1. Geburt KS - 2. auch?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von andrea87 29.12.09 - 20:10 Uhr

Hallo,

ich hoffe mir kann hier vielleicht einer weiterhelfen. Ich habe im Juli 2007 unseren Sohn per KS bekommen. Damals sagte der Anäestisist der die PDA legte, ich könne so weit er es einschätzt keine normale Geburt haben, auch der Arzt der den KS gemacht meinte das. Im Mutterpass, steht u.a. auch "relatives Mißverhältniss Becken und Kind". Er erklärte das so, dass ich ein Hohlkreuz habe und dieses auf den Beckeneingang drückt und dadurch dieser eben zu eng ist um das ein Kind hineinrutschen könnte.
Nun bin ich wieder schwanger und wir hätten sooo gerne ne normale Geburt, aber nicht um jeden Preis. Was meint ihr? Würdet ihr es normal versuchen oder gleich zum KS raten?

LG Andrea & Mika (*22.7.07) & #ei (ET. 2.8.10)

Beitrag von qrupa 29.12.09 - 20:59 Uhr

Hallo

ich würde es IMMER erstmal spontan versuchen.
Das Mißverhältnis ist RELATIV. Das heißt also nicht mehr als das dieses eine Kind aus welchen Gründen auch immer nicht gepasst hat. das bedeutet aber nicht, dass beim nächsten Mal ein evtl sogar größeres Kind nicht plötzlich flutscht.

Wenn der Mumu komplett geöffnet ist, die Fruchtblase gesprungen und das Kind dann immernoch nicht ins Becken rutscht ist es immernoch früh genug einen KS zu machen udn dann hat dein Baby wenigstens den ET selbst bestimmt, ist wirklich reif für die Geburt und hat ein paar Stunden Wehen gehabt die ja nun viel mehr sind als sinnlose schmerzen sondern sowohl für dich als auch das Bbay einen Sinn haben.

LG
qrupa

Beitrag von nisivogel2604 29.12.09 - 21:12 Uhr

Ich würde es ebenfalls IMMER spontan versuchen.

Wie war denn deine Geburtsposition? Vielleicht kann man dein Hohlkreuz atwas austricksen mit einer bestimmten Haltung?

Aber schön das sich Anästhesisten übers gebären auslassen. Gibt es einen Arzt der davon weniger Ahnung hat als der Anästhesist? Das ist ja als w+rde mein Zahnarzt seine Meinung abgeben.

LG

Beitrag von cazie71 29.12.09 - 22:16 Uhr

Hi Andrea.

Mein Sohn kam per KS, weil er in BEL lag. War kein so prickelndes Erlebnis. Hatte bei der zweiten SS dann echt Angst, dass es wieder ein KS werden würde. Aber allen Zweifeln zum Trotz kam meine Süße spontan zur Welt, obwohl sie auch nicht "perfekt" lag (noch weit über dem Becken) und sie eine kleine Riesin (fast 8 Pfund und 57 cm) war.

Du siehst: alles ist möglich!!!!


Alles Gute!!!

Beitrag von sandra0779 30.12.09 - 15:10 Uhr

Hallo Du

Bei mir stand im MuPa auch relatives Mißverhältnis und ich hatte sehr an dem Kaiserschnitt zu knabbern. Ich habe außerdem noch eine Skoliose, Hohlkreuz und einen Beckenschiefstand, also alles nicht gerade gebährfreudige Voraussetzungen.
In meiner zweiten SchwaScha habe ich mkir eine Beleghebamme gesucht, die mich verstand und mich in meinem Wunsch nach einer narürlichen >Entbindung unterstütze.
Mein zweiter Sohn kam problemlos in einer Traumgeburt zur Welt und es hat mich wirklich mit meinem Kaiserschnitt versöhnt.

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von olegre 31.12.09 - 16:50 Uhr

"relatives Mißverhältniss Becken und Kind"
Ist alles BESCHISS -sorry-.
Die suchen sich eben einfach irgendwas, um sich zu rechtfertigen.
Ich ahtet eine erste total schnelle (3H) und problemlose (keine Risse, etc.) Spontangeburt.
Bei der zweiten Geburt eine Kaiserschnitt. Angeblich auch wegen diesen Mißverhältnisses. Gut, das Kind war halt etwas größer.
Bei der dritten Geburt hatte ich wieder eine schnelle (3h) und problemlose Spontangeburt. Das Kind war normal groß (vom Gewicht mit 3630g gogar wohl etwas über dem Durchschnitt) und wieder keinerlei Geburtsverletzungen.
Ok, Kind Nr. 2 (das mit dem KS) war am größten. Aber auch nicht super riesig (53 cm, 4200g). Und wenn ich jetzt mal überlege, das beide anderen Kinder, auch nicht gerade Fliegengewichte, ohne Problem und ohne Geburtsverletzungen ganz schnell da waren: Wo soll denn da bei einem etwas größeren Kind gleich ein Mißverhältnis da gewesen sein? Schwachsinn! Mag sein, das er vielleicht mit Dammriß oder Schnitt und nicht so schnell gekommen wäre, aber (da bin ich mir heute) ganz sicher, auch er hätte durchgepaßt. ;-)
Laß dir nichts einreden!!!!
LG
olegre

Beitrag von olegre 31.12.09 - 16:51 Uhr

sorry für die Tippfehler und daß ich die Anrede vergessen habe. ;-)
LG
olegre