Einschlafen, Durchschlafen...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von mikasmami 29.12.09 - 21:45 Uhr

Hallo,

Habe im Moment Probleme mit meinem 2,5 Jahre alten Sohn. Er ist eigentlich immer schnell eingeschlafen und schläft durch, seitdem er 8 Monate alt ist.

Neuerdings ist es aber abends so, daß er immer wieder aufsteht, Licht an macht usw. das kann sich dann schon mal 2 Stunden hinziehen. Er würde irgendwann einschlafen, wenn man sich zu ihm ins Bett legt, das ist aber auch keine Dauerlösung. Ich habe das Gefühl es dauert jeden Tag länger bis er endlich einschläft. Ich habe ihm auch schon mal Entspannungsmusik angemacht. Das findet er zwar toll, hat aber auch nicht geholfen. Schimpfen hilft nicht, ignorieren hilft nicht.
Er erzählt beim Zubettgehen nochmal den Tag, dann kuscheln wir noch kurz und ich mache ihm seine Spieluhr an.

Das zweite Problem ist, er wacht nachts zwischen 1 und 3 Uhr auf und steht dann schreiend im Flur. Dann holt ihn dann Mann oder ich zu uns ins Bett. Dann schläft er aber auch nicht gleich wieder ein sondern fängt an zu erzählen und zu zappeln. Entweder bringen wir ihn dann wieder in sein Bett oder er schläft dann doch bei uns ein.
Muß dazu sagen, er schläft nicht mehr durch, seitdem er eine kleine Schwester vor 5 Monaten bekommen hat, die noch bei uns im Schlafzimmer schläft.

Ich hoffe mir kann jemand Tipps geben!!

LG

Beitrag von mikasmami 29.12.09 - 21:48 Uhr

Achso, Mittagschlaf macht er nur noch unregelmäßig. Manchmal 1 Stunde sonst gar nicht mehr...

Beitrag von tragemama 29.12.09 - 22:10 Uhr

Warum ist es "keine Dauerlösung", ihm durch Anwesenheit in den Schlaf zu helfen?

Beitrag von marysa1705 29.12.09 - 22:33 Uhr

>>Muß dazu sagen, er schläft nicht mehr durch, seitdem er eine kleine Schwester vor 5 Monaten bekommen hat, die noch bei uns im Schlafzimmer schläft.<<

Nahe liegend wäre für mich, einfach beide Kinder bei mir schlafen zu lassen. Einschlafbegleitung halte ich sogar für DIE Lösung.

LG Sabrina

Beitrag von mikasmami 29.12.09 - 22:55 Uhr

Mich zum einschlafen zu ihm zu legen ist für mich keine dauerlösung, weil ich danach so müde bin, daß der Abend gelaufen ist. Ich gehe ja nicht um19uhr ins Bett. Habe meistens noch einiges zu tun, wenn die kinder im bett sind.(sitze nicht immer am PC)

Beitrag von marysa1705 29.12.09 - 23:06 Uhr

Na, dann liegt aber das Problem doch eindeutig bei DIR! ;-) Du musst einfach schauen, dass DU nicht so müde dabei wirst!

Meiner Meinung nach sollten sich die Erwachsenen nach den Bedürfnissen ihrer kleinen Kinder richten und nicht anders herum! #aha

LG Sabrina
die abends auch noch einiges zu tun hat und zwar am PC - Hausarbeit schreiben... #schwitz ;-)

Beitrag von bruja2005 29.12.09 - 23:23 Uhr

Hi,...

Ich wuerde die Schwester zu Ihm ins Zimmer legen und Im erklaeren dass er auf Sie aufpassen muss denn er ist der Grosse und er muss jetzt leise sein. Er ist wahrscheinlich ein wenig eifersuechtig und fuehlt sich alleine...

Bei mir hat das damals geklappt sagt meine Mutter denn ich war ein Kind was partou nicht schlafen wollte und abends auch immer zu Ihnen kam weil ich allein war.

Probiert es aus vielleicht funktioniert es ja. Wenn nicht kannst Du es ja wieder aendern

LG
Nicole

Beitrag von marysa1705 29.12.09 - 23:31 Uhr

Hallo Nicole,

also muss die Schwester es quasi "ausbaden", dass der Bruder nicht alleine schlafen möchte?

Natürlich muss der grössere Bruder nicht wirklich die Verantwortung für das Baby übernehmen und auf die Kleine aufpassen, aber könnte er nicht durch diese Aussage der Eltern ETWAS überfordert werden?

Die Lösung ist doch eigentlich ganz einfach: Du bist als Kind zu Deinen ELTERN gekommen, weil Du allein warst. #aha
Ein Kind will bei seinen Eltern schlafen!
Auch zwei Kinder wollen bei ihren Eltern schlafen!

