Einfach keine Lust (mehr)!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von heutenicht 29.12.09 - 10:50 Uhr

Hallo,

ich muss mich mal ausko...
Ich habe mal wieder eine Krise mit meinem Mann, Auslöser war ein Korb meinerseits, als er sich mir annäherte. Es war schon spät, ich war müde...naja. Das kommt zudem häufiger vor.

Ich denke schon seit geraumer Zeit nach, wieso das bei mir so ist. Also erstmal bin ich kein Typ für Zärtlichkeiten, ich kuschle nicht gern, lass mich nicht gern streicheln und kann es nicht leiden, engumschlungen einzuschlafen. DAS war immer so. Sex hingegen hatten wir irgendwann mal regelmäßig, aber seit einiger Zeit eben nicht mehr.

Eigentlich finde ich mehr und mehr Gründe, warum das so ist:

Ich fühle mich bei meinem Mann nicht mehr so wohl, ich fühle mich nicht respektiert und geschätzt und finde, dass mein Mann nicht (mehr) zu mir steht. Das Schlimmste: ich glaube, ihm ist das nicht bewusst!


Mein Gefühl ist, dass meine Person in der Familie nicht mehr wichtig ist, als Putze ja, aber als Mitglied? Meine Meinung zählt nicht, interessiert nicht, ich werde in Diskussionen unterbrochen, meine Argumente werden nicht akztiert. Und das selbst bei Dinge, die gar nichts mit uns zu tun haben.

Bsp. wir haben diskutiert, ob das Ladenschlussgesetz gelockert werden sollte. Wir arbeiten weder in der Gewerkschaft, noch im Handel, es betrifft uns NULL. Trotzdem hatte ich keine Gelegenheit nur ein Argument hervorzubringen, weil mir ständig über den Mund gefahren wurde. So ist das eben oft, auch wenn wir streiten.

Ich bin ihm weder von der Intelligenz noch von der Bildung her unterlegen, wir sind beide Akademiker. DAS kann nicht der Grund sein.

Ich finde auch, dass er sich eigentlich gar nicht für mich intertessiert. Ich baue gerade meine Selbständigkeit aus, er sit BWLer, es wäre ein Leichtes für ihn, mir unter die Arme zu greifen, mir ökonomische Dinge zu erklären usw. Er tut es nicht und ich frage nicht mehr.Wenn er sich dann doch mal äußert, ist es eine dermaßen destruktive Kritik, dass ich Tage brauche, mich davon zu erholen und weiterzumachen. Ich kann mit Kritik an meiner Arbeit leben. Andere kritisieren auch, geben Denkanstöße, aber zub hören, dass man nicht glaubt, dass das je Früchte trägt, was man da tut- dazu noch vom Partner- ist nicht sehr motivierend!

Er sieht mich anscheinend als dumm, naiv, unfähig an, auch wenn er es so nie äußert. Ich sehe mich anders, sonst könnte ich mir ja einen Strick nehmen. Ich bin intelligent, belesen und werde gemocht und geliebt. Es gibt Menschen, die mich mögen, die sich mir anvertrauen, die gern in meiner Nähe sind. Also ich bin auch nicht in der Opferrolle, vielleicht ein wenig blind in der letzten Zeit.

Wenn ich drüber nachdenke, finde ich es überhaupt nicht verwunderlich, dass sich die Sehnsucht nach körperlicher (oder sollte ich sagen, nach SEINER Nähe) in Grenzen hält. Nähe findet bei mir auf einer anderen Ebene statt und erst wenn die stimmt, kann ich körperliche Nähe genießen. Das ist wahrscheinlich der Grund, dass ich einen One Night Stand für mich ausschließe, auch wenn ich es nicht verurteile.

Ich könnte immer weiter schreiben, ich hoffe, es konnte mich jemand verstehen. Ich bin so voller Gedanken, dass ich nicht weiß, was ich zuerst schreiben soll.

Dank fürs Lesen!

Beitrag von similia.similibus 29.12.09 - 11:08 Uhr

Kann es sein, dass dein Mann Angst davor hat, du könntest erfolgreicher sein/werden als er und dass er deshalb versucht, dich ständig klein zu halten?

Beitrag von heutenicht 29.12.09 - 11:23 Uhr

Das kann ich mir schwer vorstellen, er wird immer erfolgreicher sein, als ich- beruflich! Ich weiß nicht, warum es so ist. Mutter und Schwester sind kleine Heimchen, die er auch nicht ernst nimmt. Ich bin aber ganz anders und auch grundsätzlich hält er Frauen nicht für weniger fähig, als Männer. Seine Chefin ist ja auch eine Frau und er nimmt sie ernst.


Ich hatte mir meine Ehe immer anders vorgestellt...

Beitrag von similia.similibus 29.12.09 - 11:34 Uhr

Wenn er dieses Rollenverhalten (Heimchen) von Mutter und Schwester her kennt und vielleicht, wenn auch unbewusst, befürwortet, muss er ja alles tun, damit du auch in dieses Schema passt. Also hält er dich klein! Er respektiert dich nicht. Ich hoffe für dich, dass er das kapiert (Gespräche?). Wenn nicht, endet es vermutlich so, wie meine erste Ehe (ähnliches Verhalten von Ehemann). Ich bin von meinem ersten Ehemann geschieden und sehr glücklich darüber. Selbstbewusstsein konnte ich erst nach Beendigung dieser unbefriedigenden Ehe aufbauen.

