Trennung oder Geduld?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von hilfe bitte 29.12.09 - 12:14 Uhr

Bin total ratlos!!! Könnt jeden Tag heulen und weiss einfach nicht, wie ich mich entscheiden soll!

Wäre lieb, wenn ich hier vielleicht ein paar Meinungen dazu bekommen könnte.

Ich bin mit meinem Partner jetzt knapp ein Jahr zusammen. Also noch relativ frisch.

Am Anfang war alles toll, aber seit ein paar Monaten ist das ganze Liebesleben total abgekühlt. Klar weiss ich auch, dass es am Anfang noch spannender ist, aber so lange, dass es jetzt schon abflaut, sind wir doch auch noch nicht zusammen.

Ich bin jemand, der gern Sex hat, eigentlich bin ich auch immer diejenige, die ihn verführt. Nach vielen Gesprächen läuft es zwar wieder besser (er blockt nicht mehr ganz so viel ab) aber richtig gut ist es noch immer nicht.
Ich habe immer das Gefühl ich würde ihn zum Sex überreden, da von allein von ihm gar nichts kommt.
Als Frau möchte man doch auch mal begehrt werden! Er sagt mir zwar, dass er mich liebt, aber ich möchte es doch auch gezeigt bekommen, mal mit den Blicken ausgezogen werden oder mal n Klapps auf n Po, mal fordernd angeschaut werden, wenn ich nackt im Bad steh und er vorbei geht....

Ist das zuviel verlangt?

Nicht , dass ihr das falsch versteht, ich liebe ihn. Allerdings wird das Gefühl weniger, und wenn er nicht aufpasst, verschwindet es vielleiht irgendwann.

Geredet hab ich schon oft mit ihm, er sieht auch alles ein, gibt mir recht, aber es ändert sich nichts!
Er sagt er sei gestresst, die Scheidung von seiner Ex läuft noch..... aber das kanns doch nicht sein?
Wenn er glücklich mit mir ist, dann kann er das doch zeigen, wenn wir zusammen sind?! :-(

Hat jemand einen Tip bitte?

Brauch den echt, da ich mich schon jetzt dabei ertappe darüber nachzudenken mich zu trennen wenn das nicht besser wird!! #heul

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 12:26 Uhr

Hallo

Man kann auch etwas todquatschen.Lass es doch einfach mal sein.Mit deiner "Forderung" treibst du ihn komplett in die falsche Richting.Er befindet sich gerade mitten in einer Scheidung,natürlich hat er dadurch Stress und wenn du jetzt auch noch ankommst mit ...ach hab mich doch mal lieb,ach tatsch mich doch mal an,wieso nimmst du mich nicht hemmungslos im Bad,warum zeigst du mir nicht das du mich liebst #bla#bla#bla erreichst du genau das Gegenteil von dem was du dir wünscht.

Ehrlich gesagt mich wundert es nicht das er blockt.Versetz dich doch mal in seine Lage,seh das ganze mal mit seinen Augen und zeig etwas mehr Verständnis anstatt ständig nur zu fordern.EIne Beziehung ist ein Geben und ein Nehmen und sollte von Verständnis und Rücksicht geprägt sein.Der nötige Respekt seinen Gefühlen gegenüber scheint bei dir etwas unter gegangen zu sein.

lg

Beitrag von bitte hilfe 29.12.09 - 13:06 Uhr

naja, du hast es ja nicht erlebt.

das ding ist halt, die scheidung läuft ja schon länger als wir uns kennen. und sonst war es auch kein problem. wieso grad jetzt?

und verständnis habe ich, aber es ist doch mal ehrlich nicht normal, wenn man als paar nach nicht einmal einem jahr beziehung wie in ner wg lebt? es geht ja auch nicht nur um s ex. sondern um alles was eine beziehung ausmacht, auch anvertrauen tut er sich ja nicht. er frisst alles in sich rein. das kann doch nciht gut sein?!

das mit dem abwarten und nichts machen, ihn aus sich rauskommen lassen, ihm die chance geben mir zu zeigen, dass ihm an der beziehung was liegt, all das habe ich ohne erfolg probiert.
oder sollte ich länger als einen monat warten???? du kannst mir doch nciht sagen, dass das alles am stress liegt.
im prinzip gibt es ja auch gar keinen stress. nur dass die scheidung läuft, aber wirkliche problem dort, die stress verursachen könnten, gibt es ja gar nicht!

ich versteh halt nicht, warum er die zweisamkeit einfach nicht geniessen kann. :-(

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 13:17 Uhr

Weil er den Kopf voll hat.Eine Scheidung verläuft in Phasen die man für sich selbst erst einmal sortieren muss.Wenn jetzt der neue Partner/in einen dann auch noch "zuquatscht" macht man komplett dicht.

