Nach zwei Stunden Schlaf.......

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tanjaz84 29.12.09 - 10:40 Uhr

.....geht es mit gebrüll los.
Hallo Zusammen,
Zoe geht so zwischen sieben und halb acht ins Bett, und seit einigen Tagen fängt sie nach zwei Stunden ruhigem Schalaf an zu weinen und richtig hysterisch zu werden an. Sie schlägt ihren Eddy (SchmuseSchaf das sie abgöttisch liebt) weg, möchte nicht auf den Arm nichts zu trinken, gar nichts. Wenn ich ihr ne Milchfalsche mache trinkt sie diese aber danach geht es weiter mit dem weinen und brüllen.

Ich hab ihr mal zwei Nächte Viburcol gegeben weil sie auch leicht Fieber hatte, wo sie dann aber durchgeschlafen hat. Ich möchte ihr aber nicht unbedigt ein Zäpfchen geben nur damit sie ruhiger ist.
Oder hilft es ihr vielleicht dabei?

Sie wird am 5.1 elf Monate alt, ist da vielleicht so ne Phase???

Sie tut mir so leid weil sie schon ein wenig gerädert ist tagsüber.

Habt ihr Tips??
Oder meint ihr ich soll ihr weiter Viburcol geben???

Danke
Lg Tanja

Beitrag von nack-nack 29.12.09 - 10:51 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist zwar erst 8Wochen alt, doch wir haben dieses Problem jeden Tag.

Bei uns hilft es erstnmal seine Arme festzuhalten. (wenn es ganz schlimm ist, dann halten wir seine Arme langgestreckt am Körper runter)

Denn so wühlt er mit den Armen nicht im Gesicht umher und tut sich damit nur immer mehr munter machen und aufregen.

Ansonsten streicheln wir ganz ruhig mit der Hand von der Strin zur Nasenspitze runter.

Es dauert dann zwar meist immernoch 5 - 15Minuten bis er sich beruhigt, aber dannach schläft er seelig ein.

Beitrag von isa-1977 29.12.09 - 11:22 Uhr

Naja, ich glaube nicht, daß ein 11monatiges Baby es sonderlich lustig findet, wenn man ihm die Arme festhält. :-) Das Pucken hilft nur bei den Kleinen, weil die ihre Arme noch nicht kontrollieren können.

Beitrag von sunshine310177 29.12.09 - 11:46 Uhr

Hallo Tanja,

das Problem kennen wir auch! Bei uns hat es geholfen, wenn wir ihn auf die Seite gelegt haben (obwohl er es eigentlich selber kann) seinen Schmuseteddy neben den Kopf sodass er merkt da ist was und dann mit der flachen Hand über den Rücken fahren, ganz ruhig und langsam. Manchmal möchte er nicht auf der Seite liegen und dann fahre ich mit meiner Hand einfach über die Brust und Bauch. Meistens klappt es!

Viburcol hab ich zwar hier, habe aber es noch nicht verwendet. Als ich es besorgt habe wurden die Schreiattacken weniger bzw hörten auf. Ich denke aber da es ja auch pflanzlich ist, ist das kein Problem. Würde sie aber nicht ständig einsetzen!

Alles Gute Euch!!!!