An alle die an SS-Diabetis leiden oder litten

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katarina2009 29.12.09 - 22:15 Uhr

huhu,

guten abend ihr lieben ich war ja gestern in klnik bei Wehenbelastungstest.. Dort wurde mir gesagt das wenn die kleine bis Et nicht da ist eingeleitet wird.Ich darf nicht austragen.. Ich bekomme nächste woche termin zu Einleitung am 14.01. Wie sieht das bei euch aus? Müsste ihr auch eingeleitet werden falls die bauchbewohner bis zu ET nicht da sind? Und wie schwer sind eure Bauchbewohner in der 37+5?

Glg Katarina 37+5

Beitrag von melanie237 29.12.09 - 22:18 Uhr

hallo katarina!

ich hatte in beiden ss-schaften diabetis.
Bei beiden hies es,das am Et eingeleitet wird.
Jedoch hatte ich das Glueck, das Michelle genau am Et von allein kam und Kairi ein Tasg vorm Et von allein kam.

Wieviel sie bei 37+5 wogen,weiss ich leider nicht mehr, aber bei der geburt wog
Michelle: 3600g 54cm 35cm KU
Kairi: 2920g 50cm 34cm ku

also beides relativ normal.

ich hoffe ich werde diese ss-schaft verschont.#zitter

lg Mel+Michelle Ami(2)+Kairi Georgie(17m)+baby14+5

Beitrag von katarina2009 29.12.09 - 22:23 Uhr

ich hoffe auch das du diesmal wenigstens verschonst bleibst vom dem SS-Diabetis... Also ist es wahrscheinlich üblich das man bei ET einleitet...

Beitrag von schmerlimaus 29.12.09 - 22:35 Uhr

Ich hatte damals beim 1. Kind Diabetes.
Leider "unbemerkt"
Habe meiner FÄ damals gesagt das ich bis zu 9 liter am Tag trinke aber sie hat nichts unternommen.
Ich weiß nur das Anfang Dezember 98 ca 53 cm hatte.
Ausgerechnet war ich für den 16 Jan 99
Geholt wurde er am 30 Jan.
Größe 58 cm
Gewicht 4640 g
KU 38 cm

Die Geburt war die Hölle

Beitrag von vanny1980 29.12.09 - 22:46 Uhr

Hallo,

ich habe 3 Kinder = 3x GDM

allerdings immer ohne insulin #schwitz

Eingeleitet wurde auch immer am ET, da gehen die Ärzte schon ganz auf Nummer sicher.
die ersten beiden male zog sich die geburt (einleitung beide male freitags morgens, die erste kam dann am sonntag um 11.28h und die zweite am samstag um 22h) und ich brauchte wegen der erschöpfung pda's
bei unserem jungen wurde nachmittags eingeleitet und ich bekam sofort wehen. er wurde dann um 22.44h geboren, ohne pda-war ne traumgeburt :-) #huepf

die töchter haben es mir also wesentlich schwerer gemacht wie mein bubi, zicken halt, damals wie heute #rofl

ach ja, die maße

Viviana, 08.Juni 03: 3700g, 54cm, 36 cm KU
Laura, 23.Juni 07: 4230g, 55cm, 36cm KU
Fabio, 07.Juni 09: 4040g, 55cm, 36cm KU

alles gute

Vanessa mit ihrer Juni-Bande :-)

Beitrag von kiki2602 29.12.09 - 22:55 Uhr

Hallo!
Bei mir wurde in der 1. SS nichts gemacht da unsere Kleine 2 Wochen vor errechneten Termin kam (51 cm 2950 gr.) SS-Diabetes ohne Insulin,
zweite SS war so ab der Hälfte insulinpflichtig, und da die Werte zum Schluss total verrückt wurden ist eingeleitet worden, allerdings schon 10 Tage vor ET (Junge, 51 cm 2930 gr). Jetzt bin ich wieder schwanger (33. ssw) und spritze seit der 12 . Woche, bin mal gespannt wie es jetzt ausgeht, da der kleine Mensch noch falsch im Bauch sitzt.
Aber über ET lasssen sie Dich sehr sehr wahrscheinlich nicht gehen!
Aber die Geburt war mit Einleitung genauso wie ohne, wenn es Dich beruhigt!! ;-)
Alles Gute
KIKI

Beitrag von mari75 29.12.09 - 23:09 Uhr

Hallo,
bei meiner TOchter wurde 1 Woche vor ET eingeleitet weil die Zuckerwerte verrückt spielten.
Einleitung klappte super, Baby kam nach 8 Stunden mit PDA,
wog 3.140 g und war 48 cm gross - also normale Werte und eine normale einfache Geburt, trotz Zuckers.

Einziges Problem: Sie war wenige Stunden nach der Geburt total unterzuckert aufgrund meines SS-Diabetes, ich durfte sie nicht anlegen zum Stillen leider sondern sie bekam sofort enie Glukose-Lösung, weil die eben den Blutzuckerwert am schnellsten hochtreibt. Den 1. Tag und Nacht blieb sie bei den Schwestern unter Beobachtung und bekam stüdnlich den Zuckerwert getestet, ebenso an den darauffolgenden Tagen. Zum Glück war alles i.O. und wir durften normal nach 3 Tagen nach Hause.

LG
Mari

Beitrag von miau2 30.12.09 - 08:14 Uhr

Hi,
mein kleiner hatte bei 37+6 genau 2.570g, er kam nach einem Blasensprung beim Wehenbelastungstest (weitere Einleitung war allerdings dann nicht mehr nötig, ich habe von alleine Wehen bekommen).

Auch ich hätte nicht übertragen dürfen (2. Schwangerschaft nicht insulinpflichtig).

In der ersten hätte ich auch nicht übertragen dürfen (insulinpflichtig), mein Großer war ein ganz kleiner mit 2.270g bei 38+3 - allerdings auch nach diabetesunabhängigen Komplikationen in der Schwangerschaft, die zu einer schweren vorzeitigen Platzentaverkalkung geführt haben.

Beide Kinder klein, leicht, aber fit und munter. Meine Blutzuckerwerte waren immer problemlos perfekt einstellbar.

Viele Grüße
Miau2