser !

Beitrag von sandravo 29.12.09 - 10:03 Uhr

Guten morgen,

ich war vor der SS auch eine starke raucherin, habe auch 1 Schachtel am Tag geraucht, als ich den positiven Test hatte, hab ich mir geschworen sofort aufzuhören, was leider nicht nicht geklappt hatte, hatte am anfang noch viel stress mit meinen Freund, und irgendwie hab ich dann immer wieder zur Zigarette gegriffen.
Mittlerweile sind es höchstens noch 3 Stück am Tag, obwohl ich seit gestern nicht mehr geraucht habe, weil ich ziemlich stark erkältet bin und dies nun nutzen möchte auch gar nicht mehr anzufangen...

Eigentlich ist es echt nur eine Kopfsache, ich habe mir ganz schreckliche bilder zum abachrecken ausgedruckt, oder stelle mir meinen zwerg mit ner Kippe in der Hand vor.
Viele werden wieder sagen es ist selbstverständlich sofort aufzuhören, aber mir viel es auch sehr schwer, vorallem weil mein Freund auch raucht, zwar nicht in der Wohnung, aber irgendwie verleitet es ja doch wenn er sich eine ansteckt.

Versuch wenigstens ein bissel zu reduzieren, und spreche auch mit deinem gyn darüber, der kann dich dabei unterstützen.

Ich wünsche Dir eine schöne SS;-)

Lg Sandra + Krümel 15+3 SSW#verliebt

Beitrag von dominiksmami 29.12.09 - 10:03 Uhr

Hallo,

ging mir in der ersten Schwangerschaft ähnlich, ich habe es einfach nicht geschafft. Ich habe damals zwar erheblich reduziert, aber geraucht habe ich trotzdem und natürlich ist jede einzelne Zigarette eine zuviel.

Hast du schon mit deinem FA darüber gesprochen? Oft wissen die Ärzte Rat und können einem effektive Hilfe anbieten.

Du solltest auf jeden Fall am Ball bleiben und es immer weiter versuchen.

Ich drück dir ganz fest den Daumen das du deinem Bauchzwerg zu liebe den Absprung schaffst.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von sandravo 29.12.09 - 10:11 Uhr

Wieviel hast Du denn am Tag geraucht?
Ich hoffe, dass ich jetzt packe durch die Erkältung, schmecken die mir soweiso nicht....
Hatte Dein Sohn denn irgendwelche auffälligkeiten?

Lg Sandra

Beitrag von dominiksmami 29.12.09 - 10:19 Uhr

Hallo,

meist noch 5, viel zu viel eigentlich, aber naja, ich hab das damals einfach nicht gepackt.

Nein, mein Sohn hatte keine Auffälligkeiten, allerdings hat er sehr empfindliche Atemwege und ich frage mich immer wieder ob das nicht eine spätfolge ist, also die Vorwürfe die ich mir mache sind schon enorm, auch nach 9 Jahren noch.

Such dir eine andere Beschäftigung, irgendetwas das du mit den Händen tust, das hilft.

lg

Andrea

Beitrag von sandravo 29.12.09 - 10:23 Uhr

Mach ich;-) Bin eigentlich auch ganz positiv eingestellt es diesmal zu schaffen.

Danke Dir, und einen guten Rutsch falls man sich nicht mehr liest;-)