Was ist wenn...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilly7686 29.12.09 - 21:43 Uhr

Einen schönen guten Abend!

Ich hab eindeutig zu viel Zeit zum Nachdenken...
Ich mach mir schon den ganzen Tag Gedanken über etwas.
Es ist folgendes: Ich hab eine Tochter mit 6 Jahren und bekomm im Juni Nachwuchs.
Meine Eltern werden wohl mit Leonie am 5. Juni in Urlaub fahren für ne Woche. ET ist der 6. Juni.
Mein Freund hat auch Urlaub genommen für fünf Tage vor und fünf Tage nach ET. Der ist nämlich sonst auf Montage von Montag bis Freitag Mittag.
Meine Eltern sind noch berufstätig und fangen um 6 bzw. 6:30 Uhr zu arbeiten an. Eine Schwestern von mir fängt um 7 zu arbeiten an, eine geht zur Schule, und mein Bruder fängt um 6:45 zu arbeiten an.

So und nun denk ich über folgendes nach: Was zum Teufel mach ich, wenn zwei Wochen vor ET heftige Wehen einsetzen. Um, sagen wir mal, Dienstag Früh 8 Uhr.
Wenn ich zum Beispiel schon vorher leichte Wehen hatte und nicht gedacht hätte, es würde die nächsten Tage schon los gehen. Und dann gehts plötzlich sehr schnell los, und ich hab keine Zeit mehr, jemanden für meine Tochter aufzutreiben, bevor die Rettung kommt.

Ich meine, das ist jetzt wirklich der schlimmste Fall den ich mir vorstellen kann. Aber was ist, wenns so abläuft?
Meine Mutter braucht 30 Minuten von der Arbeit zu mir. Meine Stiefmutter 40 Minuten und mein Vater ist mit dem Lastwagen unterwegs. Mein Freund irgendwo, wenn ich Pech hab bis zu 500 km entfernt.

Was sollte ich da machen? Ich kann doch die Rettung nicht bitten, noch schnell meine Tochter in den KiGa zu bringen!

Sorry, das ist wahrscheinlich ein sehr unwahrscheinlicher Fall. Aber ich mach mir einfach Gedanken darüber.
Was ist, wenns wirklich so kommt??? Hilfe!

Beitrag von cathrin1979 29.12.09 - 21:47 Uhr

*ROFL*

Typisch Frau, und typisch schwangere Frau. Wir müssen usn immer die schlimmsten Sachen vorstellen ! Und ich versteh Dich, lieber auf alles vorbereitet, als auch nur eine Überrascung zu erleben.

Ich denk mal nicht, dass die Rettung Deine Kleine in den KiGa bringen wird. Aber bestimmt schmeissen sie Dich nicht in den RTW (wieso eigentlich gleich die Rettung ?) und lassen die Kleine mutterseelenallein zurück !

Dann kommt se eben mit und im KH sind bestimmt liebe Schwestern und Hebammen die sich um die Maus kümmern !


LG
Cathrin + Lukas *26.09.2006 + #ei 10+4

Beitrag von lilly7686 29.12.09 - 21:50 Uhr

Äh, naja, wen sollte ich denn sonst rufen, wenn nicht die Rettung??? Was bitte ist ein RTW?
Bin aus Österreich, ich wüsste nicht, dass man sonst was rufen könnte außer der Rettung. Naja ein Taxi vielleicht, aber Rettung ist billiger und kann mich direkt ins KH bringen. Ein Taxi lässt mich irgendwo vorne aussteigen und ich muss reinlaufen.

Oder denke ich da falsch??? Gibts ne bessere Alternative, die ich noch nicht bedacht hab?

Beitrag von cathrin1979 29.12.09 - 21:54 Uhr

Also ein RTW is ein Rettungswagen und den hat ja die Rettung. Dass Du aus Ösiland bist, war mir bei dem Wort Rettung schon klar *grins*

Also ich würd nich die Rettung rufen, ausser natürlich es is was Schlimmes.
Ich mein, die Wehen kommen doch in der Regel nicht von jetzt auf gleich und alle 2 Minuten so stark, dass Du nicht mehr laufen kannst oder ? Von dem her würd ich meinen: Taxe ja !
Oder eben auf die Eltern warten !

Is ja jetzt auch nich bös gemeint gewesen !

Beitrag von lilly7686 29.12.09 - 21:58 Uhr

Hm... Naja, das wissen die schon, was sie schicken müssen, wenn ich da anruf.

