trennung, und jetzt? hilfe!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von blaue-blume 29.12.09 - 15:27 Uhr

hallo ihr lieben!


also, folgende situation:

wir sind seit 2 jahren verheiratet, haben eine 2 jährige tochter.
mein mann ist vollzeit berufstätig, ich bin zuhause und versorge das kind.

seit mindestens 1 jahr hatte ich immer grösser werdende zweifel, inzwischen ist mir klar, ich liebe meinen mann nicht mehr, will die trennung.

dazu kommt noch, das ich mich in einen anderen mann verliebt habe.

habe sofort, als ich das gemerkt habe, mit meinem mann gesprochen.
haben viel geredet, und er sieht selber, das bei uns vieles nicht passt, udn wir jetzt noch die möglichkeit haben, uns friedlich zu trennen und unser kind trotzdem weiter als eltern gross ziehen zu können, ohne rosenkrieg und kinderaufhetzen.



da nun klar ist, das wir uns trennen werden, bin ich grad so ein bisschen ratlos, in welche richtung ich jetzt aktiv werden muss.

1.mein mann möchte sich eine eigene wohnung in der nähe suchen, ich würde gern (erstmal)in dieser wohnung bleiben.

eine freundin sagte mir, das man im trennungsjahr unterstützung bekommen kann, was die finanzierung der miete für die wohnung angeht.

kennt sich da wer aus?


2.da wir uns einig sind, möchte ich die scheidung so unkompliziert wie möglich, und auch so kostengünstig wie möglich, da wir einfach kaum geld haben...

wie sind da die möglichkeiten, bzw. wie pack ich das an?


danke schonmal.


lg anna

Beitrag von bruchetta 29.12.09 - 18:28 Uhr

Du solltest einen Anwalt aufsuchen, der Dir den Unterhalt ausrechnet und bei Deinem Mann geltend macht.
Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit, etwas dazu zu verdienen.
Dein Mann könnte beispielsweise die Kleine abends nehmen und Du könntest arbeiten gehen.
Oder nimm Dir eine Tagesmutter oder gib sie in eine Krippe.
Die Kosten hierfür übernimmt u.U. das Jugendamt, mußt Dich dann mal erkundigen.

Beitrag von blaue-blume 30.12.09 - 13:16 Uhr

hi!

danke für deine antwort.

tja, das mit dem "mann passt abends auf die kleine auf" hat bisher nicht geklappt, ich denke nicht, das sich da was ändern wird, wenn er ausgezogen ist...


werd mich aber mal beim jugendamt schlau machen.

lg anna

Beitrag von manavgat 30.12.09 - 13:50 Uhr

Es ist ganz einfach!

Du rechnest aus (oder lässt ausrechnen) was Dir an Unterhalt zusteht. Diesen lässt Du Dir dann von Deinem Mann notariell bestätigen (mit Titel). Wenn er nicht reicht, musst Du ergänzend ALG2 beantragen oder Wohngeld (oder natürlich arbeiten gehen, wenn Du was findest).

Wenn stressfrei bedeutet, dass Du auf Unterhalt verzichten sollst, dann würde ich "Stress" vorziehen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von blaue-blume 30.12.09 - 19:52 Uhr

danke für deine antwort...

es geht nicht unbedingt ums verzichten, mein mann verdient einfach nicht sehr viel und ich fürchte, das er nach abzug des kindesunterhalts schon bei der selbsterhaltungsgrenze (oder wie das heisst) angekommen ist.

lg anna