Ausbildungsende 21.Jan 2010 - und dann?!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von chriba85 29.12.09 - 14:17 Uhr

Hallo Zusammen,
ich hatte im Oktober Übernahmegespräch und mein Chef verkündete mir, dass er mich nach der Ausbildung übernehmen wird. Da wusste ich aber noch nichts von der meiner Schwangerschaft.... Habe ihm dann im November mitgeteilt, dass sie etwas bei mir geändert hat. Eigentlich hat er recht positiv reagiert. Er meinte nur, dass er seinen "Plan" noch mal überdenken müsste... Dann hatte ich ihn so um den 15. Dezember noch mal gefragt und er meinte eigentlich schon, dass es bei der Übernahme bleibt. Am 22.12 hatten wir noch einmal Gespräch, wo er mir verkündete, dass er mich nicht behält. Aber er will sich wohl noch was alternatives überlegen.... :-(
Ich weiß nicht so recht, was ich jetzt machen soll.... eigentlich habe ich keine Lust mehr auf Arbeit zu gehen, weil ich ja dann eh gehen darf. Oder? Normalerweiße ist es ja so, wenn ich nach der mündl. Abschlussprüfung wieder auf Arbeit gehe und er mich nicht heim schickt, ich in einem unbefristeten Vertrag stehe... soll ich das machen... weil er sich ja was überlegen wollte oder was meint ihr?
Habe auch schon überlegt ob ich ihm anbiete, dass er mich befristet einstellt und ich mir dann ein Beschäftigungsverbot geben lasse.. aber das bekommt man doch nicht so einfach oder.... bin Kauffrau für Versicherungen und Finanzen - im Außendienst.
Ich weiß einfach nicht weiter... weil ich auch nicht wirklich in die Arbeitslosigkeit gehen will...
liebe grüße und allen ein gesundes neues Jahr 2010

Beitrag von zwiebelchen1977 29.12.09 - 14:20 Uhr

Hallo

Wann endet dein Audbildungsvertrag?
Wenn der im Januar endet, brauchst du da nicht hingehen, wieso auch?? Du hast ja keine Arbeitsvertrag mehr.

Bianca

Beitrag von chriba85 29.12.09 - 14:46 Uhr

Der Vertrag endet ja mit bestandener Prüfung.... und die ist am 20.01 ----- laut Vertrag ist aber ende Feb. Schluss - ist aber ja hinfällig....
will nur halt eigentlich irgendwie doch übernommen werden....:-(:-[

Beitrag von mel1983 29.12.09 - 15:02 Uhr

Hey,

du warst eindeutig zu gutmütig.

Ich hätte das mit der Schwangerschaft erst dann erzählt, wenn ich den unterzeichneten Arbeitsvertrag in den Händen halte.

Leider kannst du so garnichts machen.
Du kannst noch versuchen, dass es zu einem stillschweigendem Übernehmen kommt, wenn du am Tag nach bestandener Prüfung bei der Arbeit erscheinst und dich keiner nach Hause schickt.
ABER
auch das wird dann wohl mit Streiterein und letztendlich Klagen verbunden sein.

Grüße

Beitrag von chriba85 29.12.09 - 15:16 Uhr

Ich weiß deswegen ärger ich mich ja auch so.... aber verheimlichen hätte ich es auch nicht länger können.... und Vertrag wäre mit Probezeit gewesen...hätte er mich da nicht auch einfach so wieder raus schmeißen können????
ach alles doof.....

Beitrag von evebaby 29.12.09 - 15:22 Uhr

hallo, nein er hätte dich dann nicht einfach rausschmeissen können, die probezeit gild nicht wenn du schwanger bist..

frag ihn doch mal was er sich überlegt hat für dich...

lg eve

Beitrag von duchovny 29.12.09 - 15:23 Uhr

Nein, in der Probezeit wärst du dann nicht kündbar gewesen!

