Rechnen/Zahlen, erste Klasse- normal?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von dassmarti 29.12.09 - 14:51 Uhr

Hallo!
Mein Sohn rechnet richtig, aber langsam.
In der Schule schafft er oft Aufgaben nicht ganz, die er dann zu Hause fertig machen muß.
Jetzt habe ich beim Üben gemerkt, daß er immer noch nachzählt ab 1 im Kopf, wenn ich ihm eine Zahl diktiere.
Also wenn ich zum Beispiel sieben sage, zählt er leise bis sieben und schreibt die Zahl erst dann.
Haben Eure das auch so gemacht? Soll ich mehr mit ihm üben damit es irgendwann automatisch geht?
Jetzt nach den Ferien geht es weiter mit rechenen bis zwanzig, bis jetzt war nur bis zehn dran.
LG
Marti#kratz

Beitrag von katjafloh 29.12.09 - 15:01 Uhr

Nein, das macht meiner nicht. Wenn ich sage 5, dann schreibt er die 5. Er überlegt dann höchstens, wie die gleich zu schreiben ging, aber mittlerweile nicht mehr.

Er zählt aber beim Rechnen im Kopf oder mit den Fingern immer noch mit.

LG Katja

Beitrag von risala 29.12.09 - 15:06 Uhr

Hallo,

nein - das macht unser Sohn nicht. Er schreibt die Zahlen ohne groß zu überlegen. Nur beim +/- Kopfrechnen zählt er teilweise noch nach (z.B. 20 - 6 oder 14 + 5).

Gruß
kim

Beitrag von buntstift 29.12.09 - 16:42 Uhr

Nö, meine Tochter schreib schon lange Zahlen, wurde ja auch in der Vorschule schon drangenommen.
Sie ist seit September in der Schule, also 3 1/2 Monate und sie rechnen im Zehnerbereich plus und minus.
Wenn sie Aufgaben aufhaben, dann rechnet sie im Kopf und schreibt es gleich auf.
Sie ist ganz normal in der Entwicklung, die ganze Klasse ist im Grunde gleichweit.

Üben schadet nicht, wichtig ist nur,dass er keine Angst vor dem Üben hat, also dass Du ihn nicht böse anmaulst wenn etwas nicht klappt.

Beitrag von danymaus70 29.12.09 - 18:58 Uhr

Hi,

nö mein Sohn hat das auch nicht gemacht.
Er hat auch noch nie mit den Fingern gerechnet. Er ist allerdings auch ein Rechenmeister..........

LG Dany

Beitrag von any1978 29.12.09 - 19:41 Uhr

Hallo,
bei den Zahlen bis 10 macht meine das nicht, aber bei allen die danach kommen macht sie es#aerger Dadurch ist sie natürlich total langsam,neulich kam sie ganz stolz mit nem Test nach hause "Ich hab Alles richtig " ja super aber du hast ja nur die Hälfte gemacht " na und aber was ich hab is alles richtig" oder bei den Hausaufgaben mußten sie immer schreiben welche Zahl kommt davor oder danach ,da sagt sie mir allen ernstens vor der 13 kommt die zweizen#rofl Und sie schreibt die Zahlen gerne falschrum am schlimmsten ist es bei der 5 wenn sie die 10 mal in einer reihe schreibt hat sie mindestens 3 falsch und sie merkt es nicht mal:-( Naja dafür ist sie in Deutsch gut;-)

Beitrag von caro300 29.12.09 - 20:00 Uhr

Hallo,


also erstmal glaube ich es gibt kein Normal oder Nichtnormal, wenn du ein Kind hast, das nicht in der Entwicklung total eingeschrankt ist. Jedes Kind entwickelt sich anders und es liegen bei normal entwickelten Kindern oft Jahre an Entwicklungsunterschieden nachweislich. Habe gerade dazu ein gutes Buch gelesen.

Dein Sohn ist also völlig normal, er hat die Zahl vielleicht nur noch nicht richtig verinnerlicht. Bei manchen Kindern geht das schnell bei anderen eben nicht. Mein Sohn ist in der ersten Klasse und verwechselt manchmal die 3 mit der 8 von der Schreibweise obwohl er auch sonst nicht dumm ist. Das hat er sich irgendwann mal falsch eingeprägt, warum auch immmer.

Ich würde viel mit deinem Sohn Mathe üben nicht nur anhand der Schulaufgaben. Ich frage meinen Sohn in Mathe immer mal zwischendurch ab. Ansonsten denke ich wird dein Sohn das auch noch schaffen, schneller zu werden. Es gibt doch auch gar keine Noten.

Liebe Grüße

Carola

Beitrag von rhcp 30.12.09 - 01:12 Uhr

Hallo Marti,
unser Grosser hatte diese Probleme nicht.
Er hat allerdings auch im Kindergarten im Rahmen des Vorschulprogramms die Zahlen und dazugehörigen Mengen üben können.
Offenbar hat Dein Sohn Schwierigkeiten, gesprochene Zahlen mit der entsprechenden Menge und der geschriebenen Zahl zu koordinieren.
In unserem Kindergarten wurde das mit Zahlenmatten geübt. Hier ein ähnliches Spiel von Haba:
http://www.weltbild.de/3/15777630-1/spielwaren/haba-grashuepfer-im-zahlenland-lernspiel.html?wea=8002019
Vielleicht hilft das Deinem Kleinen, ganz spielerisch eine Vorstellung von Mengen zu entwickeln?
Einen guten Start ins neue Jahr wünscht,
RHCP

Beitrag von gr202 30.12.09 - 09:51 Uhr

Unser Sohn ist auch im Sommer eingeschult worden und macht das nicht. Aber er ist auch ein totaler Mathefreak. Aber frag nicht nach Lesen #augen

Jedes Kind entwickelt sich anders, der eine kann halt eher rechnen, der andere schreiben und lesen. Sprich doch mal mit der Lehrerin, solange sie sich keine Sorgen macht, brauchst Du es auch nicht.

Gruß
GR

Beitrag von loonis 30.12.09 - 12:49 Uhr




Nein ...macht meiner nicht.
Luca ist im Sept .eingeschult worden.
Er liebt aber Mathe ...rechnet alle 4 Grundrechenarten im 100er Bereich *gg* ,aber das ist auch anstrengend ...Luca braucht ständig input ...


LG Kerstin

Beitrag von sonja7682 31.12.09 - 00:25 Uhr

Nein, meine Tochter hat das nicht so gemacht... Wofür muss er denn da nachzählen, hast du ihn mal gefragt? Er muss ja eigentlich wissen, wie eine 7 aussieht und wenn ers nicht wüsste, würde ihm - so denke ich zumindest - auch das Zählen nichts bringen, denn mit Rechnen hat das ja erstmal nichts zu tun.