Wie macht ihr das?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sephora 29.12.09 - 10:15 Uhr

...ich lese hier sooft von Babys die schon mit 8 Wochen durchschlafen! Wie macht ihr das, dass die Babys nachts keinen Hunger mehr haben?? ich fühl mich total schlecht, wenn ich das hier immer lese. Unsere Maus ist nun 9 Wochen alt und hat überhaupt keinen richtigen Rhytmus. sie schläft nie zur gleichen Uhrzeit ein und wacht auch in der nacht mind. 2 mal wegen Hunger auf. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass sich das irgendwann mal ändert.
Und wie kommts dass diese jungen Babys die 11 Stunden am Stück schlafen keinen Hunger haben??
Unsere schläft total unterschiedlich...manchmal wacht sie alle 3 stunden auf, manchmal die erste runde nach 5 stunden... manchmal nach 2...
Abends dauerts manchmal 2-3 Stunden bis sie überhaupt einschläft. Wir verfolgen zwar ein Abendritual, aber ich ahb das gefühl, das bringt überhaupt nix. Bei dem Ritual ist sie noch total entspannt und sobald sie merkt, dass sie nun schlafen soll schreit sie wie am Spieß!
Was kann man dagegen machen? Selbst auf dem Arm tragen und wiegen bringt nix. Schaukeln, ins Bettchen legen...alles regt sie noch mehr auf. Und die Brust nimmt sie dann auch nicht mehr. ich bin mit meinem Latein am ende und hab langsam angst, dass wir was falsch machen und das arme Kind nie einen rhytmus finden wird!

Liebe mamis, verratet doch mal bitte, wie ihr das macht, dass die Babys solange schlafen und abends so leicht wegpennen???

lg sephora

Beitrag von mrslucie 29.12.09 - 10:37 Uhr

Hallo,

das Allerwichtigste ist: es liegt nicht an Dir, ob Dein Kind schläft oder nicht, sondern am Kind. Da kannst DU alles Mögliche versuchen, es gibt einfach diese Kinder, die ihren Kalorien- und Kuschelbedarf tagsüber stillen, und andere, die das nicht können. Die auch größere Schwierigkeiten beim "Abschalten" haben.

Heißt nur für Dich: versuche, Deiner Kleinen (sie ist ja noch WINZIG!) den Abend so zu gestalten, dass sie runterkommen kann. Wenn sie dabei schreit, dann muss sie eben alles noch verdauen, was tagsüber so passiert ist. (Reize sind nicht nur bewusste oder größere Aktionen, sondern auch Schatten, Bewegungen, einfach alles!).

Also: nicht tausend Methoden ausprobieren, sondern immer mal eine Beruhigungsmethode länger ausprobieren und sehen, ob sie sich nach einiger Zeit beruhigt. Das bedeutet natürlich keineswegs, dass sie alleine schreien soll, gar nicht, sie braucht dringend Eure Nähe!

Auch bei den meisten Babys super: tagsüber ein Tragetuch verwenden.

Abends: sie kann ruhig noch auf dem Arm einschlafen, evtl in Ruhe auf dem Sofa, und dann halt ins Bett. Oder Du legst Dich mit ihr ins (Eltern-) Bett. Wie es halt passt.

Und nachts ist zwei Mal trinken eigentlich völlig normal, sogar eher wenig - es gibt Babys, die brauchen die Nähe beim Stillen oder Fläschchen, um abzuschalten, und die trinken wesentlich öfter!

Leider ist es so, dass man nicht viel machen kann, außer diesem winzig kleinen Wesen den Start in diese Welt zu erleichtern. Und dieses kleine Wesen zeigt einem meistens recht deutlich, was es eigentlich will. Man braucht nur, um es zu verstehen.

Lieben Gruß und alles Gute,
Lucie

Beitrag von yvka1 29.12.09 - 11:57 Uhr

Huhu!

Hab dir grad auch ne PN geschrieben ;- )!

Also ich denk, das ist einfach Glück mit dem Durchpennen!
Aber ich finde, Nachts 2mal wegen Hunger aufstehen müssen, total okay!
Es kommt immer drauf an, was man selber von seinem Baby erwartet und wenn du anfängst, deine Erwartungen runter zu schrauben, isset viel einfacher!
Hört sich oberlehrerhaft an, aber seitdem ich das in den letzten Wochen gelernt hab, gehts uns echt besser!

Und was ich noch finde, man darf sein Kind nich mit anderen so vergleichen! Genau wie bei Erwachsenen ist jedes Baby ein Individuum! Schau die einen laufen mit 11 Monaten, da sind andere noch weit von entfernt!
Lass Amelie sich frei entfalten und ihren Rhytmus finden, dass wird sie ganz sicher in der nächsten Zeit!

Und, was mir noch einfällt: Ich hab gemerkt, dass Johanna Trubel jeglicher Art einfach im Moment nich abkann! Vielleicht ists bei Eurer Kleinen ja genauso?
Selbs manchmal das Einkaufen (also wenn es länger dauert) is manchmal zuviel für Johanna!
Also versuchen wir, sie schonend dran zu gewöhnen, dass manche Tage einfach mehr los ist, denn isolieren wollen wir sie ja auch nich ;-)!

So, ich hoffe du kanns damit was anfangen!

LG, Yvi mit Johanna #verliebt, fast 10 Wochen alt!

Beitrag von schwilis1 29.12.09 - 12:05 Uhr

hey ich weiss noch dass wir zusammen gewartet haben dass es losgeht. unser zwerg wird am donnerstag 9 wochen. und ganz ehrlich. ich bin gott froh dass er noch nicht durchschläft. babies sind eingetlich nicht zum durchschlafen gemacht schon gar nicht wenn sie noch so jung sind. sie müssen aufwachen damit sie nicht plötzlich vergessen zu atmen. unserer hat auch keinen rhytmus. mal schläft er vier stunden bevor er hunger hat dann nur drei dann vll nur zwei... was solls. sie sind noch so winzig.
ich lass den kleinen abends immer bei mir im arm oder an der Brust einschlafen. und leg mich mit ihm hin. oft nehme ich mich vor danach wieder zu meinem Freund zu gehen. oft schlaf ich dann aber selber ein und es hat sich erledigt.
ich bin froh dass er nicht durschläft. ich koennte wahrscheinlich nach spätestens 5 stunden nicht mehr schlafen und wuerde jeden atem zug vom zwerg beobachten. es gut so dass dein baby aufwacht... alles in ordnung :)

Beitrag von sephora 29.12.09 - 12:27 Uhr

Hallo,
also danke erstmal für eure antworten!
Es ist ja nicht so, dass es mich stört die Kleine zu schaukeln oder im Arm zu wiegen oder sonstiges...Wir schaukeln sie meist 2-3 stunden, bis sie mal einschläft. Und an den schlechten Tagen, kann das durchaus solange dauern. Sie tut mir einfach leid, wenn sie solange brüllt und einfach keine Ruhe findet, obwohl sie müde ist.
Und mit dem durchschlafen, finde es interessant zu wissen, was genau unter durchschlafen gemeint ist. Es stört mich eigentlich nicht 2-3 die nacht zu stillen, meist schläft sie ja danach wieder ein. ich denke auch, dass ich garnicht beruhigt schlafen könnte...bin sowieso eine Mami, die schon nach kurzer zeit wieder an den wagen rennt um zu schauen ob Baby noch atmet :-)
Aber ich les das hier wirklich sooft, dass die Babys durchschlafen und sie ins bett gelegt werden und einfach einschlummern.
Da frag ich mich halt, ob das bei uns noch normal ist.
Aber es scheint ja normal zu sein :-)

