blöd gefallen, Schmerzen im Arm - was soll ich machen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von majanti 29.12.09 - 20:22 Uhr

Hallo!
Mein Kleiner (2) ist heute bei Schwiemu vom Sofa gefallen.

Er ist hochgeklettert, hat sich an der Armlehne abgestüzt, wollte sich umdrehen und sich setzen. Er kann das ja. Nur war er zu schnell, seine Hände sind ausgerutscht und er ist Kopfüber runtergefallen. Am Boden lag zum Glück schon ne Decke, aber er ist mit einem Arm und den Füßen (Hacken) auf den Tisch geknallt.

Hat erstmal geschrien, wir haben gekühlt, dann wars wieder gut hat auch noch gespielt, geblödelt, ect.
Aber beim Schlafi anziehen und Bett fertig machen, hat er seinen Arm mit dem anderen festgehalten und nicht mehr bewegen wollen. Sagte AUA sobald man hin kommt. Hat richtig geschrien beim Anziehen. Er ist dann eingeschlafen,(mit Schmerzsaft, weil er auch fiebert) wollte sich aber nochmal drehen und ist vor Schmerzen zusammengezuckt, hat aua gesagt und weiter geschlafen.

Noch dazu wurde er gestern geeimpft, in dem Arm.

Was meint ihr? Prellung, Bruch, ???
Soll ich doch noch ins KH? Mach mir echt Sorgen!

spätestens wenn er heute nacht wach wird, vor Schmerzen schreit, fahr ich aber los!!!

Danke
Marion

Beitrag von bibi22 29.12.09 - 20:26 Uhr

Hi!

ja spätestens da würde ich auch los! Könnte auch von der spritze sein, dass es ihm jetzt weh tut, aber vorsicht ist besser als nachsicht.

Nicht das was schief zusammenwächst!

lg bianca

Beitrag von melmystical 29.12.09 - 20:34 Uhr

Was soll denn da schief zusammen wachsen? #klatsch Ich glaube, wenn der Arm gebrochen wäre, würde er nicht mehr aufhören zu schreien und man würde es auch sehen.

Es scheint eine starke Prellung zu sein, da kann der Arzt aber auch nichts machen.

Beitrag von bibi22 29.12.09 - 20:39 Uhr

ach so ein blödsinn! Ich habe mir mit 2 jahren auch das Bein gebrochen und habe nicht ununterbrochen geheult, sondern wollte lt. aussage meiner Mutter nur nicht auftreten weil es weh tat! Prellungen tun meist mehr weh als Brüche.

Der Mann meiner Freundin war auf glatteis ausgerutscht und mit der kleinen im Wickeltuch hingefallen, natürlich hatte sie anfangst geweint, dann war es aber vorbei, sie sahen erst, dass etwas nicht stimmt, als sie merkten, dass sie das Bein immer nachzog und schonte (gott sei dank am selben tag sind sie dann mit ihr ins KH) Oberschenkelbruch. also soviel dazu...

und du kannst ferndiagnostik-mäßig sagen es ist nur eine starke Prellung! Du solltest ins Fernsehen gehen... sry. aber mich wegen einem Rat blöd anzumachen ... wie sagtest du so schön! #klatsch

Beitrag von hsi 29.12.09 - 20:33 Uhr

Hallo,

also wenn er morgen immer noch schmerzen hat dann ab zum Arzt. Meine Grosse hat sich mal die Schulter ausgekugelt, zum glück gleich wieder eingerengt, hatte aber dennoch schmerzen und wollte ihren Arm ne zeitlang nicht bewegen.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 3,5 J. & Nick 2,5 J.

Beitrag von poison.ivy 29.12.09 - 21:38 Uhr

Hi!
Ich würde auch morgen zum Doc gehen. Ich hoffe, dass es "nur" eine Prellung ist. Es könnte aber tatsächlich ein Bruch sein. Muss man ja nicht unbedingt sehen, wenn er nicht verschoben ist. Und wenn es nur ein Haarriss ist, man muss es abklären.
Ich würde auch gehen, wenn es morgen besser ist. Lieber 1x zu viel...

Gute Besserung!
Ivy