3 jähriger sagt sachen die mich verletzten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von leon06luna07 29.12.09 - 13:32 Uhr

mein sohn der im märz 4 jahre alt wird. zur zeit ist es sehr anstengend mit ihm. wenn wir mal stress haben bzw ich mit ihm schimpfe dann kommt meist der satz : du bist nicht mehr mein freund ich will nicht mehr bei dir wohnen...
beim ersten mal als er das sagte hätte ich heulen können.

ich versuch es meist zu ignorieren wenn er das sagt oder rede mit ihm darüber das es mich sehr traurig macht..
kennt ihr solche situationen? wie geht iht mit sowas um

LG

Beitrag von antares01 29.12.09 - 13:39 Uhr

Ich würde es erst einmal ignorieren, er weiß sich eben nicht anders zu helfen.

Wir sprechen ganz oft abends im Bett beim Kuscheln noch mal den über den Tag und da lässt sich so etwas immer sehr gut klären und man kann sich toll vertragen.

LG

Beitrag von pupett 29.12.09 - 13:47 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist 3 1/2 und sagt mir in Streitsituationen auch oft das er mich nicht mehr lieb hat und das ich nicht mehr sein Freund bin.
Ich sage dann immer zu ihm das ich ihn trotzdem lieb habe.
Wie meine Vorrednerin schon gesagt hat, die Kinder wissen sich manchmal nicht anders zu helfen. Das darf man nicht auf die Goldwaage legen und auf gar keinen Fall das Kind noch wieder 10mal darauf ansprechen. Dann merken sie nämlich das sie einen mit der Aussage verletzt haben.
Nimm es ganz easy und fühl dich nicht persönlich verletzt. Dein Kind liebt dich, egal was du tust!!!:-D

Beitrag von agostea 29.12.09 - 13:39 Uhr

Bewerte das nicht so über. Meine Söhne hauen auch so Sachen raus, wenn ihnen was nicht passt. Ich sag dann halt: "Ok, vielleicht überlegst du es dir nochmal" und ignoriere es dann.

Dauert nicht lange, und sie kommen dann, drücken mich und "haben mich wieder soooo lieb".

Nimm es entspannt. Kindermund.

Gruss
agostea

Beitrag von pupett 29.12.09 - 13:49 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist 3 1/2 und sagt mir in Streitsituationen auch oft das er mich nicht mehr lieb hat und das ich nicht mehr sein Freund bin.
Ich sage dann immer zu ihm das ich ihn trotzdem lieb habe.
Wie meine Vorrednerin schon gesagt hat, die Kinder wissen sich manchmal nicht anders zu helfen. Das darf man nicht auf die Goldwaage legen und auf gar keinen Fall das Kind noch wieder 10mal darauf ansprechen. Dann merken sie nämlich das sie einen mit der Aussage verletzt haben.
Nimm es ganz easy und fühl dich nicht persönlich verletzt. Dein Kind liebt dich, egal was du tust!!! :-D

Beitrag von gioia0107 29.12.09 - 14:31 Uhr

Hehe, das hör ich 10 mal am Tag. "Ich bin nicht mehr Dein Freund!" "Du bist ne böse Mama!" "Wie kann man nur so blöd sein?"
etc. ICh bin schon soweit, dass ich letztens zu ihm gesagt habe, als er irgendwas von meinen Sachen kaputt gemacht habe, dass ich jetzt nicht mehr seine Freundin bin, hehe. Fand er ganz schrecklich und heulte los. Dann hab ich ihm gleich gesagt, dass es für mich genauso blöd ist, wenn er das sagt. Naja, hat auch nicht geholfen.
Aber "Ich will nicht mehr bei Dir wohnen" ist gut, das hatten wir noch nicht. Dafür hatten wir auch "Ich bin nicht mehr Dein Luki, nurnoch Papas Luki!" Auch schön. Ich amüsier mich mittlerweile drüber. Wenn er merkt, dass er Dich damit trifft, dann hat er gewonnen. Also ignoriers. Ich antworte mittlerweile:"Schon wieder? Wie lange diesmal?" Und wenn er kurz druaf was von mir will und ich sage "das geht leider nicht, ich bin ja nicht Dein Freund", dann kommt ganz schnell: "Doch , bist Du wieder!"

Also, ich locker bleiben, auch wenns schwer fällt!

