Weiß nicht weiter...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von oper 29.12.09 - 11:20 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
ich bin unfreiwillig zur Langzeitstillmami geworden und kann einfach nicht mehr...nur ist mir ein Rätsel,wie ich das beenden soll,denn Frida (20 Monate) klebt ständig an mir,wenn ich da bin. Sie ist von 9-15 Uhr bei der Tagesmutter,überhaupt kein Problem, und auch wenn ich abends arbeite ist es kein größeres Problem wenn Papa/Oma/ Tagesmutter aufpasst. Aber sobald ich wieder da bin geht es los: "Mama Mimi!!!!!"
Ab und zu kann ich sie ablenken,aber die ganze Zeit ist das auch sehr stressig, dazu kommen die schrecklichen Nächte in denen ich bis zu 6 Mal geweckt werde.
Hat jemand den ultimativen Tipp für mich?
Danke schonmal und guten Rutsch!
Natali

Beitrag von lulu06 29.12.09 - 11:38 Uhr

Hallo,

unsere Maus wollt Nachts immer ne Flasche haben...hab bei weitem nicht so lange gestillt...

Ich hatte ausnahmsweise mal 3 Tage Nachtschicht hintereinander und da war mein Mann mit ihr allein. Er hat ihr Abends schon gesagt, dass es keine Milch mehr gibt und hat ihr Wasser ans Bett gestellt... und nach 3 Nächten ist sie auch nicht mehr wache geworden ;-) Laut seiner Aussage hat sie geschimpft, aber alles im Rahmen. So ein harter Typ ist er auch nicht.

Vielleicht kannst du dir ja mal eine Auszeit für 1-2 Nächte nehmen, am WE vielleicht, und es deinem Mann überlassen. Die Kleinen riechen ihre Mutter ja, und wenn sie weiß, du bist nicht da, ist es vielleicht einfacher.

Und wenn du nicht mehr kannst, dann sag ihr es ehrlich aber konsequent, dass du keine Milch mehr hast und es nicht mehr geht. Da muss sie dann halt durch...es ist auch Dauer für euch wohl besser.

LG lulu

Beitrag von londonaftermidnight 29.12.09 - 12:06 Uhr

hallo,mein sohn war fast zwei als ich zur entbindung unseres jüngsten ins krankenhaus mußte,er war drei tage bei oma und opa,erst dachte ich das klappt nie,weil er nachts auch noch gestillt werden wollte,aber es war super,er brauchte das komischerweise bei meinen eltern nicht.als wir wieder zuhause waren fragte er zwar nach aber als ich ihm sagte das es bei oma und opa auch ohne "Titti" geklappt hat,schlief er ab da ohne ein und auch gleich viel besser.lg michaela