frage zu zyste

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von carmababy 29.12.09 - 20:17 Uhr

hallo ihr lieben,

ich hab ne zyste im linken eierstock, wurde ende november zufällig beim ultraschall entdeckt. ich war beim FA weil ich seit august mega unregelmäßige zyklen hab (38, 51,...).
als ich da beim arzt war (das war an zt 72 oder so) hat er auch keine GMS aufgebaut gesehen sondern nur ein wenig irgendwie beim muttermund, deswegen hatte ich ab diesem tag auch 4 tage schmierblutungen mit ganz wenigem frischen blut, hab es aber nur am toilettenpapier gesehen so schwach war das. weiß nicht ob das als "richtige" blutung zählt, wenn ja, bin ich aktuell ZT 29, wenn nicht bei knapp 100 #schwitz

so, nun zu meiner eigentlichen frage:
die zyste war bei dem termin 2 cm groß, er meinte es wäre kein grund zu panik, ich soll 3 monate später wiederkommen und dann wird nochmal geschaut, erst dann würde er über weitere schritte nachdenken. aber wenn diese zyste (laut seiner aussage) für meinen unregelmäßigen zyklus verantwortlich ist, und die in den ganzen monaten seit august nicht weggegangen ist, und ich auch jetzt noch nicht wieder meine tage hatte, sollte ich dann nicht schon eher wieder hin? ich meine, wenn die zyste in der regel bei dem monatsblutung weggeht, und ich ja aber gar keine hab, muss ich da jetzt echt noch 2 monate warten?

sorry fürs viele bla bla, wenn wir uns nicht so auf ein kind freuen würden wäre ich viel gelassener, aber das steht grad so im weg weil die meinen ES unterdrückt...

liebste grüße, caro #blume

Beitrag von kutschelmutschel 29.12.09 - 20:20 Uhr

hmmm also ich hatte auch mal zysten, bei mir hiess es, ich kann nicht ss werden, wegen der zysten und der männlichen hormone...ich hatte ja mehrere zysten...dann n halbes jahr später war ich ss und seitdem hatte ich noch keine einzige zyste wiede3r....hatte auch so monsterzyklen, das ich teilweise meine mens 4 monate nicht hatte...meine fä hat dagegen auch nix gemacht

Beitrag von carmababy 29.12.09 - 20:28 Uhr

danke für deine antwort!
ich hab auch oft gelesen dass es gerade durch die gelassenheit die man hat weil man ja denkt es kann eh nicht klappen plötzlich doch klappt.
hast mir zumindest schonmal bissl hoffnung gemacht, danke dafür!

Beitrag von tweety1286 29.12.09 - 21:03 Uhr

Hallo carmababy,

möchte dir jetzt keine Angst machen, aber ich hatte auch schon einmal eine Zyste am linken Eierstock. Wurde wie bei dir, zufällig beim Ultraschall gesehen, da ich dort ab und an ein Ziehen verspürt habe. Meine Ärztin meinte zu mir, wenn sie wächst und ich Schmerzen habe solle ich sofort wiederkommen, da es ja sehr gefährlich werden kann, wenn die Zyste platzt.
Bin nach einer Woche wieder bei meiner Ärztin auf Grund von Schmerzen gewesen und sie hat dann festgestellt, dass die Zyste gewachsen ist (hatte dann eine Größe von 2 cm) und ich habe dann einen Überweisungsschein für's Krankenhaus bekommen und wurde sofort am nächsten Tag operiert! #schock
Also ich an deiner Stelle würde, gerade beim Kinderwunsch, keine zwei Monate mehr warten, sondern mir die Zyste entfernen lassen, wenn sie immer noch nicht weg ist.
Die OP ist auch nicht schlimm, war eine Sache von einer halben Stunde.

Hoffe hab dir jetzt keine Angst gemacht! #schwitz

Liebe Grüße,
tweety

Beitrag von carmababy 29.12.09 - 21:14 Uhr

danke tweety,
ich muss echt aufpassen dass ich mich nicht verrückt mache. man liest von so vielen unterschiedlichen fällen im internet, eigentlich hieß es fast immer dass die bei 80% der fälle von alleine weggehen.
ich hab ja bisher nie schmerzen gehabt, sonst wäre ich schon längst zum arzt gegangen.
hab halt angst dass der mich so als stresser sieht. bin ja erst 23 und wir üben auch erst seit 2 monaten, wobei die ja eigentlich nicht zählen weil kein zyklus vorhanden ist.
ach mann, ich glaub ich ruf morgen mal an, soll der mich doch für eine stresserin halten, der ist mein arzt und muss meine bedenken ernst nehmen oder? wird schließlich dafür bezahlt ;)
danke dir!

Beitrag von tweety1286 29.12.09 - 23:02 Uhr

Ich bin auch 23. ;-)
Wir üben aber schon seid 16 Monaten und ich hab ein bisschen die Vermutung, dass es bei uns nicht klappen will auf Grund der damaligen OP am Eierstock. Hoffe es ist nicht so.
Vor einer Woche wurde bei mir nun eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Hoffe das pegelt sich mal langsam alles ein.
Also an deiner Stelle würde ich mir nicht solche Gedanken darüber machen, was dein Arzt über dich denkt, denn schließlich ist es sein Job sich um dich zu kümmern und dich richtig aufzuklären.
Ich "nerv" meine Ärztin auch mit jeder Frage drei Mal, aber wie du schon sagst, dafür werden sie ja bezahlt. :-)

Liebe Grüße,
tweety