Ich weiß nicht weiter

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nachdenklich81 29.12.09 - 11:48 Uhr

Hallo

Ich weiß gar nicht genau wo ich anfangen soll?

Also ich habe zwei Kinder. Eins von meinem Ex und eins von meinem Mann. Mein Mann hat damals das Kind adoptiert da der Kindsvater mit dem Kind nichts zu tun haben wollte.

Ich habe das Gefühl das wir uns auseinander gelebt haben. Ich liebe ihn nicht mehr zumindestens sagt mir das zur Zeit mein Gefühl. Jegliche Umarmung von ihm kann ich nicht erwidern und wir schlafen auch nicht mehr miteinander. Er sagt mir täglich das er mich liebt aber ich kann es nicht zurück sagen. Klar fragt er mich warum ich ihm das nicht sage aber bis jetzt konnte ich ihn mit ich dich auch ganz gut beruhigen.
Ich glaube ich bin wegen den Kindern nur noch bei ihm.

Soll ich ein Schlussstrich ziehen?? Aber wenn ja dann wie?? Ich glaube er würde es nicht verkraften aber so? So kann es doch auch nicht weitergehen.

Ich bin fertig mit den Nerven weiß nicht welcher Weg der Richtige ist.

Kann mir hier jemand helfen??

Beitrag von greeneyes22 29.12.09 - 12:26 Uhr

Hallo.

Ich denke, da kann dir kein anderer weiter helfen,
wenn du ihn nicht mehr liebst.
Wir können dir auch nicht sagen ob du einen Schlussstrich ziehen sollst - das wird dir dein Herz sagen.

Vielleicht solltest du mal da ansetzen, wo es angefangen hat, das du sagst, fühlst, denkst das du nichts mehr für ihn empfindest.
Gibt es dafür einen Grund? Ist etwas vorgefallen oder
war dir einfach plötzlich klar, das er nicht der richtige Mann für dich ist, weil die Gewohnheit eingetroffen ist?

An der Gewohnheit lässt sich arbeiten.
aber wenn die Liebe weg ist, wirds schwer.

Und dein Mann wird es verkraften, auch wenn es ein harter Weg ist.

Lg.



Beitrag von nachdenklich81 29.12.09 - 12:31 Uhr

Danke dir erstmal für deine Antwort.

Ja vorgefallen ist so eigentlich gar nichts. Ich weiß auch nicht aber irgendwie vermisse ich ihn nicht wenn er nicht bei mir ist. Liebe ist auch eigentlich keine da ausser das Gefühl das ich das den Kindern nicht antun kann.
Aber eine Ehe nur wegen den Kindern führen??

Naja dann muss ich wohl weiter grübeln bis ich mir wirklich sicher bin.

Aber wirklich danke dir für deine lieben Worte#liebdrueck

Beitrag von greeneyes22 29.12.09 - 12:51 Uhr

Die Kinder werden früher o. später mitbekommen,
das du nicht glücklich bist, auch dein Mann wird davon nicht viel haben, wenn du ohne Liebe zu ihm bei ihm bleibst.

Ihr solltet euch mal hinsetzen und ein klärendes Gespräch führen.
Vll. sieht er das ja ähnlich?!

Wenn Kinder da sind, fällt einem eine Trennung immer noch etwas schwerer, weil man die Kinder nicht enttäuschen möchte und es natürlich auch weh tut.

Aber ich z.B. würde nicht mit einem Mann zusammen bleiben, wegen der Kinder, wenn ich mir sicher bin, das ich keine Liebe mehr für ihn empfinde.

Du wirst dich schon richtig entscheiden. #klee

Lg.

Beitrag von lbunny 30.12.09 - 06:26 Uhr

hm, ich habe gerade eine ähnliche Phase und ich hatte sowas auch schon ein paar mal.

Ich habe solche "Phasen" ausgesessen und mich immer wieder "neu" in ihn verliebt.

Meist war bei mir etwas nicht in Ordnung. Es hatte nie mit ihm zu tun.
Bei langanhaltenden Stressphasen (Hamster-im-Rad- Gefühl), Überforderung war er halt der Erste, mit dem ich ich nicht mehr "beschäftigen" wollte/konnte.
Arbeit und Kinder kann man nicht hintenanstellen, aber aus Verzweiflung kann ich dann auch mal echt ungerecht sein und die Gefühle zu meinem Schatz leiden.
Ich habe es nie absichtlich getan, sondern das ist eben ein Kanal, wo sich Verzweiflung seinen Weg heraus sucht. Letzendlich schafft man sich aber nur mehr Probleme.

Sobald ich das merke, " bespreche" ich mich und halte mir die tollen Eigenschaften von meinem Schatz vor Augen ( davon hat er eine Menge). Ich schimpfe mit mir, dass ich ungerecht bin.

z. B.:
In einer Phase, in der mein Kopf voll ist, kann ich sein Herangehen an " gemeinsame" Arbeit nicht ertragen.
Wir haben z.B. dem Kleinsten eine Werkbank geschenkt, die wir unten im Keller aufstellen wollten. Drunter wollten wir einen PVC legen, um Katschen zu vermeiden. Hätte ich mit ihm das gemacht, hätte es Stunden gedauert, weil alles überlegt, besprochen und geplant werden müsste. Es dauert einfach alles ewig lang, dafür habe ich einfach keine innere Ruhe.
Jetzt hatte er sich den Zeh gebrochen und ich musste es alleine machen. Es war innerhalb von zwei Stunden fertig, plus einer lustigen Farbe an der Wand. Ich war quasi erleichtert, dass ich es alleine machen "musste". #gruebel

Wie du eben gelesen hast: Ich habe keine innere Ruhe für sowas.
Was hat es mit ihm zu tun? Er meint es gut; er hatte die Idee, um die Stärken meines Sohnes zu fördern, er hat die Dinge besorgt, die wir dafür benötigen; er hat bezahlt; er hatte sich auf die Freude meines Sohnes gefreut und er hat mir nachher gesagt, wie leid es ihm tut mich damit alleine gelassen zu haben und ich die Beste bin....

Schande über mein Haupt.
Also, mein Schatz ist und bleibt toll. ER hat sich nicht verändert. Es sind meine Launen und es ist mein Ding, wieder einen richtigen Überblick zu bekommen.

Halte noch ein wenig aus und überlege, ob es wirklich an deinem Mann liegt, oder bei dir etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist.