Vorhautverengung???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von zimtkringel 29.12.09 - 12:05 Uhr

Guten Mittag,

könnt ihr mir sagen, wie weit man bei einem 18 Monate altem Jungen die Vohaut zurückschieben können sollte? Meine Kinderärztin meinte kurz nach der Geburt, es sei wichtig, die Vorhaut hin und wieder zu bewegen, damit sich keine Verengung bildet. Jetzt habe ich den Eindruck, dass sich die Öffnung wieder verkleinert#gruebel...es sind vielleicht so 1-2mm...
Ich gehe im neuen Jahr natürlich damit zur Kinderärztin, wollte hier nur schonmal fragen, ob sich zufällig jemand auskennt...

Vielen Dank!
Lena

Beitrag von piggy6804 29.12.09 - 12:12 Uhr

Hallo

Unser Kinderarzt hat gesagt über Haupt nicht zurückschieben bis zum 3 Lebensjahr.

Wenn er im hohen bogen Pipi macht ist alles in Ordnung.

üblicherweise lässt sich die männliche Vorhaut (Präputium) zum Zeitpunkt der Geburt und im Säuglingsalter noch nicht verschieben. Die Schleimhäute der Vorhaut und die des Penis sind noch miteinander verschmolzen. In vielen Fällen löst sich die Vorhaut (Präputium) zwischen dem 1. und 4. Lebensjahr selbstständig von der Eichel ab. In einigen Fällen dauert der Ablösungsprozess bis in die Pubertät hinein. Die Vorhautverklebung ist eine sinnvolle Einrichtung der Natur.
Vorhautverklebungen haben im Kleinkindesalter keine Krankheitsbedeutung.

Sie bietet gerade im Windelalter einen natürlichen Schutz vor Entzündungen der Eichel (Balanitis). Gelegentlich kann man auch erbsgroße Smegmaansammlungen unter der Vorhaut feststellen. Sie sind keimfrei und erfordern keinerlei Maßnahmen.

Vorhautverschieblichkeit beim Baby u. Kind
Bis zum Pubertätsalter (ab ca. 10. Lebensjahr) muss sich die Vorhaut vollständig von der Eichel gelöst haben. Die Vorhaut lässt sich dann über die gesamte Eichel bis zur Präputialfalte, dem Sulcus coronarius (s.o.), also dem Beginn des Penisschaftes zurückschieben. Da das männliche Glied durch den zunehmenden Hormoneinfluss der Pubertätsphase wächst und sich bei der Versteifung auf ein Vielfaches vergrößert, muss die darum liegende Vorhaut ausreichend dehnbar und verschieblich sein. Einerseits ist dadurch die notwendige tägliche Reinigung der Eichel gewährleistet. Zum anderen kann eine Vorhautverengung ab dem Beginn der Pubertät zu gefährlichen und äußerst schmerzhaften Einklemmungen des Gliedes (Priapismus) führen.

Reinigung im Baby- / Kindesalter
Penis und Penisspitze sollten im Säuglings- und Kleinkindesalter mit Wasser, gegebenenfalls auch mit milden Waschlösungen (Kamille) sachte gereinigt werden. Mit zunehmender Verschieblichkeit der Vorhaut wird auch die Eichel mitgereinigt. Ab dem Pubertätsalter sollte die Eichel täglich von Smegmaresten (mit Wasser und Seife) gereinigt werden (dient u.a. der Vorbeugung eines Gebährmutterkrebses bei der Sexualpartnerin).

Also warten Sie die natürliche Entwicklung der Vorhautlösung bis ins Schulalter hinein in aller Ruhe ab.


LG Bianca

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 12:15 Uhr

Hallo

Wechsel deine Kiä,die ist noch aus der Steinzeit.Man zieht die Vorhaut überhaupt nich zurück zumal sie in dem Alter durchaus noch verklebt sein kann.Die Verletzungen bzw Infektionen die man da hervorrufen kann,sind nicht von schlechten Eltern.

Lass die Finger von Juniors Penis.

lg

Beitrag von rmwib 29.12.09 - 12:18 Uhr

Wo kommt die denn her. Da solltest Du komplett die Finger von weglassen. BITTE. Das kann ganz schlimme Folgen haben.

Beitrag von zimtkringel 29.12.09 - 12:46 Uhr

Danke euch allen für die Antworten...ich muss, sagen, ich bin etwas geschockt, da ich bis jetzt viel von der Ärztin gehalten habe...
Ich werde das Thema demnächst nochmal dort ansprechen und bis dahin nichts mehr Schiebetechnisch unternehmen!
Danke!

Beitrag von hebigabi 29.12.09 - 21:48 Uhr

Und ihr bitte (symbolisch) auf die Finger hauen, wenn sie es selbst versucht.

LG

Gabi

Beitrag von jollymax 29.12.09 - 16:13 Uhr

Nix rumschieben.

Das darf keine Mama, kein Papa, kein Kinderarzt. Das darf nur der Sohnemann und zwar immer dann, wenn er Lust dazu hat.

Bei unserm Sohn wollten sie sogar schon rumschnipseln.
Nix da.

Liebe Grüße
Jollymax

Beitrag von piggy6804 29.12.09 - 22:13 Uhr

bei meinem Mann hätte sie lieber schnipseln sollen der hat probleme zwar nicht beim Pipi machen aber so. da es so eng ist das er die haut nicht schieben kann.

Aber bei kleinen Kindern HÄNDE weg.

LG Bianca

Beitrag von etwas 30.12.09 - 15:29 Uhr

Und? Immerhin habt ihr zwei Kinder damit - also kann er augenscheinlich doch gut damit leben.

Wie du schon schriebst: Bei Kindern Hände (und Skalpell!) weg. Da darf alles eng und nicht zurückschiebbar sein und zwar bis weit in die Pubertät hinein - OHNE dass das krankhaft wäre!