Eileiter o.k., was nun?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von barbi81 29.12.09 - 10:20 Uhr

Hallo Zusammen

Ich weiss langsam nicht mehr weiter. Habe bereits 5 Clomi Zyklen hinter mir, wobei ich damit meistens einen Eisprung hatte. Das SG meines Mannes ist o.k. Gestern war ich nun zum Eileiter Röntgen, ist auch alles o.k.

Meine FA hat nun leider Ferien. Wie was das bei Euch, was für Untersuchungen/Möglichkeiten kommen als nächstes?!Eigentlich sollte es odhc klappen oder nicht?

Vielen Dank!

Beitrag von cunababy 29.12.09 - 10:24 Uhr

Hi du,

was heißt du hattest meistens einen ES??? Wenn du z.B. nur 3 mal nen ES hattest, dann muss dabei nicht gleich eine Schwangerschaft entstehen, dass kann auch erst im 5 oder 6. Zyklus oder so mit ES passieren.
Und woher weißt du, dass du einen ES Hattest?

Was für Hormon- und Blutwerte wurde denn bisher bei dir getestet? Gelbkörper? vielleicht hast du da eine Schwäche, so dass es nicht zur Einnistung kommt. Dann verschreiben die Ärzte oft Utrogest.

Wie lange verhütest du schon nicht mehr?

LG Cunababy

Beitrag von barbi81 29.12.09 - 10:28 Uhr

Gem. meiner FA wurden alle Hormonwerte getestet, es sei alles o.k.
In 4 von 5 Clomi Zyklen hatte ich einen ES. Aber man sollte Clomifen ja nichtz alzu lange nehmen, oder?

Ich verhüte nun seit gut 1.5 Jahren nicht mehr

Beitrag von cunababy 29.12.09 - 11:26 Uhr

Hm,

also mit der Aussage alles oK hab ich mich nicht zufrieden gegeben. Ich wollte die genauen Laborberichte und habe dann normwerte gegooglet.

Vor allem macht es jeder Arzt anders. Das Gelbkörperhormon hat meine FÄ nich getestet. Das wurde dann erst in der Klinik gemacht.

So weit ich weiß, soll man Clomi nur 6 Monate nehmen.

Auf der einen Seite denke ich, 1,5 Jahre ist nicht lange bis 2,5 Jahre ohne jede Hilfe ist völlig normal.

Andererseits frage ich mich immer noch, warum deine FÄ dir Clomi gibt, wenn du ja eigentlich keinen Zyklus hast. Was verspricht Sie sich davon?
Woher weist du denn, dass du einen ES hattest?
Ich habe in meinem ersten Clomizyklus mit clearblue Ovutest getestet. Siehe da... am 17 ZT hatte ich einen.

Denkste Puppe, Blut wurde abgenommen. Da war zwar ein LH anstieg, aber gleichzeitig war das Androgen so hoch, dass das Labor gesagt hat das ein ES quasi unmöglich sei...

Nun löse ich diesen mit Spritze aus, bzw. hab ausgelöst.

wie du siehst spielen viele Faktoren zusammen. Lass dich nicht mit solchen Pauschalaussagen abspeisen sondern such dir nen gscheiten Arzt, dem du vertraust und der dich ernst nimmt.

und gib deinem Körper auch etwas Zeit. Wenn du deinen Zyklus im Griff hast klappt es bestimmt =)

Beitrag von barbi81 29.12.09 - 11:29 Uhr

Danke für Deine aumunternten Worte! Vielleicht bin ich auch einfach zu ungeduldig...ich werde jedenfalls meine FA beim nächsten Besuch etwas mehr "ausquatschen"...

Beitrag von bennisundferdismama 29.12.09 - 12:02 Uhr

Ich finde 1,5 Jahre sehr lange!!! Mein FA hat zu mir auch immer gesagt, alles okay, erst als ich in ein KuWu-Zentrum gegangen bin, wurde festgestellt, dass eben nicht alles okay ist.

Viele scheuen sich zum Kiwu zu gehen, aber das bedeutet ja nicht gleich kuenstliche Befruchtung. Die diagnostizieren nur genauer und erfahrener und oft geht's dann ganz schnell. Die Diagnosen uebernimmt i.d.R. Auch die Kasse und dann weiß man einfach genau, woran man ist. Ich bin da nach 8 Monatdn schon hin, mein FA meinte, ich sei nur zu ungeduldig, es wuerde sicher klappen. Aber ich haette noch Jahre ueben koennen.

Ich wuerde mir auf jeden Fall diese zweite Meinung einholen.

Alles Gute!!!