Wie steht ihr zur PDA???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 87katja 29.12.09 - 20:10 Uhr

Frage steht ja schon oben ;-)

würdet ihr wenn die schmerzen zu doll werden eine pda nehmen oder auch beim kaiserschnitt.

oder würdet ihr es auf keinen fall machen???

Bin nen bisschen neugierig hihi

Danke fürs antworten

LG Katja und #ei (24. ssw) #verliebt

Beitrag von fittine 29.12.09 - 20:13 Uhr

Hallo,

ich bin da völlig offen!! Würd sie mir jetzt nicht gleich zu Beginn der Schmerzen geben lassen, kommt drauf an, was mir geraten wird....

Bin nicht prinzipiell dafür oder dagegen, würd sie aber in Anspruch nehmen.

Liebe Grüße und alles Gute von Conny 37. Woche

Beitrag von mine80 29.12.09 - 20:16 Uhr

Ich denke darüber genau wie Conny.

Beitrag von buebi19 29.12.09 - 20:15 Uhr

ich hatte bei der ersten entbindung keine und möchte wieder keine. klar, es sind heftige scgmerzen aber die gehören dazu. hab viel zu viel angst davor, dass mir da was reingespritzt wird in den rücken... dan lieber alles spüren, hat mich unendlich stolz gemacht, dass ich das ohne überstanden habe :-)

Beitrag von datlensche 29.12.09 - 20:26 Uhr

ach mein denken ;-)

Beitrag von datlensche 29.12.09 - 20:17 Uhr

ich hatte mir geschworen, egal wie groß die schmerzen sind, mir sticht keiner mit ner nadel ins rückenmark!!! absolute horrorvorstellung...gut beim kaiserschnitt vielleicht doch die wahl vor der vollnarkose aber sonst: NIE

und da ich jetzt im geburtshaus entbinden möchte stellt sich diesmal diese frage gott sei dank gar nicht ;-)

PS: hätte sie eh nicht gebraucht :-p

lg, lena + kilian *10.07.07 & #ei 19+0

Beitrag von hebigabi 29.12.09 - 22:00 Uhr

Korrektur- bei einer PDA sticht dir eh keiner ins Rückenmark :-p.

LG

Gabi ;-)

Beitrag von bibi22 29.12.09 - 20:17 Uhr

hi!

Damals bei Carmen, habe ich es auf mich zukommen lassen und mir gedacht, wenn ich nicht mehr kann gibts ne PDA! Ich seh da kein Problem darin.

Bei 8-9cm Mumu war ich dann soweit, dass ich dachte: "OK, jetzt könnte ich was vertragen!"

Dann dachte ich aber an meine Hebi die mir sagte: "Sobald eine Frau bei 7-9cm an eine PDA denkt, sollte sie nochmal durchhalten, meist ist es dann gleich geschafft!" und so war es dann auch 5 min später war der Mumu ganz auf und ich bekam Presswehen.

Also lass es auf dich zukommen, wenn es soweit ist kannst du immer noch entscheiden, wie weit deine Schmerzgrenze ist!

lg bianca mit carmen 2,5j und zwergal 10ssw

Beitrag von 4ermami 29.12.09 - 20:17 Uhr

Hallo,

bei den 2 Einleitungen habe ich je eine PDA haben wollen, die schmerzen waren stärker als bei der normal angefangenen Geburt, da wollte ich keine. Ging auch viel zu schnell!

Beim Kaiserschnitt wollte ich auch eine PDA, ich durfte nciht, der Blutdruck war viel zu Hoch! 180 / 120 und mir wurde gesagt der würde zu schnell dann in den Keller gehen.

Wenn die schmerzen für die Frau zu stark ist dann soll sie es machen, wenn die Zeit noch reicht! Bei meiner Freundin ging es bei beiden Kindern nicht mehr, weil die Kinder zu schnell auf die Welt wollten!

LG

Beitrag von nisivogel2604 29.12.09 - 20:22 Uhr

Nein, NIE WIEDER PDA!