LG
similia

Beitrag von silk.stockings 29.12.09 - 11:36 Uhr

Jupp, so war es bei mir auch.

Beitrag von similia.similibus 29.12.09 - 11:40 Uhr

Wollen wir einen Club gründen? ;-)

Beitrag von silk.stockings 29.12.09 - 11:41 Uhr

Lieber nicht ... soviel Elend auf einmal ist doch nicht zu ertragen.

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 11:31 Uhr

Das was du hier so geschrieben hast....hast du ihm das mal an den Kopf geknallt?

lg

Beitrag von heutenicht 29.12.09 - 11:39 Uhr

Ich komme ja nicht zu Wort! Er hört ja nicht hin.

Dabei bin ich eher der Typ "Plaudertasche".

Beitrag von similia.similibus 29.12.09 - 11:48 Uhr

Dann zeig ihm doch dein Posting?

Beitrag von silk.stockings 29.12.09 - 11:49 Uhr

Drucks aus und leg es ihm hin.

Beitrag von heutenicht 29.12.09 - 11:53 Uhr

Unser Drucker ist seit Jahren dahin! Bei uns ist zudem Funkstille, was ich für die Kinder mal wieder echt sch... finde. Er würde es nicht lesen!

Er sagt, ich würde micht nicht wie eine Partnerin benehmen, tja, er behandelt mich ja auch nicht so.

Beitrag von silk.stockings 29.12.09 - 11:54 Uhr

Weißt du, bevor es Drucker gab, gab es schon Papier und Stifte.

Mach es in zwei, drei kurzen Sätzen:

So geht es nicht weiter. Entweder wir reden miteinander oder ich gehe.

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 11:59 Uhr

Hmmm ich tendiere auch dazu das du ihm die Zeilen hinlegst allerdings glaube ich nicht das er dich dann ehr ernst nimmt.Du schreibst er fällt dir ins Wort,lässt dich nich ausreden,warum in 3 Teufels Namen läßt du dir das bieten?Dadurch das du ihm dann nicht auch mal über den Mund fährst,rafft er doch garnicht das es dir nicht in den Kram passt.

Ich würde im mit NACHDRUCK klar machen das es so nicht weiter geht.

Beitrag von gh1954 29.12.09 - 12:05 Uhr

Wenn dein Mann keine Gesprächskultur hat, solltest du ein "Redeholz" benutzen.

Das hatten wir früher, wenn Diskussionen mit vielen Leuten stattfanden, damit es nicht drunter und drüber ging.

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 12:08 Uhr

Bei soviel Ignoranz die ihr Mann an den Tag legt,würd ich ihm das wohl ehr über den Schädel ziehn...#hicks

Beitrag von kanndichverstehen 29.12.09 - 12:04 Uhr

Hallo,

ich kann dich sehr gut verstehen, es geht mir ähnlich.

Zwar hilft mir mein Mann beim Aufbau meiner Selbständigkeit, jedoch sehe ich bei Ihm sehr ähnliche Züge wie bei deinem Mann.

Dauernd weiß er an mir rumzumeckern, es fängt schon damit an, dass ich bei der Computerarbeit lieber das Tochpad benutze und nicht die Maus........ich weiß eine Kleinigkeit aber so pflanzt sich das fort.

Den ganzen Tag weiß er alles besser und frage ich Ihn aber mal wirklich um Rat, hält er es nicht für nötig auch nur ansatzweise darüber nachzudenken und außer einer abfälligen Bemerkung, kommt nichts aus ihm raus.

Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass auch ich auf körperliche Nähe keine Lust mehr habe, denn sowas geht nur mit Respekt.

Leider weiß ich auch nicht, wie man die Situation verbessern kann, ich habe schon oft genug mit ihm darüber gesprochen.......aber da er mich ja nicht mehr ernst nimmmt.......

Ich glaube letztendlich bleibt (zumindest mir) nur eine Lösung, nämlich die Trennung. Ich raube meiner kleinen Tochter zwar ungerne den Vater aber manchmal hat man eben keine Wahl.

Sorry, dass ich Dir nicht helfen kann,

Alles Gute,

Beitrag von heutenicht 29.12.09 - 12:12 Uhr

Doch, Du hast mir geholfen, genau wie die anderen User.Ich finde auch, dass Respekt dazugehört, wenn man Zuneigung möchte. Zuneigung ist nichts was man erwarten oder einfordern kann, man bekommt es geschenkt! So sehe ich es.

Ich denke auch über Trennung nach, jetzt bin ich noch jung.

Beitrag von lilo123 29.12.09 - 12:50 Uhr

so gehts mir auch:-) jetzt kann man sich noch etwas mit einem anderen aufbauen.

Obwohl es mir wirklich sehr leid tut, ich dachte die Beziehung mit meinem Mann wäre wirklich für immer.

Wie lange bist du mit ihm schon zusammen?

Beitrag von ichkanndichvestehen 29.12.09 - 13:00 Uhr

sorry habe oben vergessen meinen nickname zu ändern

Beitrag von heutenicht 29.12.09 - 18:23 Uhr

12 Jahre, wir haben 2 Kinder. Bei Gelegenheit kann ich Dich per PN anschreiben, wenn ich darf:-)

Beitrag von kanndichverstehen 29.12.09 - 18:27 Uhr

gerne:-)