Naja, wird sich weisen. Wer weiß, vielleicht krieg ich tatsächlich ne Sturzgeburt, dann krieg ich mein Baby wenigstens tatsächlich daheim und meine Tochter kann dabei bleiben.

Ich würd mir ja ne Hausgeburt wünschen. Aber mein Freund ist leider total dagegen. Meint, es wär zu gefährlich. Tja, aber ist jetzt eh schon zu spät, mir darüber Gedanken zu machen. Ne Hebamme sollte man schon zu Beginn der SS besorgen... Meine Tochter wär verdammt gern dabei! Ich gaub, die würd das ohne Probleme aushalten. Im Gegenteil, die würd mir die Hand halten und gut zureden, so wie ich sie kenne :-)

Beitrag von cathrin1979 29.12.09 - 22:01 Uhr

*grins*

Kann Deinen Freund schon verstehen, mir wär das auch zu gefährlich. Liegt aber bei mir wohl an der schei... Geburt, die ich bei Lukas hatte. Die endete in einem Not-KS und als sie mich in den OP gerattert haben (sehr unsanft und viel zu schnell) wusste ich nicht mal, ob ich mein Kind lebend sehen würde ...

Lieber KH, auch wenn ich diese Kästen hasse !

Sturzgeburt ? Ne, wünsch Dir lieber was andres !


LG und alles Gute

Beitrag von claudia2708 29.12.09 - 21:47 Uhr

Hallo,

spontan würde ich überlegen, ob Du Nachbarn oder Mütter von Freunden Deiner Tochter anrufen kannst, die sie "übernehmen", bis Deine Mutter kommt.
Aber ich würde mal sagen, wenn Du nicht gerade eine Sturzgeburt hast, merkst Du ja nicht von jetzt auf gleich, dass es losgeht. Und da sind 30 Minuten nicht sooo unmöglich, noch bei Deiner Tochter zu bleiben, bis jemand kommt.
In den meisten Fällen hast Du ja Stunden Zeit, bis es "ernst" wird.

Vereinbare am besten vorher, welche Mütter oder Nachbarn, die Deine Tochter kennt, im Notfall angerufen werden können.

Alles Gute,
Claudia

Beitrag von yasemin1983w 29.12.09 - 21:50 Uhr

ruuuuhig blut :-D

lass es auf dich zukommen...

sprich mit deinen nachbarn.das deine große da unterkommt und deine fam sie da einsammeln kann....oder ner freundin um die ecke da wo du weis sie ist in ein paar mins da...


aber habe auch mal ne frage... wieso fährt die große weg wenns 2. baby kommt? denke das wird doch dann schwer für die große wenn sie dann kommt und da das baby da ist...

weist wie ich meine...finde die großen sollten da bissel mit einbezogen werden
lg

Beitrag von lilly7686 29.12.09 - 21:53 Uhr

Ja, gar so begeistert war ich erst auch nicht. Bin ich immer noch nicht 100 %ig.
Aber es ist auch noch nicht sicher, dass sie wegfährt. Zumindest ist noch nichts gebucht und meineEltern wissen nicht, ob sie tatsächlich das Geld für Ägypten haben.
Und wenn sie fahren, dann könnten sie nur Anfang Juni fahren, weil das die einzige Zeit ist, wo sie Urlaub bekommen würden.

Aber ich sag mal so: würde sie Anfang Mai fahren, könnte es auch passieren, dass das Baby ein paar Wochen früher kommt und Leonie nicht da ist, wenns Baby kommt.

Aber wie gesagt, ist noch nicht mal sicher dass sie überhaupt fahren!

Beitrag von sternchen-83 29.12.09 - 21:52 Uhr

Also ich denk auch wenn da alle stricke reißen das die die kleine einfach mit ins kh nehmen.. Dann kann deine mama ja dort hin kommen. Bis dorthin findet sich bestimmt ne nette schwester die auf deine große aufpasst..

Lg

Beitrag von bienchen807 29.12.09 - 22:13 Uhr

Hi!

Nimm doch dann lieber ein Taxi - das fährt Dein Kind dann auch in den Kindergarten. Oder es bleibt im KKH, die halbe Stunde zeigt bestimmt eine nette Schwester oder Hebamme Deiner Tochter die bereits geborenen Babys. Deine Tochter ist ja schon einem vernünftigen Alter, das klappt ganz sicher!
Aber bestimmt kommt es anders und Du hast genug Zeit wenn die Wehen losgehen.
Du wirst das schon hinbekommen, egal wie es kommt! :-)

LG Christiane