wieder schwanger

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von schwanger....111 29.12.09 - 10:04 Uhr

Hallo,
ich habe vor 2 Wochen erfahren dass ich wieder schwanger bin. Ich habe einen Sohn, der 4 Monate alt ist. Als ich damals schwanger wurde wollte mein Freund unbedingt das ich abtreibe. Ich habs nicht getan und er ist dann doch bei mir geblieben, wenn die Beziehung auch einen ziemlichen Knacks dadurch bekommen hat. Ich habe meine Ausbildung damals unterbrochen und wollte sie in einem halben Jahr weitermachen, da ich noch ein Jahr vor mir habe. Das Geld ist ziemlich knapp, mein Freund gibt nur das ab was wirklich nötig ist. Vom Rest geht er eher mit seinen Freunden raus. Ich hab ihm vor einer Woche gesagt dass ich wieder schwanger bin. Er ist total ausgeflippt, er wollte auf keinen Fall ein weiteres Kind. Er wollte natürlich das ich abtreibe. Ich will das aber nicht. Na ja dann ist er 2 Tage erstmal verschwunden und nun ist für ihn klar das Kind darf nicht kommen und sonst will er nichts davon hören.
Was soll ich den jetzt tun? Ich habe sonst keine finanzielle Unterstützung. Ich arbeite zwar nebenher, allerdings wollte ich im Sommer meine Ausbildung weitermachen. Ich kann nicht nochmal wegbleiben.
Ich weiß nicht mehr weiter, wie soll das den gehen?
Vom Amt bekomme ich keine Unterstützung, da ich von meinen Eltern eine Lebensversicherung bekommen habe, die ich auflösen müsste, bis jetzt aber noch nicht getan habe.

Beitrag von lisett 29.12.09 - 11:03 Uhr

hallihallo, erstma ganz ruhig... wo mein mann vor 12wochen erfahren hat das sstest positiv war hat er auch gesagt nein auf alle fälle kommt das kind nicht.. wir haben aber auch schon 3 jungs und vor 2 jahren habe ich einen abbruch gehabt und ich habe ganz doll gelitten und ich habe erst jetzt versucht das zu verarbeiten.. mein mann wollte auch ausziehen und nichts damit zutun haben aber das hat er auch schon beim kind nr.3 gesagt die ganze ss stand ich alleine da und wo unser jüngster da war war dann alles anderst heute ist er ein papahätschel.... selbst wenn dein freund geht dann hätte er es bestimmt auch irgendwann gemacht es ist plötzinn sich auf grund eines mannes für oder gegen ein kind zu entscheiden.... weil die frau muss damit leben nicht der mann .... männer wissen meist garnicht wie es der frau mit sowas geht auch mein mann wuste es nicht bis wir zusammen im netz nach dem abtreibung geschauet haben und was wir und vor allem er da gesehen hat hat ihm klar gemacht das er das nicht will..... entscheide dich für das was du willst ohne rücksicht auf deinen freund..... mit hilfe geht alles.... und deine ausbildung kannst du trotzdem weiter machen... bei uns gibt es krippen die kleine kinder ab 12 wochen auf nehmen vieleicht geht das bei dir auch..... viel glück

Beitrag von sonneblume5 29.12.09 - 11:21 Uhr

Also, dein Freund ist ja ein toller Hecht. Hat er verhütet?
Wenn du nicht willst, dann treibe das Kind bloß nicht ab.
Du würdest leiden, nicht dein Freund, denn das Kleine lebt nicht in ihm.
Er muss Unterhalt für euer Kind zahlen und auch für das Baby.Wenn ihr zusammenwohnt, muss man das unter sich regeln, aber du schaust mal im inet in die Düsseldorfer Tabelle, suchst die Spalte, die sein Einkommen hat und das Alter des Kindes, von dem Betrag ziehst du das hälftige Kindergeld (82 €) ab , das ist der Betrag, den er für das Kind abgeben muss, bzw dann für beide Kinder.
Egal, ob er will oder nicht.
Sogar für dich muss er 3 J. nach Geburt Unterhalt zahlen.
Deine Ausbildung müsstest du evtl. etwas verschieben, dass ist dein Rechtsanspruch und keiner kann dir was.

Das Jugendamt würde dir eine Tagesmutti für die KInder bezahlen.
Hast du dem Amt '(ARGE') denn von der Lebensvers. gesagt? Könntest du das Geld pro forma deinen Eltern zurückgeben?
Einen Notgroschen darf man auch bei der ARGE haben, richtet sich nach der Personenzahl, es wären du und 2 Kids, frag dort bitte mal nach.