LG Verena

Beitrag von susischaefchen 29.12.09 - 14:35 Uhr

mein sohn ist auch vor zwei wochen "ausgezogen" zu oma und opa nebenan.
ich hab dich nicht mehr lieb höre ich auch manchmal, das tut zwar weh, aber abends ist es dann wieder gut .... und dann muss unbedingt mama ihn ins bett bringen

Beitrag von jollymax 29.12.09 - 14:38 Uhr

Hallo,


ja letzte Woche hatten wir auch so eine ähnliche Situation nach dem Kindergarten. Er wollte, dass ich irgendetwas tue, was im Moment nicht ging. Dann hat er mit solchen Sätzen, wie: "Mama, wenn du das jetzt nicht tust, dann habe ich dich nicht mehr lieb/ bist du nicht mehr mein Freund/..." u.ä. versucht mich dazu zu bewegen es doch zu tun. Mir klang das sehr nach Kindergarten und Ausprobieren, wie reagiert Mama, wenn man zu ihr sowas sagt. (Vor Kurzem wollte ein Mädchen ständig etwas von ihm geschenkt, dann würde sie ihn auch zum Geburtstag einladen. u.ä.)

Also habe ich mich darauf eingelassen (hatte gerade gute Nerven und Zeit) und wollte ihm zeigen, wie ich darauf reagiere. Ich sagte ihm mit liebevoller Stimme, dass ich ihn immer liebe, ganz egal was er tut. Und dass ich sehr traurig bin, wenn er mich nicht mehr lieb hätte, aber dass ich ihn dennoch liebe. In endlosen Gesprächsvariationen immer nach dem wenn-dann-Prinzip probierte und probierte mein Sohn gepaart mit wilden Wutausbrüchen mich zu "erpressen", dass ich tue was er will. Je mehr er feststellte, dass ich mich nicht zu etwas zwingen lasse, desto wütender und wilder wurde er. Da ich gerade gute Nerven hatte und wollte, dass er lernt mit sprachlichen "Erpressungen" klar zu kommen, machte ich kein großes Aufsehen wegen fliegender Wäsche u.ä. Irgendwann kam der Satz, Mama wenn du das jetzt nicht tust, dann will ich nicht mehr bei dir sein und habe dich auch nicht mehr lieb. Dann ziehe ich mit Papa aus und wir wohnen wo anders ohne dich!#zitter
Ich antwortete, wenn du nicht mehr bei mir sein willst, dann macht mich das endlos traurig, aber ich liebe dich trotzdem. Und wenn du mich nur liebst, wenn ich tue, was du willst, dann ist das keine Liebe sondern ein Geschäft. Und wenn du mich nur liebst, weil ich tue, was du willst, dann möchte ich gar nicht von dir geliebt werden. Ich liebe dich so wie du bist und ohne, dass ich etwas dafür haben möchte. Plötzlich fing mein Sohn an zu weinen, sprang zu mir, umarmte mich und sagte, Mama ich habe dich so lieb und ich tue alles was du willst. Darauf antwortete ich, ich liebe dich auch über alles und ich möchte, dass du immer das tust, was du selbst gerne tun möchtest. Wir umarmten uns und schmusten ganz lange und plötzlich war alles wieder gut. Wir hoben alle geflogenen Dinge kommentarlos auf und dann gingen wir zur Tagesordnung über.

Naja, es war wirklich eine sehr lange Episode (hat mindestens eine halbe Stunde oder länger gedauert und hat meinen Sohn stark aufgewühlt), aber für mich/uns hat es sich gelohnt.
Liebe Grüße
Jollymax

Beitrag von petra1982 29.12.09 - 14:49 Uhr

die kinder meines mannes leben bei ihrer mutter, die kleine ist auch 4 und hat schnell rausgefunden wenn sie sagt sie kommt nicht mehr das es ihrem papa wehtut. wir sagen dann immer sie soll uns damit nicht erpressen, sie bekommt auch durch diese sätze nicht ihren willen. denke du bist nicht die einzige die sich sowas anhören muss :-) ich bin auch manchmal ganz blöd oder böse

Beitrag von nakiki 29.12.09 - 14:49 Uhr

Hallo!

Solche Sätze sind reine Provokation. Wenn du dir das wirklich zu Herzen nimmst, finde ich es schon merkwürdig. Du kannst doch nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen erwarten. Wenn du schimpfst, versucht er sich zu wehren.

Meine Antwort auf solche Sätze: Nein, ich bin nicht dein Freund sondern deine Mutter und die werde ich immer bleiben! Und: Du musst jedoch hier wohnen bleiben, da du keine andere Möglichkeit hast.
Fertig aus. Weiter gehe ich darauf nicht ein.

