Nackenfaltenmessung Ja oder Nein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von josie_engel 29.12.09 - 12:41 Uhr

Huhu Ihr Lieben,

hab da mal eine Frage und zwar: Ich bin in der 9. Woche und habe Ende Januar einen FA Termin und bis dahin soll ich mir überlegen ob ich die Nackenfaltenmessung mache möchte. Die Kosten dafür muss man selber übernehmen sagte der Doc (150 euro).

Wie ist eure Meinung habt ihr Erfahrungen?
Möchte keine falsche Entscheidung treffen.
Ist das wirklich 100% ig notwendig?

Liebe Grüße Josie#blume
#danke für eure Antworten

Beitrag von dragonmother 29.12.09 - 12:44 Uhr

Du bist 20. Absolut nicht in irgend einer Gefahrengruppe.

Liegt in deiner Familie ein Fall von Trisomie oder ähnlichem vor, dann würd ich es machen lassen. Aber sonst...

Grad wenn man zu keiner Risikogruppe gehört find ich es unnötig auch wenn es schönes BabyTV ist. Aber der Preis ist einfach wirklich hoch.

Lg

Beitrag von schmuschatzi 29.12.09 - 12:49 Uhr

Hmm,

also ich bin 26 jahre und war heute bei meiner FÄ gewesen und habe sie gefragt ob ich ein test machen lassen soll.
sie sagte "quatsch nein, sie sind 26 jahre und da is die wahrscheinlichkeit sowas von gering, da brauch man sowas nicht machen!" zumal auch in der familie nichts vorliegt etc.

du bist zarte 20 jahre und da brauchst du das auch nicht machen lassen, es sei denn trisomie 21 ist in deiner familie?!?!

hier mal eine liste der häufigkeit!


Alter Wahrscheinlichkeit der Geburt eines Kindes mit Trisomie 21

20 1:1'500

25 1:1'350

30 1:890

35 1:350

40 1:100

45


QUELLE: http://www.lebensgeschichten.org/dsyndrom/trisomie02.php

Beitrag von anyca 29.12.09 - 12:50 Uhr

Das ist absolut nicht notwendig, da kommt sowieso nur ein statistischer Wert raus, keine Gewißheit.

Jetzt stell Dir mal vor, Dein Altersrisiko für Trisomie 21 liegt bei 1:3000 und bei der Nackenfaltenmessung kommt ein Wert von 1:300 raus.

Dann macht der Arzt Panik (10fach erhöhtes Risiko #schock#schock#schock), obwohl Dein Kind immer noch mit über 99% Sicherheit gesund ist. Und wenn Du dann durch eine Fruchtwasseruntersuchung Gewißheit haben willst, ist das Risiko, dadurch ein gesundes Kind zu verlieren höher als die Wahrscheinlichkeit, eine Trisomie zu finden ...

Die Kernfrage ist, würdest Du ein behindertes Kind abtreiben wollen? Wenn nein, brauchst Du die NFM sowieso nicht.

Beitrag von muellerin 29.12.09 - 12:55 Uhr

Hallo Josie,
du bist noch sehr jung, insofern ist bei dir eine Trisomie-Diagnose ohnehin sehr unwahrscheinlich. Dir muss bevor du dich für eine Diagnostik entscheidest aber auch immer klar sein, was du machen willst wenn ein negativer Befund herauskommt. Also Abtreibung ja oder nein... Dazu kommt, dass so eine Diagnose nie 100% sicher ist. Ich bin 33 (also durchaus schon im Risikoalter), habe aber keine Nackenfaltenmessung machen lassen weil eine Abtreibung für mich nicht in Frage käme...
Liebe Grüße, gute Entscheidung
muellerin

Beitrag von snoopymausi 29.12.09 - 12:56 Uhr

Also, wenn ich es nochmal entscheiden dürfte-definitiv:

NEIN!

Falls bei dir keine Erbkrankheiten in der Familie sind-dann würde ich es nicht tun.

Falls du wirklich schöne Bilder haben willst und es nur deswegen machen lassen möchtest, dann empfiehle ich dir die Feindiagnostik/ Organultraschall-
Dann hast du wirklich mehr Aussage über den Gesundheitszustand deines Kleinen und du wirst so richtig dein Baby sehen können!
Das ist meine Meinung-aber notwendig finde ich es in deinem Fall nicht- sofern du wirklich keine anderen Gründe hast.

Beitrag von sabrina980 29.12.09 - 13:27 Uhr

Hallo Josie!

Ich selbst hab die Untersuchung grad am vergangenen Dienstag machen lassen und ich persönlich sage: NIE WIEDER!!
Bei meinem Kind war die Nackenfalte lt. FÄ viel zu dick (2,9mm) und auf Grund dessen hat sie mich verrückt gemacht mit Chromosomenschäden, Behinderung,... hat mir gleich Beratungsstellen ausgedruckt an die ich mich wenden sollte. Das war Horror!
Musste bis heute auf die Blutergebnisse warten und ... alles im Grünen Bereich! Aber diese Woche zittern und bangen...

Ich würde diese Untersuchung an deiner Stelle nur machen lassen, wenn du aufgrund deiner Familie vorbelastet bist. Durch dein Alter allein ist das Risiko ja quasi gleich null. Und im Endeffekt sind das auch alles nur Statistiken, dh. 30% der Kinder, die lt. Untersuchung krank sein müssten, kommen sogar gesund zur Welt und andersherum genauso.

Die Untersuchung kostet ne Menge Geld und daher würd ich an deiner Stelle einfach die Feindiagnostik nach der 20. SSW machen lassen. Da werden alle Organe und Funktionen deines Babys ganz genau beobachtet und du kannst dein Baby auch richtig sehen!

Die Entscheidung musst du selbst treffen aber ich hoffe, dir weitergeholfen zu haben!

Alles Gute für Dich!

Sabrina

Beitrag von stephaniew. 29.12.09 - 15:40 Uhr

Also ganz echt ich bin 25 und werde es nicht machen lassen,die chancen sind sehr gering bei dir noch geringer,wenn in der Familie nichts bekannt ist würd ichs sowieso nicht machen lassen,meine FA meinte nur das es das gibt ich aber nicht zur risiko gruppe gehöre und sie es mir auch nicht rät es machen zu lassen.

Beitrag von muehlenkatja 29.12.09 - 19:30 Uhr

Hallo Josie,

auch ich habe es als Hausaufgabe aufgetragen bekommen, mir Gedanken über die Nackenfaltenmessung zu machen.

Nach Gesprächen mit meinem Freund, meiner Mutter, meiner Hebamme und auch nach Sichtung der Infobroschüren habe ich mich gegen diese Untersuchung entschieden.

Grund: Ich werde bzw. könnte für mich, bei negativen Ergebnis keine Konsequenzen ziehen.

Liebe Grüße Katja