1 Monat hast du gewartet und weiter?Das ist doch keine Zeit zumal man für sowas nicht auf den Kalender schauen sollte.Gefühle sind nun mal leider nicht an Terminkalender gebunden ;-) Er kann die Zweisamkeit nicht geniessen weil du unzufrieden bist und das läßt du ihn trotzallem wissen und spüren auch wenn dir das so vieleicht garnicht bewusst ist.Es fällt ihm schwer sich dir anzuvertrauen weil er "Angst" hat dir mit seinen Gefühlen vieleicht vor den Kopf zu stossen denn während einer Scheidung fahren die Gefühle so manchesmal 8erBahn.ER denkt sich vieleicht egal was ich sage,sie mäkelt und mosert wahrscheinlich eh nur rum und genau aus diesem grund zieht er sich zurück und hält einfach mal lieber die Klappe.

Vorschlag.Mach für euch 2 ein Candlelightdinner zu Hause.Sprich ihn vorsichtig auf dein empfinden an aber bitte OHNE Vorwurf.Mach ihm klar das du Verständnis für seine Situation hast du dich aber einsam und unsicher fühlst.

lg

Beitrag von bitte hilfe 29.12.09 - 13:28 Uhr

DANKE! Endlich mal eine ernstgemeinte liebe antwort! :-)

naja, das mit dem monat war eine schätzung, habe nicht auf den kalender geschaut.....

das erste mal angesprochen habe ihn darauf ja erst vor etwa 8 wochen. davor hatte ich halt immer gehofft, dass es von allein wieder wird, es war ja vorher auch so! also hab ich im prinzip ja viel länger "gewartet".

hast du erfahrung mit scheidung?
klar, ich stehe da aussen, war noch nie verheiratet und kann ja nicht sagen, was in ihm vorgeht, aber ich bin doch die partnerin, er kann mit mir darüber reden! es enttäuscht mich einfach und macht mich unendlich traurig, dass er genau das halt nicht tut.

ja du hast recht, ich glaube er ist sich echt nicht so bewusst, wie traurig mich das macht, gesagt habe ich ihm das. und zwar ruhig und auch ohne vorwurf. ich möchte doch nur als partnerin wahrsgenommen werden, das ist doch nciht soviel verlangt oder?

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 13:43 Uhr

Doch,ist es zumindest jetzt in dem Moment.Bei meiner Scheidung damals hat mein jetziger Mann auch so einiges "mitmachen" müssen und auch ich hab ihn sicher unbewußt mehr als einmal "verletzt" mit einer etwas unterkühlten Art.Man nimmt den Partner einfach nicht so wahr,man möchte ihn auch nicht als "seelischen Mülleimer" benutzen und vergisst eigentlich das man den Partner damit zu verstehen gibt das er sich ausgegrenz und unverstanden fühlt.Da hilft wirklich nur Geduld und ich bin meinem jetzigen Mann heute noch danbar dafür das er mich damals "ertragen" hat ;-)

Wenn eine Beziehung frisch ist,läßt man sich nicht so gehen,man überspielt seine eigentlichen Gefühle aus Angst es sich mit dem neuen Partner zu versauen,das "wahre Gesicht" kommt wie du siehst erst etwas später zum vorschein.Es gibt 2 Möglichkeiten für dich.Entweder du wirfst die Flinte ins Korn und suchst dir einen unkomplizierten Partner OHNE Vergangenheit oder aber du kneifst den Hintern zusammen und nimmst es so hin wie es eben nun mal ist.Es ändert sich wieder,glaub mal.Wenn du jetzt schon ans aufgeben denkst,dann frage ich mich wirklich wie du mit wirklichen Problemen umgehen würdest die vieleicht früher oder später mal auftreten.Halt ihm den Rücken frei,dräng ihn nicht und unterstütz ihn auch wenn es gleichbedeutend für dich heißt mal etwas zurück zu stecken.