Gruß nakiki

Beitrag von ayshe 29.12.09 - 15:22 Uhr

ja, genau das hat meine tochter auch immer gesagt ;-)

das ist eben das einzige, was sie haben, um sich zu "verteidigen", um es einem "zu geben" ;-)

das muß dich echt nicht treffen.
dein kind liebt dich trotzdem, aber die wut muß eben auch raus und es ist ein zeichen seiner ohnmacht deinem willen gegenüber.
du schimpfts oder mußt etwas verbieten, er ist sauer, du bist doof, weil du verbietest usw.
alles ganz normal.


ich habe immer gesagt:"ich bin deine mutter, und das wird immer so bleiben, auch wenn du schon erwachsen bist."
ende.


außerdem habe ich festgestellt, daß mit allen verboten und schimpfen etc. eine kurze erklärung gut ist, nicht unbedingt sofort wirkung zeigt, aber irgendwann.
sie wollte süßigkeiten zum frühstück, ich habe nein gesagt, sie war sauer.
ich habe gesagt, daß sie erstmal etwas gesundes frühstücken soll, aber sich nicht mit süßes sattessen soll.

irgendwann kam dann morgends zb "wenn ich jetzt erstmal ein käsebrot esse, kann ich dann danach schokolade?"
okay, verstanden. ;-)


das vergeht alles wieder.

Beitrag von engelchen28 29.12.09 - 15:22 Uhr

ich empfinde das nicht als schlimm...schließlich BIST du nicht sein freund, sondern seine MUTTER! eltern sind eltern und freunde sind freunde...!

es ist SEINE art, dir zu zeigen, dass er es doof findet, wenn du mit ihm schimpfst. na und? du fandest es als kind doch auch doof, wenn man mit dir geschimpft hat, oder? ist doch nur verständlich.

ich würde ihm den wind aus den segeln nehmen, schließlich bist DU die erwachsene von euch. sag' ihm doch, dass du seine MUTTER bist.

"verletztend" finde ich ganz andere sachen.

lg

Beitrag von ayshe 29.12.09 - 15:35 Uhr

und verwandte kann man sich eben NICHt aussuchen ;-)


freunde aber schon, aber das werden die kleinen auch noch merken ;-)

Beitrag von woodgo 29.12.09 - 15:39 Uhr

Hallo,

also meine Tochter kam auch mal mit der Aussage: "Du bist nicht mehr meine Freundin..." Meine Antwort darauf war: "Ich bin nicht Deine Freundin, sondern Deine Mama!" Und die Antwort gab es immer wieder auf solche Aussagen.
Wenn Du beleidigt oder traurig reagierst, hat Dich Dein Kind in der Hand;-)

LG

Beitrag von tanja02041985 29.12.09 - 20:48 Uhr

Hallo

Bitte entschuldige, aber ich musste jetzt lachen, weil ich an mich denken musste.

Mittlerweile bin ich fast 25, aber damals...ich war vielleicht gerade 5, habe ich zu meinen Eltern auch immer gesagt, dass ich sie nicht mehr lieb habe und sie blöd sind, ich sowieso zur Oma ziehe.

Eines Tages hat es meinem Papa gereicht, er hat mich bis auf Unterhose und Unterhemd ausgezogen, mich vor die Tür gestellt und gesagt "Gut, wenn du gehen möchtest, dann geh, aber so wie du gekommen bist, die Unterwäsche darfst du behalten".

Ich habe schrecklich geweint und mich natürlich nicht getraut zu gehen...aber ich war wohl geheilt.

Ich wollte einfach meine Grenzen austesten, meinen Willen durchsetzen.

Und eins kann ich sicher sagen, auch später in der Pupertät war ich sicher nicht einfach, ABER ich liebe meine Eltern nach wie vor ohne Grenzen.
Mein Papa ist mittlerweile leider schon gestorben, mit meiner Mutter habe ich ein sehr gutes Verhältnis.

Mache dir keine Gedanken, das ist sicher nichts persönliches.


Viele Grüße und gute Nerven
Tanja

Beitrag von schullek 29.12.09 - 20:50 Uhr

nimm dir das doch von so einem kleinen kind nicht so zu herzen!
wenn meiner sowas sagt oder andere dinge die verletztend sind, dann spiel ich das spiel mit und meine z.b.: ok, wenn du so unfreundlich bist, dann zieh eben aus. oder: wenn du so mit mir redest und ich doof bin, dann mach ich aber auch nur dinge, die doofe mamas machen etc. also nicht mehr mitspielen, nicht das lieblingsessen kochen etc. soll ich den mund halten mach ich das. da kannst du aber schauen, wie lange es dauert, dass er bettelt, das ich mit ihm rede!

lg,

schullek