Nur, wie finden die Kleinen denn irgendwann ihren rhytmus? von ganz alleine?
Es ist nicht so, dass ich ihr was aufzwingen will. Im endeffekt ist es mir egal um welche uhrzeit sie einschläft etc...ich bin ja sowieso den ganzen tag zu hause und kann nicht früh schlafen.
Aber ich dachte halt, es ist nicht gut fürs baby wenn es keinen rhytmus findet.
lg

Beitrag von yvi1303 29.12.09 - 15:19 Uhr

liebe sephora!

also falls es dich beruhigt, meine maus ist jetzt 17 wochen alt und einen richtigen rhythmus hat sie noch nicht. bisher will sie auch jede nacht zweimal an die brust. meist schläft sie so drei bis vier stunden am stück. wenn man die unterbrechungen nicht mitzählt wenn der schnulli wieder reingesteckt werden muss...
das abendliche einsclafen ist ach noch ähnlich wie bei euch. mal klappt es in ner halben stunde und dann wieder dauert es ne ewigkeit...
oft müssen wir sie sogar nochmal wieder mit ins wohnzimmer ehmen, weil es einfach keinen sinn hat. dann schläft sie auf dem sofa oder auf dem arm ein...

ich würde ehrlich gesagt auch gerne mal wieder fünf bis sechs stunden am stück schlafen, aber man kann das ja nicht erzwingen...;) ich hoffe einfach jeden abend wieder...
du siehst also, nicht alle kinder schlafen mit acht wochen durch. ich habe hier hingegen auch schon von kindern gelesen, die mit einem jahr noch nicht durchschlafen. da hoffe ich, dass das bei uns nicht so ist!!!

liebe grüße, yvi

Beitrag von dudelhexe 29.12.09 - 16:02 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht, ob das mit dem Rhythmus nur am Kind liegt. Ich denke, es hat auch viel mit dem eigenen Verhalten zu tun.
Meine Tochter war bereits mit 2 Wochen in einem Rhythmus, hat 11 Stunden durchgeschlafen, hat alle 3 bis 4 Stunden Hunger. Und das, obwohl sie sehr lebhaft ist und am liebsten immer beschäftigt werden will.

Ich habe bereits in der Schwangerschaft auf Rituale geachtet, habe Nachts nicht geredet, bin mit Spieluhr ins Bett...Und seitdem Zora da ist, habe ich auch bei ihr Wert auf Rituale gelegt, wie z. B. dass ich sie Mittags immer zum Schlafen ins Bett gelegt habe mit einer anderen Spieluhr als abends, vor der Flasche immer Spielchen auf dem Wickeltisch und wenn ich sie ins Bett bringe gibt es immer die gleichen Worte, ein Köpfchenstreicheln und dann geh ich weg. Wenn ich nochmal gucken gehe schläft sie. Alles natürlich immer zur etwa gleichen Uhrzeit.

Rituale geben Sicherheit. Führe sie auf jeden Fall weiter. Und wenn sie im Bett schreit, nimm sie nicht wieder raus. Geh zwischendurch zu ihr, streichel sie und geh wieder. Mach das erst nach 1 Minute, dann nach 2 Minuten, nach 3...Rede nicht während der Schlafenszeit mit ihr, mach möglichst wenig Licht.

LG dudelhexe

Beitrag von yvka1 29.12.09 - 18:39 Uhr

Hallo Dudelhexe!

Auf der einen Seite geb ich dir Recht, Rituale geben Sicherheit!

Allerdings frag ich mich, wie schaffs du das, ein 9 Wochen altes Baby (weiß jetz nich wie alt dein Kind ist, das von der TE ist 9 Wochen alt) nich aus dem Bett zu nehmen wenn sie SCHREIT, also ich spreche nich von quängeln oder so, sondern von SCHREIEN! Schrilles, lautes Schreien! So ist es bei uns, und so hab ich auch verstanden dass es bei der TE ist! Wenn sie sich durchs Streicheln beruhigen ließe, okay, aber was wenn nich, wie lang geht das "Spielchen" dann???
Ich weiß ehrlich gesagt nich, ob man das schaffen muss!
Ich könnt es nich und will es auch garnich können!
Dem Baby und auch meinem Nervenkostüm zuliebe nich!