Beitrag von kaetzchen79 29.12.09 - 13:55 Uhr

wie lang hat denn das mit der scheidung bei dir gedauert? ist das normal, dass es lang dauert auch wenn kein vermögen oder kinder im spiel sind?

du weisst gar nicht, wie sehr ich hoffe, dass es sich wieder so hingehend ändert wie zum anfang. wären wir vorher einfach scon länger zusammen gewesen, wäre es sicher einfacher gewesen, aber die phase, dass "alles gut" war , war ja nur sooo schrecklich kurz.

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 14:04 Uhr

Kommt darauf an wie "einig" sich beide Parteien sind.Mein Ex hat immer mal wieder Mittel und Wege gefunden um die Scheidung hinauszuzögern,ingesamt zog sich das ganze Kapitel 3 Jahre hin.Dabei war es unerheblich das 3 Kinder da waren.Manche Partner haben ein Talent quer zu schießen.Allein das hinauszögern des Versorgungsausgleich kann die ganze Sache unheimlich verlängern.Mein Ex reichte den zB erst ein nachdem mein Anwalt mit rechtlichen Konsequenzen gedroht hat.Komisch bei der ganzen Sache,jetzt verstehe ich mich schon lange wieder blendend mit meinem Ex #cool

Es wird nicht wieder wie zu Anfang werden so ist nicht der Lauf einer Beziehung denn man entwickelt sich weiter,Situationen prägen und die Liebe wird anders gelebt.Man hat zum Partner der einen in dieser Zeit unterstützt hat ein viel tieferes Gefühl des Vertrauens eben weil er für einen da war.Genau deshalb solltest du dir wirklich Gedanken machen ob du es nicht einfach mal so laufen läßt...ohne den ständigen Gedanken im hinterkopf "wann wird es wieder so wie früher" ;-)

Ps:Hoppla,vergessen deinen Nick zu editieren ;-)#liebdrueck

Beitrag von kaetzchen79 29.12.09 - 14:10 Uhr

das tut echt gut, das mal aus der sicht zu lesen. vielleicht bin ich wirklich zu streng mit ihm .... #schwitz und hab zusehr auf meine enttäuschten gefühle geschaut.....

ja seine ex war wohl auch nciht die, die gleich alles auf anhieb abgegeben hat..... aber jetzt hat sie es zum glück.

was ist das zB? ist das der bogen, wo man die ganze arbeitgeber und so eintragen muss? wenn ja, das wurde vor ca. einem monat erledigt. dann sollte doch einem gerichtstermin nichts mehr im wege stehen, oder denk ich da zu einfach?

ach das mit dem nick ist ja jetzt auch egal. von dir gibts ja auch ernstgemeinte liebe antworten!
nur falls du die ersten beiden antworten gelesen hast, hab einfach keine lust, hier so angefahren zu werden, es geht einem schon schlecht, und schwupp, gibts noch einen obendrauf.... :-( sowas find ich echt ätzend!

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 14:28 Uhr

Naja,aus so einem kurzen Thread bzw Anfangsposting kann man nicht viel herauslesen,jeder interpretiert da eben mal etwas anders und so manchesmal sind solch "barsche" Antworten auch gut fürs eigene Denkvermögen ;-)

Der Versorgungsausgleich ist das mit den Arbeitgebern ect pp ja und jeh nachdem wie viel die dort zu tun haben kann es dementsprechend dauern.Bei uns hat es damals gute 6 Wochen gedauert bis der Kram wieder zurück war.Dann kommt hinzu das man sich nach dem Terminplan des Gerichts zu richten hat.Es gibt beim Familiengericht Dinge die sind eben wichtiger als so eine "läppische" Scheidung ;-) wenn man dann noch in Gerichtsferien rutscht kann sich das gut und gerne noch mal ein halbes Jahr hinziehen #schmoll Aber eines ist sicher,wenn der Versorgungsausgleich schon mal da ist ist es nur noch eine Frage der Zeit und im Grunde auch absehbar ;-)

Sei nicht mehr so streng zu ihm,er hats wirklich nicht einfach momentan und ich denke wirklich das es ihm gar nicht so bewusst ist das er dich damit verletzt denn du willst ja eigentlich nur für ihn da sein.Ihm ist das aber alles zuviel im Moment und so sitzt ihr in einem Teufelskreis drin den ihr erst mal wieder durchbrechen müsst.