Dein Freund darf nicht einfach denKopf in den Sand stecken, er trägt genauso Verantwortung. Sag ihm das und auch deine Entscheidung. Er hat sie zu respektieren. Schwangere unter Druck zu setzen, ist verboten und strafbar.

Was für eine Ausbildung machst du denn?

Bitte lass wieder von dir hören.

glg
sonneblume

Beitrag von salida-del-sol 29.12.09 - 12:03 Uhr

Hallo Du,
ich finde es schade, dass Dein Freud, bei jeder Schwangerschaft neu mit dem Wunsch nach Abtreibung darauf reagiert.- Fühl Dich mal herzlich von mir gedrückt. Es kann nicht darum gehen, was Dein Freund von Dir will, denn das Kind wächst in Dir heran. Und Männer wissen häufig nicht, was sie da von ihrer Freundin verlangen. Sie denken ein Eingriff und dann ist alles wieder beim Alten. Aber sie vergessen die Tatsache, dass Mutter und ungeborenes Kind bereits eine unbeschreibliche Einheit sind, und dass es für die Mutter eine Verlusterfahrung sein kann, die sie über Jahre hinweg körperlich und psychsich belasten kann. Darum kann es nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern was Du tun möchtest. Lass Dich von äußeren Umständen nicht ins Boxhorn jagen, auch wenn Du jetzt noch nicht weißt, wie es weiter gehen kann. Das Kind wird erst in ein paar Monaten geboren. In dieser Zeit kannst Du Pläne schmieden, wie es finanziell weitergehen kann. Wann Du Deine Ausbildung weiter machst und ob Du irgendwo eine geeignete Betreuungsperson für Deine 2 Kleinen findest.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von kirin27 29.12.09 - 14:42 Uhr

hi,

ich würde auch sagen, mach nichts was du nicht willst!!!
zu schaffen ist es bestimmt irgendwie.

ich kann aber auch deinen freund verstehen!
klar, selbst ist der mann (ich mein verhütung)
aber ein bissal verstehen kann ich schon, dass er sich vielleicht auch ein bisschen veräppelt vorkommt!

habt ihr denn nach dem ersten "ausrutscher" nicht genauer über verhütung gesprochen?

aber kopf hoch! das wird schon!
auch ohne deinen freund! es hört sich ja auch so an, als ob er vorher schon nicht wirklich nehilfe und stütze für dich war!

#liebdrueck und kopf hoch

Beitrag von stella12 29.12.09 - 21:21 Uhr

hallo du,
puh, du hast's nicht grad leicht...du warst ja bei deinem kleinen sohn damals schon so stark und bist konsequent deinen weg MIT deinem kind gegangen...ich kann mir vorstellen, dass du grad gar nicht mehr siehst, wie's weitergehen soll..., besonders wenn dein freund nun wieder nicht zu dir steht.
wende dich doch an eine gute beratung, von den beraterinnen von profemina.de weiß ich, dass sie sehr kreative ideen für unterstützung und hilfe haben. und die erarbeiten mit dir zusammen gleich am telefon die nächsten schritte zur besten lösung für DICH... ruf doch einfach dort an und frag, wie es für dich weitergehen kann und auch welche finanziellen hilfen du bekommen kannst. ich hoff, das hilft dir weiter! vielleicht erzählst du dann mal, wie's bei dir weiterläuft... ich freu mich, von dir zu hören.
#liebdrueck lg von stella

Beitrag von alles doof 31.12.09 - 07:13 Uhr

Hallo.

Ich bin ebenfalls (ungeplant) in der 6. Woche ss und mein Freund möchte das Kind nicht ... Wir haben bereits 2 Kinder und er sagt, 2 reichen definitiv. Ich meinte zu ihm, dass ich es nicht wegmachen lassen kann und er fragte einfach "Wieso nicht?" ... Ich sag: "Vllt. hat das auch was mit der Psyche zu tun???????" Da guckt er mich ganz ungläubig an ... So ein Satz wie: "Dann ziehe ich aus!" ... kam auch schon. Da zweifelt man doch an der Liebe. Wir sind jetzt 8Jahre zusammen - ich finde so ein Verhalten und solche Aussagen völlig kindisch. Ich meine, wir sind erwachsen. Wir haben uns selbst in diese Situation gebracht, da wir beide nicht verhütet haben - weder er, noch ich. Für ihn ist es leicht: Lass es wegmachen. Wie ich mich fühle spielt keine Rolle ...

Fühl Dich gedrückt.