Wenn die Babys zunächst das abendliche Einschlafen auf dem Arm lernen, find ich es okay! Irgendwann gehen wir dann einen Schritt weiter, dass sie allein einschläft, also nur mit Streicheln...dass sie dann weiß, dass Mama aus dem Zimmer geht aber ja trotzdem da ist!
Und irgendwann wird auch der Zeitpunkt kommen, wo das Kind allein im Zimmer schläft und man nur noch ne GN-Geschichte vorliest und gut!

All das ist meine Meinung, jeder macht es so richtig, wie er es für richtig hält!

LG, Yvi mit Johanna #verliebt, fast 10 Wochen alt!

Beitrag von dudelhexe 30.12.09 - 09:20 Uhr

Ja klar, muss man auch auf sein Bauchgefühl hören. Aber es kann ja auch sein, dass es deshalb Einschlafprobleme im Bett hat, weil es eben nie dort einschläft. Wenn das Baby auf dem Arm in Mamas Geborgenheit einschlummert und dann plötzlich alleine in einem großen Bett aufwacht, wie fühlt es sich dann. Dadurch entsteht doch eine Abneigung gegen das Bett.

Das mit dem Schrittweise ins Zimmer gehen kenn ich aus der Ausbildung. Meine Freundin hatte mit ihren Zwillingen das gleiche Problem. Sie hat das gemacht mit dem ins Zimmer gehen, streicheln, wieder rausgehen und die Abstände verlängert. War hart die beiden schreien zu hören, aber nach 5 Tagen war das Schlafproblem vorbei.

Aber du hast schon recht, ich weiß nicht, ob ich ein hysterisches Schreien meines Babys aushalten könnte.

LG dudelhexe mit Zora 12 Wochen alt

Beitrag von sephora 30.12.09 - 20:12 Uhr

Naja, also ich hab der kleine schon versucht einen Rhytmus zu geben, aber es ist nicht so, dass sie ihn sich einprägt. Funktioniert sowieso auchnicht ganz, weil sie ja zu unterschiedlichen Zeiten Hunger hat oder müde ist.
In der Schwangerschaft hatte ich ebenfalls einen Rhytmus, ich glaube nicht, dass man das seinem Baby antrainieren kann wenn es noch im bauchi schlummert :-)
Mit dem Rausgehen...ich habs ja schon versucht sie wach ins bettchen zu legen..aber dann schreit sie wie am spieß und regt sich immer mehr auf. An rausgehen und wiederkommen ist nicht zu denken. Sie schläft auch noch im Stubenwagen neben unserem Bett nachts und will nicht im eigenen Bettchen schlafen. ich glaub, das ist ihr zu groß.
Die hebamme meinte, die kleinen Babys haben noch kein Gefühl dafür ob mama im Raum nebenan ist..sie können allenfalls spüren ob jemand da ist und wenn das nicht der Fall ist, merken sie nicht, dass man theoretisch nicht weit entfernt ist. Daher könne man diese "programm" erst durchziehen wenn die Mäuse 5-6 monate alt sind. Dann haben sie ein raumgefühl.
naja, ich werd wohl erstmal weiterschaukeln...
vielleicht bringts ja irgendwann was mit dem Ritual (aber ich weiss wirklilch nicht wie ich das täglich zur gleichen uhrzeit machen soll....)

lg

Beitrag von dudelhexe 30.12.09 - 21:00 Uhr

Wahrscheinlich spielt sich das alles irgendwann ein. Nicht aufgeben.

LG dudelhexe