In meinem Zimmer ist ein Drache

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von piensje20 29.12.09 - 16:44 Uhr

Hallo!
Ich hoffe ich bin hier mit meinem Thema richtig.

Ich habe eine dreijährige Tochter, eine sehr liebe :-) Nur seit einiger Zeit hat sie Angst vor dem Schlafen gehen. Sie kommt immer wieder zu mir/uns und meint, in ihrem Zimmer sei ein Drache! #schock Ich habe überhaupt keine Ahnung, wie sie nur auf sowas kommen kann. Sie hat eigentlich noch nie einen Drachen gesehen (mittlerweile schon, aber als das Anfieng sicher nicht), woher kommt da diese Angst? Auch hieß es mal "da ist ein Monster" ... woher kommt denn sowas? Und wie kann ich ihr erklären, dass da sicher kein Monster oder Drache ist. Ich habe schon einiges versucht, ihr die "angst" vor dem Drachen zu nehmen, aber bisher leider ohne Erfolg. Wobei es keine richtige Angst ist, denke ich, sie will einfach nur mir oder uns kommen... Nur, wieso muss da ein Dracher herhalten?

LG Piensje

Beitrag von nicole-harz 29.12.09 - 17:22 Uhr

hallo,

also unser Kleiner ist auch 3 Jahre und unter seinem Bett ist auch ein Monster! Komisch...! Ich glaube, das ist normal in diesem Alter! Wir sehen dann gemeinsam unter seinem Bett nach. Er lacht auch und macht das Monster nach! Bis jetzt mache ich mir noch keine Sorgen. Mein Großer (nun schon 10 Jahre alt) hatte allerdings diese Phase nicht gehabt! Aber nicht jedes Kind ist gleich!

LG aus dem Harz Nicole

Beitrag von xyz74 29.12.09 - 18:14 Uhr

In vielen Kulturen glaubt man an sogenannte Kraftiere.
http://www.krafttiere.com/
Es heißt, dass Kinder noch die Fähigkeit besitzen ihr eigenes Kraftiert zu sehen.

Beitrag von dominiksmami 29.12.09 - 18:23 Uhr

Hallo,

ganz einfach...dein Kind hat Fantasie...vieeeeel Fantasie.

Schade das sie Angst hat vor dem Drachen.
Mein Sohn hatte auch einen Drachen, das fing mit knapp 3 Jahren an und dauerte sogar recht lange.

Dieser Drache hieß...Hatte.
Hatte war meist blau, bei Bedarf aber auch rot oder grün.
Hatte war mittelgroß...groß genug um ihn vor den gefürchteten Einbrechern zu beschützen ( da hatte mein Sohn mal ein Gespräch mitbekommen und Angst davor gehabt), aber klein genug um mit ins Bett zu passen.

Hatte...passte auch in unser Auto, Hatte mochte es gar nicht wenn ich mich einfach auf ihn setzte, wenn er gerade auf unserem Sofa saß.
Hatte war Seelentröster, wenn keiner meinen Sohn verstand und Hatte war Spielpartner, wenn kein Freund Zeit hatte und wir Eltern "langweilig" waren.

Die Ergotherapeutin war begeistert davon *g*, ich brauchte einen Moment um mich dran zu gewöhnen, aber dieser imaginäre Freund hat meinem Sohn wirklich über manche Schwierigkeit hinweg geholfen ( und davon hatte er auf Grund seiner Entwicklungsverzögerung so einige).

Ähnlich ist es vielleicht mit dem Drachen deiner Tochter...nur das die beiden keine Freunde sind.

lg

Andrea

Beitrag von aletheia 30.12.09 - 17:35 Uhr

Das ist ja toll.

Mein Sohn hat auch einen Drachen - über seiner Wickelkommode hängen. So einen, wo man dran zieht und sich die Flügel dann bewegen.

Aber wenn er später mal so einen imaginären Freund hätte (vor allem wenn er so nützlich ist wie Hatte!) fände ich das goldig.

LG
a.

Beitrag von diebina 29.12.09 - 20:44 Uhr

Hallo Piensje,

unser Sohn hatte auch eine Zeit lang "Monsterchen" in seinem Zimmer. Ob er nun wirklich Angst hatte oder wir nur nochmal kommen sollten - ich weiß es nicht...

ich persönlich halte nichts von den Sprüchen "das gibt es doch nicht - du musst doch keine Angst haben".

wir haben die Monsterchen mit viel Spaß verschecuht. ich habe dann immer "geschimpft": "verflixt nochmal, die müssen doch schon längst in ihrem Bettchen sein. wenn das die Monstermama merkt, dann gibt es aber Ärger..." dann hab ich das Fenster einen Spalt aufgemacht und die Monsterchen wie wild rausgescheucht. Für ihn war es ne Mords-Gaudi und nach 1-2 Wochen war es vorbei.