Die PDA blockiert häufig die Geburt so das es zu weiteren Eingriffen in den natürlichen Verlauf kommt. Wehentropf, dann evtl. wieder Wehenhemmer. Stärkere Belastung der Gebärmutter als normal etc

Dazu kommt das die PDA die Körpereigene Anti Schmerz Hormon Ausschüttung fast vollständig verhindert. An diesen Hormonen hängt jedoch auch das Kind. Es wird dadurch vor Stress geschützt und ihm wird der Geburtsvorgang damit erleichtert. Diese beiden wichtigen Faktoren fallen bei einer PDA weg. Das Baby arbeitet also nicht mehr mit der Mutter zusammen sondern ganz alleine, was häufig Stress und somit schlechte Herztöne zur Folge hat, was dann wiederum zum Kaiserschnitt führt.

LG

Beitrag von melanie237 29.12.09 - 20:23 Uhr

ich habe bei beiden geburten gewartet, bis sich die schmerzen nicht mehr aushielt.
Ich denke die PDA ist nichts schlimmes oder wofuer man sich schmaemen sollte.heutzutage haben wir die mittel eine geburt leichter zu machen,also warum sollte man das nicht nutzen?

jedoch hat man nie die garantie,das die PDA auch anschlaegt.bei meiner 2.geburt hat sich nicht gewirkt und ich bin somit ohne schmerzhemmende mittel ausgekommen.

ich werde bei der 3.geburt wieder die PDA nehmen.

lg Mel+Michelle Ami(2)+Kairi Georgie(17m)+baby14+5

Beitrag von bunny007 29.12.09 - 20:27 Uhr

hallo,
also ich hatte bei meiner ersten geburt eine und möchte wieder eine. ich bin der meinung bei kopfschmerzen nimmt man auch ne tablette und warum soll ich mich dann bei der geburt quälen?!

lg mel

Beitrag von anja1971 29.12.09 - 20:29 Uhr

Ich hatte ne Heidenangst vor dem Piek in den Rücken und wollte partout keine PDA. Dann hatte ich einen vorzeitigen Blasensprung und von 0 auf 100 alle 2 Minuten so heftige Wehen, daß ich den Anästhesisten verflucht habe, weil er nicht sofort angerannt kam!!!

Werde aber in dieser SS wieder versuchen, ohne PDA durchzukommen.

Beitrag von booo 29.12.09 - 20:30 Uhr

Ich hatte bei der ersten geburt schmerzmittel, die aber nix geholfen haben, folglich werde ich bei der 2. darauf verzichten und auf eine pda erstrecht außer es treibt mich in den wahnsinn

Beitrag von dominiksmami 29.12.09 - 20:34 Uhr

Hallo,

bei einer spontanen Entbindung nur im absoluten Notfall, aber da müßte schon verdammt viel passieren.

Beim KS, auf jeden Fall besser als eine Vollnarkose, denke ich.

Mit der Spinalanästhesie beim letzten hatte ich zwar auch so einige Probleme, aber besser als alles zu verschlafen, war ja so schon schlimm genug das irgendwie alle meinen Sohn eher auf den Arm hatten als ich.

lg

andrea

Beitrag von carrie1980 29.12.09 - 20:35 Uhr

Hi Katja,

ich bin auch in der 24.SSW!:-D

Ich habe sowohl meine Tochter 2005 als auch meinen Sohn 2009 ohne PDA entbunden! Die 1.Geburt war Horror...die 2. ein Spaziergang.Aber obwohl die 1.Geburt mich über 18Std. echt gefordert hat - die fette Nadel im Rücken hat mir mehr Angst gemacht...

Möchte auch diesmal wieder ohne PDA entbinden...mal sehen!

Ich bin auch stolz es 2x ohne geschafft zu haben...