Beitrag von kaetzchen79 29.12.09 - 15:21 Uhr

ja genauso fühle ich mich, wie in eine kreislauf, der schwer durchbrochen werden kann! :-(

manchmal denke ich , ich hätte gar nichts sagen sollen. jetzt fühlt er sich unter druck und es ändert sich dann ja auch nichts, weil unter druck gehts ja nicht und soll es ja auch nciht....
wie man s macht ist es verkehrt....

andererseits soll man ja miteinander reden können! das ist doch das a und o!

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 15:26 Uhr

Ja man sollte reden können aber die Kunst ist es auch zu wissen wann es besser ist zu schweigen ;-)

Versuch einfach seine "Lustlosigkeit" zu ignorieren und hol ihn aus dem "Loch" indem du ihm trotzallem deine Liebe zeigst.Es bricht dir nichts ab wenn du jetzt diejenige bist die eben immer mal mit Zärtlichkeiten anfängt.Versuch die ganze Situation als "normal" zu sehen und zerfleisch dich nicht mit quälenden Fragen nach dem warum.Lass es einfach mal so wie es ist und mach euch trotzallem eine schöne und liebevolle Zeit.

Beitrag von kaetzchen79 29.12.09 - 15:30 Uhr

ist gut, werde mir deine ratschläge zu herzen nehmen und es so mal versuchen!

lieben dank dir und ein glückliches neues jahr schon mal!! #liebdrueck

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 15:40 Uhr

Wünsch ich euch auch und lass den Kopf nicht hängen.An einer Beziehung muss man ständig arbeiten,das ist nun mal so und da gibt es neben schönen auch harte Zeiten.Wie sagte meine Oma immer...Kind auf Regen folgt immmer Sonnenschein ;-) was ne kluge Frau #huepf

Beitrag von kaetzchen79 29.12.09 - 15:50 Uhr

will sehr hoffen dass du recht hast.

klar muss man dran arbeiten. aber wenn das zu einseitig wird, fehlt halt was.
irgendwann kann ich halt auch nicht mehr geben, wünsche mir halt so, dass auch was zurück kommt!

das muss nicht gleich körperliche nähe sein (das hab ich ihm auch gesagt) , einfach mal ne aufmerksamkeit, ein blume zum mitbringen, ein liebesgruss morgens auf m küchentresen.... was weiss ich, da gibts doch so viel.
ich schätze mir fehlt einfach das besonders und ich versuche das grad mit dem ganzen körperlichen zu kompensieren.....

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 15:56 Uhr

Schreib du ihm doch solche Nachrichten oder schick ihm eine liebe sms,bring du ihm mal ein Blümchen mit.Learning by doing nenn ich sowas ;-) ist wie bei kleinen Kindern...wenn sie oft genug etwas sehen ahmen sie es nach #huepf Verstehst wie ich meine? ;-)

Beitrag von kaetzchen79 29.12.09 - 16:01 Uhr

schon probiert. dachte er schreibt was unter das briefchen oder schickt mir ne sms auf die arbeit..... nichts.... :-(

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 16:09 Uhr

Komm aus der Erwartungshaltung raus.Nimm es so wie es ist und frag dich nicht immer wieder warum er zB da jetzt nichts drunter schreibt.Es ist halt nun mal so ;-) und das hat mit "du bist mir gleichgültig" absolut rein gar nichts zu tun.Das Gefühl hast du nur eben weil du erwartest ;-)

Beitrag von kaetzchen79 29.12.09 - 16:33 Uhr

du hast sicher recht. aber schwer ist es dennoch! :-(

Beitrag von simone_2403 29.12.09 - 17:28 Uhr

Niemand sagt das es einfach ist,so sind Beziehungen/Ehen nun mal,aber genau dann ist es wichtig in sich zu gehen und dem Partner die nötige "Luft" zu lassen ;-)

Beitrag von tashtego 29.12.09 - 12:36 Uhr

> und wenn er nicht aufpasst, verschwindet es vielleiht irgendwann. <

tolle Einstellung. Ich denke ich wäre an seiner statt sogar noch eher weg. Es geht doch nichts über eine hübsche kleine Drohung. >Nimm mich, oder ich hau ab<
Das wird seiner Libido mit Sicherheit den entsprechenden Kick geben.