Inzwischen ist er größer und träumt auch schonmal von fiesen Wölfen oder Drachen. Wir haben ihm so ein kleines Nachtlicht von IKEA gekauft - sein "Beschützerling". der bleibt die ganze Nacht wach (leuchtet) und hat irre Kräfte - es kann also gar nichts passieren... ;-)

ich würde ihr aber an Deiner Stelle jeden Abend nochmal ausdrücklich sagen, dass sie immer zu Euch kommen kann, wenn sie kuscheln möchte oder noch etwas sagen möchte, o.ä.... vielleicht verschwindet der Drache dann von allein :-)

LG
die bina

Beitrag von dore1977 29.12.09 - 23:23 Uhr

Hallo,

wieso es ein Drache sein muss wird nur Deine Tochter wissen aber wie wäre es mit einem "Handelsüblichen Drachenvertreibungspray" ?? Füll in eine Blumenspritze Wasser eventuell mit einem spritzer Parfüm. Damit ein bisschen im Kinderzimmer rumpritzen und schon hat der Drache keine Chance mehr #schein

LG dore wir brauchten übrings ein paar Wochen lange ein "Monsterspray".

Beitrag von hanni123 29.12.09 - 23:30 Uhr

Huhu,

mein Sohn hatte das heute abend das zweite Mal. Woher genau es kommt, weiss ich nicht, aber er kommt so langsam in das Alter, wo er sich für Monster, Drachen, Ritter, Aliens, Dinos, etc. interessiert. Er wirkte dabei allerdings nicht ausserordentlich beunruhigt, er hat nur nach mir gerufen und meinte, er könne nicht schlafen, weil da ein Monster in seinem Zimmer wäre. Nachdem ich meinte, es gibt doch keine Monster (frei nach Pippi Langstrumpf: "und wer sagt, dass es welche gibt, dem drehe ich die Nase um!"), entgegnete er, es wäre ja auch ein Alien, aber das wäre jetzt eh schon wieder weg.;-)
Ich hab ihm dann sein Holzschwert auf den Nachttisch gelegt, damit weder ein Monster noch ein Alien zurückkommen, denn die haben davor nämlich Angst. Nach 2 Minuten hat er selig geschlafen.
Vielleicht kannst Du Dir ja auch irgendwas gegen Monster und Drachen ausdenken, einen Zauberstab oder ein Zaubertuch oder irgendwas, womit man die Drachen/Monster bekämpfen oder wegzaubern kann!?

Die Erklärung, dass es solche Fantasiewesen nicht gibt, hat bei uns gar nichts gebracht.

LG

Hanna

Beitrag von sabrina1980 30.12.09 - 08:57 Uhr

Guten Morgen,

mmmhhh#gruebel...scheint wohl normal zusein in diesem Alter.

Ich musste vor kurzem auch einen Tiger aus dem Zimmer unserer 3jährigen Tochter verscheuchen#schwitz

Sie hat nach mir gerufen und meinte das ein Tiger in ihrem Zimmer sei.....da fragte ich sie wo er denn eben wäre....sie zeigte darauf, ich hin habe ihn mir gepackt und ihn aus dem Zimmer geschmissen. #rofl#schwitz........danach war kurz Ruhe und dann rief meine Tochter...."MAMA, da sind noch ganz viele Tiger"#schock#schwitz#schock#schwitz...das war ne Arbeit...das kann ich dir sagen:-D

lg
Sabrina

Beitrag von henzelinos 30.12.09 - 12:53 Uhr

Bei uns im Kinderzimmer leben schon seit 2 Jahren irgendwelche Monster oder Drachen und letztens sasß unter dem Tisch sogar ein Tiger ;-)
Die sogenannte "Monsterphase" ist völlig normal und gehört dazu. Als mein Sohn mir vor 2 Jahren das erste mal eröffnete, das da ein gaaaaaaaaaanz schlimmes, fürchterlich fluchendes Monster unter seinem Bett sitzt, bin ich am nächsten Tag mit ihm ins nächste Spielwarengeschäft gegangen und wir haben einen "Monsterbeschützer" gekauft. Ein kleiner, süsser Teddy, der ab dem Tage an Elias vor jedem Monster und jeder Hexe oder was auch immer es wieder war beschützt hat.
Mittelerweile ist es so, wenn da mal wieder was unterm Bett sitzt, holt Elias den Teddy aus dem Bett und tut so als würde der Teddy das Monster verscheuchen ... (Das hab ich am Anfang immer gemacht ;-)

Beitrag von lucky00 30.12.09 - 14:45 Uhr

Hallo,

das kenne ich auch noch als mein Sohn in dem Alter war.

Bei uns hat was ganz lustiges geholfen.