Bei uns wollen sogar gelegentlich 4 Kinder bei ihren Eltern schlafen! ;-)


LG Sabrina

Beitrag von bruja2005 30.12.09 - 09:20 Uhr

Hi Sabrina,

Ich sehe das anders und wir haben es auch anders erlebt....!

Hier geht es nicht ums ausbaden von irgendwas, sondern darum dass der Bruder eventuell beser schlafen kann und unversucht wuerde ich es bestimmt nicht lassen.
Ob das zuviel Verantwortung ist oder nicht glaube ich zwar nicht aber dass muss jeder selber entscheiden.

Alles Ansichtssache..... und nein weder ich noch meine Geschwister sind zu meinen Eltern ins Bett gegangen ausser morgends :-p und mein Sohn schlaeft klasse in seinem eigenen Bett und auch wenn er x mal wach wird bleibt er dort lieber.... und ich leg mich zu Ihm auf sein Sofa bis er wieder schlaeft wenn noetig....

Jedes Kind und jede Erziehung ist anders......

Nic

Beitrag von mikasmami 30.12.09 - 10:38 Uhr

Also im Moment werde ich sie noch nicht zu ihm ins Zimmer legen. Habe aber schon darüber nachgedacht es zu tun, wenn sie etwas älter ist . Er liebt sie zwar, ergibt ihr Küsschen und so weiter aber manchmal ist er eben doch noch etwas grob zu ihr. Ich finde das muß sie in dem Alter noch nicht ausbaden! Ich hoffe einfach das ist jetzt nur eine Phase und solange haben wir dann eben unruhige Nächte.

Beitrag von bruja2005 30.12.09 - 16:12 Uhr


Ich hoffe es legt sich schnell wieder und Du kannst ausspannen bzw Ihr koennt geruhsam schlafen, denn bei 2 so Kleinen Maeusen hast Du sicherlich den Haushalt "on hold" bis die im Bett sind, oder ?

Viel Glueck,...
Nic

Beitrag von marysa1705 30.12.09 - 15:59 Uhr

Du wolltest aber ABENDS zu Deinen Eltern ins Bett! Hast Du ja geschrieben:

"Bei mir hat das damals geklappt sagt meine Mutter denn ich war ein Kind was partou nicht schlafen wollte und abends auch immer zu Ihnen kam weil ich allein war."

Ist einfach eine Tatsache, dass es nicht in der Natur von uns Menschen liegt alleine zu schlafen. Vermutlich schläfst Du ja selbst neben Deinem Mann...
Bei Kindern ist es erst recht so! Und je kleiner sie sind, umso mehr brauchen sie das!

Wie gesagt...Du hast es ja selbst als Kind auch so empfunden...


Sabrina

Beitrag von bruja2005 30.12.09 - 16:02 Uhr

Nein, ich hatte einfach keinen Bock schlafen zu gehen..... zu denen ins Bett wollte ich nicht sondern ins Wohnzimmer ... ich haette ja was verpassen koennen ... und als meine Schwetser geboren wurde fand ich es unfair dass alle 3 in einem Zimmer schliefen somit wuerde Sie mit 2 Wochen zu mir umgelegt und der Spuk hatte ein Ende......

Beitrag von marysa1705 30.12.09 - 18:39 Uhr

Es geht mir um zwei Dinge:
1. Menschen (und Kinder in besonderem) haben das Bedürfnis nicht alleine zu schlafen.
2. Je kleiner die Kinder sind, desto mehr brauchen sie die Nähe ihrer Eltern.

Ich finde es ja nicht grundsätzlich verkehrt, wenn Geschwister zusammen schlafen. Unsere grösseren Kinder schlafen auch gemeinsam.

Allerdings braucht ein 5 Monate altes Baby eben vor allem seine Eltern!

Sabrina

Beitrag von bruja2005 30.12.09 - 19:12 Uhr

Sabrina,

bitte nicht verallgemeinern denn ich habe unseren mit 8 Wochen ausquartiert und ein Trauma hat er nicht.

Ich sag nur immer wieder jeder hat ne ander Meinung wie es gemacht werden sollte und jedes Kind ist anders ... wichtig nur das man die anderen meinungen RESPEKTIERT ;-)

Mehr werde ich zu dem Thema jetzt nicht mehr sagen.

LG

Beitrag von marysa1705 30.12.09 - 23:32 Uhr

Das Problem dabei ist, dass man gar nicht wissen kann, ob und wie das einem Kind schadet. Es muss ja nicht gleich ein Trauma sein, das kann sich auch in ein paar Jahren in Verlustängsten, Schlafproblemen oder ähnlichem äussern.

Und ehrlich gesagt, respektiere ich nicht einfach bloss alles und jeden. Mein Respekt gilt demjenigen, der ihn auch verdient.
Ein Baby mit 8 Wochen alleine schlafen zu lassen verdient sicher nicht meinen Respekt - im Gegenteil!

Beitrag von bruja2005 31.12.09 - 09:11 Uhr

#augen