Hast du vielleicht innerhalb des letzten Jahres an sehr an Attraktivität verloren oder zickst ständig mit ihm rum? Ist er gesundheitlich in Ordnung?

Beitrag von bitte hilfe 29.12.09 - 13:11 Uhr

bitte was? wieso schreibe ich eigentlich hier, wenn man nur angegriffen werdet?
habt ihr mal was von den regeln hier gelesen? was soll das, ich wollte mir doch nur rat holen und nicht fertig gemacht werden!

glaub nicht, dass ich mit irgendwas gedroht habe, ich habe lediglich mit ihm gesprochen, was los ist. wenn mein empfinden sooo falsch gewesen wäre, hätte ich wohl von ihm nicht so viel zuspruch bekommen oder?

ließ doch mal genau, bevor du hier angriffe startest!

und sei mal ehrlich zu dir selbst, würde es dir, nach einem dreiviertel jahr beziehung reichen, wenn man dir sagt "hab dich lieb", sich nur ab und zu mal ankuschelt, aber sonst nichts läuft von ihm aus? und das seit fast einem halben jahr?????

denjenigen will ich sehen!

und deine idee, ich würde ihn anzicken ist voll daneben. ich war noch nie jemand, der rumgezickt hat. das ist nicht meine art.
und an attraktivität habe ich glaube ich wirklich nicht verloren.... also wenn das der grund wäre, müsste ich hier wohl kaum um rat fragen!

Beitrag von opüläp 29.12.09 - 14:20 Uhr

Hallo!

Also ich kann dich voll verstehen, denn mir geht es genauso. Ich denke auch, dass keiner das nachvollziehen kann, der nicht ständig abgewiesen wird und der sich nicht unbegehrt fühlt. Das ist ein schlimmes Gefühl, dass an einem nagt und einem die Freude nimmt am Zusammensein mit dem Anderen.

Ich liebe meinen Partner sehr. Trotzdem weiß ich nicht, ob ich für immer mit ihm zusammenbleiben kann. Die Abweisungen sind einfach wie Gift.
Es zerreist mir das Herz, wenn ich an Trennung denke, aber will ich die nächsten 40 Jahre so leben??
Irgendwann ist die starke Verliebtheit nun mal vorbei und dann ist wichtig, dass man zusammenpasst. Dazu gehört eben auch das Sexleben.

Einen Rat geben kann ich dir leider nicht, denn ich hab ihn ja selber nicht mal für mich :-(

LG

Beitrag von hilfe bitte 29.12.09 - 14:28 Uhr

wenn man die vorigen beiden antworten liest, hast du sicher recht. niemand sonst kann das nachvollziehen.

und es ist genau wie du schriebst, ich liebe ihn auch , aber frage mich natürlich, ob ich das so weiter leben kann, sollte sich das nicht ändern.
ich hoffe noch dass es sich ändert! wenn erst mal die scheidung durch ist, aber wenn nicht, weiss ich auch nicht weiter...... :-(

Beitrag von opüläp 29.12.09 - 14:35 Uhr

Ich hoffe auch noch, dass sich was ändert, aber wenn ich ehrlich drüber nachdenke, glaube ich es nicht.
Ich denke, dass er einfach so ein Mensch ist, dem Sex nicht viel bedeutet. Einmal alle zwei Wochen für 5min. das reicht ihm. Kuscheln usw. dagegen sind ihm sehr wichtig.

Mir reicht es so aber nicht. Ich würde gern soviel ausprobieren und muss mir eben überlegen, ob ich diesen Wunsch für immer zurückstecken möchte.

Wie soll das in 10 Jahren aussehen? Wie soll es funktionieren, wenn wir ein Kind möchten??
Ach blöd das Ganze :-(

  • 1
  • 2