Wir haben ein sehr sehr großes Plakat gemalt zusammen - ein Monsterverbotsschild.
Darauf war ein Monster gemalt ... und drum herum ein Kreis (rot) und durchgestrichen.
Eintritt für Monster verboten hat drauf gestanden. Dann haben wir Umleitungsschilder ins Bad gemacht. Da das Monster so dusselig war und das Verbotsschild beachtet hat und den Umleitungsschildern gefolgt ist ist´s immer im Klo gelandet :-)
Tja und so war das Monster verschwunden :-) Ich weiß... klingt komisch aber bei uns hat´s geklappt.

Wir waren kreativ und der Kleine hat das alles geglaubt und das Monster war weg :-)
Ist kein Witz - haben wir wirklich so gemacht!!!!!!

LG,

Lucky00

Beitrag von sabrina1980 30.12.09 - 15:45 Uhr

#rofl#pro.....super Idee....das werde ich mir mal merken.

lg

Beitrag von engelchen28 31.12.09 - 12:57 Uhr

hi piensje!

setzt euch gemeinsam hin und bastelt eine drachen-wegzauber-maschine! vielleicht einen karton mit einem stock hübsch verzieren, bunte lange bänder daran, glitzer drauf, vielleicht noch ein kleiner karton darin mit rohen nudeln (die beim schütteln ordentlich lärm machen). dann schaut ihr in einem buch oder im internet nach und lernt den "drachen-schreck-spruch" auswendig, ganz wichtig: dabei böse gucken und immer wieder "husch-huschhhhhhh".

die "maschine" wird auf dem schrank gelagert und sollte sich ein frecher drache ins zimmer deiner tochter wagen, öffnet ihr das fenster sehr weit, holt die drachen-wegzauber-maschine runter und dann geht's richtig los. so richtig mit gebrüll und spruch und allem pi-pa-po.

ich bin mir sicher, der drache wird das weite suchen und wieder zu seiner familie ins drachenland zurückwollen. vielleicht kommt er nochmal freundlich zu besuch, aber er wird nicht mehr bleiben wollen.

na, was denkst du???

vlg
julia

Beitrag von piensje20 31.12.09 - 18:30 Uhr

Hallo und danke für alle Antworten!
Da war ja nun einiges an Info dabei!
Mittlerweile haben wir uns auch mit dem Drachen angefreundet, aber dann kam ein zweiter Drachen, der böse war und böse bleibt. Naja, wir werden das schon klären :-) Der liebe kleine Drache geht jetzt auch mit Sarah schlafen und hilft ihr, wenn der böse Drache kommt :-)

Na, ich bin mal gespannt, was da noch alles kommt!!

Guten Rutsch euch ;-)

Piensje

Beitrag von dominiksmami 01.01.10 - 00:39 Uhr

Genau...dafür sind kleine, liebe Drachen nämlich da...es ist ihr beruf große, böse Drachen zu vertreiben.

Schärfe das dem kleinen Drachen ein, wenn Sarah abens schlafen geht...es wird ihr helfen, ganz sicher.

Viel Spaß mit eurem "Hausdrachen"

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von sparklingrose86 01.01.10 - 15:48 Uhr

Danke für Dein Posting... habe auch was dazu gelernt...

bei uns wird denke ich auch mal diese Phase kommen und denn habe ich schonmal ein paar Tips :-)

GLG

Beitrag von linagilmore80 06.01.10 - 09:07 Uhr

Hallo,
meine Tochter hat mal eine Weile behauptet, dass unter ihrem und meinem Pullover je ein Drache wohnt und uns beschützt.
Momentan hat sie einen unsichtbaren Freund namens "Knacki" - weiß der Teufel wie sie auf diesen Namen gekommen ist.

Kinder sind sehr phantasievoll und es ist leichter einen Drachen oder ein Monster als Begründung herzugeben. In dem Alter fällt es halt einfach noch schwer zu sagen "Mami ich will nicht allein sein."

Hab einfach Geduld.

Beitrag von lexa8102 06.01.10 - 12:53 Uhr

Hallo,

zu ganz früheren Zeiten waren Kinder in dem Alter nicht mehr die ganze Zeit bei ihrer Mama und da war die Angst vor "Ungeheuern" sehr wichtig für das überleben. Das ist sicher die genetische Vererbung in die heutige Zeit.

Geh doch mit ihr ins Zimmer, mach das Licht an, schaut in den Schrank, unters Bett usw. Dann kann sie sich überzeugen, dass da kein Drache ist. Du könntest bei ihr bleiben bis sie wieder eingeschlafen ist.

Biete ihr an, ein Nachtlicht anzumachen oder die Tür offen zu lassen und im Flur das Licht brennen zu lassen. Vielleicht hilft das ja.

Viele Grüße,
Lexa