Beitrag von mel1983 29.12.09 - 15:24 Uhr

Huhu,

nein, er hätte dich, sofern es ein unbefristeter Vertrag mit Probezeit gewesen wäre, nicht wieder rausschmeissen können.

Mir ging es ähnlich.
Ich war schwanger, keiner wusste es in der Firma. Bis zur Prüfung wurde mir versprochen, ich würde übernommen. Deswegen blieb ich sozusagen auch schwanger.

Mit dem Zettel der bestandenen Prüfung, am Tage des bestehens wurde mir allerdings eröffnet, man könne mich nicht übernehmen. Ab dato durfte ich sozusagen zu Hause bleiben und wurde arbeitslos.

Ja, es ist bissl doof gelaufen bei dir. Aber ändern kannst du es jetzt leider auch nicht mehr.

Bleibt nur auf das stillschweigende Übernehmen zu hoffen oder dann bzw. schon jetzt auf Suche nach einer neuen Anstellung gehen.

Es ist vollkommen legitim eine Schwangerschaft zu verheimlichen.

Grüße

Beitrag von manavgat 29.12.09 - 15:28 Uhr

Man kann es gebetsmühlenartig wiederholen:

Schwangerschaft behält man am besten für sich, bis Frau einen unbefristeten Vertrag hat.

Erziehungsurlaub und dann mit Kleinkind Arbeit suchen.

Ich wünsche Dir, dass Du dann welche findest.

Gruß

Manavgat

Beitrag von windsbraut69 30.12.09 - 08:19 Uhr

Ich verstehe weder Deinen Ärger über den Chef, noch Deine anderen Gedankengänge.

Dein Vertrag läuft aus, warum solltest Du anschließend noch dort erscheinen in der Hoffnung, der Chef würde es nicht bemerken und Dich nicht nach Hause schicken?
Meines Wissens funktioniert das eh nur bei befristeten Verträgen und dort läuft dann der bestehende Vertrag weiter, Du hast dann aber gar keinen oder willst Du unbegrenzt in der Ausbildung bleiben?

Mach Deinen Job weiter bis zum letzten Tag und sprich im neuen Jahr Deinen Chef nochmals auf seine "alternative Idee" an. Wieviel Elternzeit hast Du ihm denn angekündigt? Ich kann mir vorstellen, dass es seine Entscheidung positiv beeinflussen könnte, würdest Du gleich nach dem Mutterschutz wieder einsteigen.

Ein BV bekommt man natürlich nicht ohne Weiteres und Gefahren für Gesundheit Deines bzw. das Leben Deines Kindes wünschst Du Dir sicher nicht, oder?

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 30.12.09 - 08:22 Uhr

Nochmal ich.....

Wenn Du im November erst von der Schwangerschaft erfahren hast, warum zum Teufel hast Du dann nicht länger damit gewartet, es Deinem Chef mitzuteilen???

So offensichtlich kann doch Deine Schwangerschaft noch gar nicht sein, oder?

Gruß,

W

Beitrag von chriba85 05.01.10 - 14:22 Uhr

Mir wurde vom Betriebsrat geraten ehrlich zu sein... und da ich einen Vertrag mit Probezeit bekommen hätte, meinten die, dass er mich sowie hätte entlassen können....
einfach blöd ich weiß. Meine Kollegin (wusste als einzige vor ihm) meinte auch Vertrag hätte ich eh erst nach der Prüfung in Händen gehalten... Und ehrlich ich seh schon seit Dez. aus wie ne Kugel, wie soll ich das denn verheimlichen....
ach scheiße... nún eh zu spät

Beitrag von marion2 30.12.09 - 15:15 Uhr

Hallo,

geh arbeiten mit vollem Einsatz.

Wenn dein Chef sich was überlegen wollte, macht er das vielleicht auch wirklich. Und wenn es bedeutet, dass er dich nach der Elternzeit auf Teilzeit wieder einstellt.

Gruß Marion