Alles Gute - LG Carrie

Beitrag von vivien2 29.12.09 - 20:50 Uhr

bow ich werde da so fuchtig.....

das die meisten so negativ von einer PDA sprechen nur weil sie damit nichts gutes erlebt haben.....
man sollte vllt hier rein schreiben das man selbst nichts gutes erlebt hat aber niemals davon abraten.
es gibt menschen wie mich, die echt eine tolle erfahrung mit der PDA gemacht haben, ich will es auch niemals jemanden aufdrängen aber auch niemals sagen nein mach das bloss nie.....

kein mensch weis wie es sich auf jemanden auswirkt und das die presswehen evntl. nicht spürt, liegt eher an hebammen und ärzte oder anesthäsisten (hoffe hab das richtig geschrieben) weil es ne geisse zeit gibt das man nicht mehr nachspritzen darf damit man endlich wieder was merkt um selbst zu merken wann wieder eine wehe kommt....

sorry für mein #bla#bla find es nur schade das man anderen immer so eine scheiss angst einjagen tut, weil man selbst nichts gutes erlebt hat...

LG Vivien mit sohn und würmchen

Beitrag von carrie1980 29.12.09 - 20:55 Uhr

Ääääh...wieso schreibst du deinen Beitrag an mich???

Ich habe weder negative Erfahrungen mit einer PDA gemacht - ich hatte nie eine! Noch habe ich davon abgeraten...

Es wurde gefragt wie man dazu steht - nur DAS haben hier alle geschrieben, oder?!

Wir sind alt genug uns selber eine Meinung zu bilden - egal was hier geschrieben wird...oder nicht?!

Ich "tue" niemandem was einjagen....#augen

LG Carrie

Beitrag von vivien2 29.12.09 - 21:03 Uhr

mhh sorry war nicht an dich gerichtet....

war eher an die die sagen das sie sagen niemals ich antworte nur immer auf die mail die ich als letztes gelesen habe und unter dem beitrag steht halt antworten so habe ich es bisher auch getan, dachte das ist auf alles andere auch gemünstert weil nen anderen antwort button seh ich hier net...

wie gesagt sorry war an die gemeint die total negativ reden....

Beitrag von carrie1980 29.12.09 - 21:06 Uhr

Ah ok! Du mußt auf das Ausgangsposting antworten!! Dann steht es in einer Reihe unterm Eröffnungsposting...

Aber trotzdem : es wurde nach Meinungen gefragt und da hat halt jeder seine Eigene!

Ich bin auch gegen PDA - wer sie haben möchte : Bitte!

Ich denke aber so leicht ist hier niemand zu beeinflußen,dass er seine entscheidung während der Geburt davon abhängig macht ob ich geschrieben habe PDA ist gut oder doof *g*...

LG Carrie

Beitrag von sabrinimaus 29.12.09 - 20:39 Uhr

NIe wieder!!!!

Das war das letzte bei meiner ersten Geburt!!!

LG Sabrina mit Viktor (*1.2.07) und Rose (ET -39)

Beitrag von 87katja 29.12.09 - 20:41 Uhr

In wie weit wenn ich fragen darf?

Beitrag von abenteuer 30.12.09 - 11:06 Uhr

Warum? Ich hatte 2X eine und würde nie drauf verzichten. Es war so schön, keine Schmerzen mehr zu haben

Beitrag von lulu06 29.12.09 - 20:42 Uhr

Hallo,

ich hatte ne PDA und kann die nur empfehlen. Allerdings wurde sie bei den Presswehen "abgestellt" und ich hatte noch 2 Stunden richtig Schmerzen. Eigentlich hab ich sie nur 2-3 Stunden gehabt.

LG lulu

Beitrag von -nawi- 29.12.09 - 20:44 Uhr

Die PDA war das Beste, was mir nach ungefähr 25 erfolglosen Stunden Wehen passieren konnte! ;-)

Ich würde sie mir immer wieder geben lassen, wenn es die Umstände erfordern. Denn nur durch die PDA konnte ich das eigentliche Geburtserlebnis noch richtig miterleben.

LG -nawi-

P.S.: Ich denke es ist schwierig, sich vorher darüber Gedanken zu machen. Denn jede Geburt verläuft anders und selbst, wenn du dir jetzt vornimmst dir keine PDA geben zu lassen, kann es hinterher ganz anders kommen!

  • 1
  • 2