ARGE frust ablass!!!?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von buffy22 29.12.09 - 11:26 Uhr

Ich will ja keinem Arge Mitarbeiter zu nahe treten, aber irgendwie ticken die da doch nicht richtig.

Hab heut angerufen und gesagt ich hab ne Arbeit und das ich mit Unterhalt und Kindergeld und Wohngeld ganz gut über die runden komme und kein geld mehr von Ihnen brauche (wohlgemerkt ich bekomme 28 Euro ALG2)

was sagt die Mitarbeiterin zu mir" so einfach ist das nicht, 10 stunden sind keine arbeit und ich muss weiterhin von ihnen vermittelt werden und noch nen job annehemen"

Ich meine ich komm mit meinem geld aus, und soll weiterhin bei der Arge bleiben, Häää, also irgendwie läuft doch da was falsch, oder??

Wenns mir nicht um die kranken und rentenversicherung gegangen währe, hätte ich die 28 euro auch nicht gewollt, aber jetzt hab ich arbeit und bin versichert und soll mich wegen 20 euro immer noch schikanieren lassen, also ich versteh die welt nicht mehr.

lg

Beitrag von carrie23 29.12.09 - 11:31 Uhr

Ich bin mir jetzt unsicher ob Wohngeld nicht auch mit der ARGE zu tun hat, aber wenn es so ist ist es klar dass du von ihnen noch weiter vermittelt werden darfst.
Da sie dich, zumindest ist es hier so, solange weiter vermitteln dürfen bis du dich komplett alleine versorgen kannst und das kannst du aufgrund des Wohngeldes ja nicht.

Beitrag von goldtaube 29.12.09 - 11:41 Uhr

Wohngeld hat nichts mit der ARGE zu tun.

Beitrag von carrie23 29.12.09 - 11:43 Uhr

Gut zu wissen, darum schrieb ich dass ich mir da absolut nicht sicher bin-aber danke für die Zukunft weis ich es;-)

Beitrag von christinamarie 29.12.09 - 11:41 Uhr

Du hast doch mit 10 Std. wöchentlicher Arbeitszeit sicherlich nicht eine versicherungspflichtige Tätigkeit? Ein angemeldeter 400-Euro-Mini-Job ist das nicht:

Über wen bist du denn jetzt krankenversichert?

Wenn du nämlich weiterhin über die Arge versichert bist, dann musst du dich natürlich bemühen und musst weiter für eine versicherungspflichtige Tätigkeit vermittelt werden. Damit du finanziell eigenständig sein kannst.

LG
C

Beitrag von king.with.deckchair 29.12.09 - 11:43 Uhr

Du bist mit einer 10-Stunden-Tätigkeit nicht krankenversichert, die Mitarbeiterin hat Recht!

Beitrag von marion2 29.12.09 - 11:47 Uhr

Stell einfach keinen Folgeantrag mehr.

Und dann wirst du sehen, du brauchst die paar Kröten doch noch. KV kostet ca. 130 Euro.

Gruß Marion

Beitrag von buffy22 30.12.09 - 21:16 Uhr

Hallo, nur um es klar zu stellen ich bin mit 10 stunden sozalversicherungspflichtig beschäftigt, ich werde mit KV und RV angestellt
ich bekomme brutto 433 euro und netto 372 euro, was ist denn da so verwunderlich.
ich bekomme sogar vwl.
ich hatte zuvor alg1 und das sogar vielmehr als alg2 und habe auch Wohngeld bekommen.

Aber was solls, ich werde keinen volgeantrag mehr stellen und ich bekomme auch wohngeld, das habe ich am landratsamt schon ausrechnen lassen.

somit hat sich meine frage sowieso erledigt, aber trotzdem danke