mal ne Frage an die Hartz4 Experten

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von monchichi06 29.12.09 - 22:22 Uhr

Hallo,meine Freundin war vor ihrem 3jährigem Erziehungsurlaub arbeitslos.Im september 2009 hat sie diese3 babyjahre beendet.
Leider hat sie s verpasst sich sofort arbeitslos zu melden,hat es erst jetzt getan.
Ich muss dazu sagen das sie nebenbei während des Urlaubes Hartz4 bekommen hat und sie dachte das würde automatisch weiter laufen.
Wie gesagt sie hat sich jetzt arbeitslos gemeldet und wartet auf einen Termin beim AA.
Hat das jetzt Konsequenzen weil sie sich erst nach 3 Monaten gemeldet hat und bekommt sie weiterhin Hartz4 oder ALG2?

Vielen Dank.

Beitrag von rarity85 30.12.09 - 09:27 Uhr

Wie lange war sie denn vor der Geburt schon arbeitslos und wie lange hat sie damals was bekommen ALG 1, oder ALG 2 ?

Hartz IV ist übrigens ALG 2.

Beitrag von monchichi06 30.12.09 - 11:04 Uhr

Hallo,sie war vor der Geburt ca. 3 Jahre arbeitslos und hat ALG 2 bekommen.
Sie dachte ja das läuft alles automatisch aber nachdem sie bis jetzt keinen Termin beim Vermittler bekommen hat ist sie doch etwas stutzig geworden und hat sich noch mal neu arbeitslos gemeldet.
Bekommt sie denn weiter Hartz4?

Beitrag von monchichi06 30.12.09 - 11:13 Uhr

Sorry,sie hat vor der Erziehung auch schon Hartz4 bekommen.

Beitrag von rarity85 30.12.09 - 13:03 Uhr

Weshalb fiel sie aus dem ALG 2 Bezug raus ?

Mann, oder Partner zuviel verdient, Unterhalt zu hoch, oder einfach nur verpeilt Weiterbewilligungsanträge zu stellen ?

Beitrag von monchichi06 30.12.09 - 13:27 Uhr

Sie ist ja nicht rausgefallen.(ich verwechsel immer ALG 2 und Hartz4)sie hatte Hartz4 vor dem Erziehungsurlaub bekommen,hat dann ihren Erziehungsurlaub 3 Jahre genommen und weiter nebenbei Hartz4 bekommen weil ihr Mann nicht gerade viel verdient.Nun ist Erziehungsurlaub zu Ende und sie bekommt immer noch Hartz4 weil sie es verschlafen hat der Arge zu melden das sie kein Erziehungsgeld mehr bekommt(aber das Erz.-Geld wurde ja eh nicht angerechnet)

Beitrag von rarity85 30.12.09 - 22:26 Uhr

Wie schon gesagt ALG 2 ist gleich Hartz IV der eine bezeichnet es so, der andere so.

Zu melden war da nichts, sie erhält ganz normal ihr ALG 2 weiter, sofern der Mann nicht plötzlich zuviel verdient, vorausgesetzt, es wird immer fleißig der Weiterbewilligungsantrag gestellt.
Was allerdings demnächst auf sie zukommen wird, dürften Einladungen zu Gesprächsterminen sein, da soll sie doch bitte einen Beistand mit hinnehmen, macht a.) das Gesprächsklima weniger angespannt, weil der SB sich tunlichst überlegt, was er von sich gibt (Erpressungen und Nötigungen sind leider in Deutschlands Argen an der Tagesordnung) und b.) falls der SB sich doch was erlaubt, wird dann bei Gericht aus dem Beistand ein Zeuge.

Sofern kein Beistand im Bekanntenkreis zu finden ist, einfach mal nach Erwerbslosengruppen in der Umgebung umschauen.

Wichtig zu wissen beim Thema Beistand:

Der Beistand hält die Klappe und schreibt brav Protokoll beim Termin, weil alles was der Beistand sagt und was nicht sofort vom "Kunden" im Keime erstickt wird, gilt als vom Kunden gesagt.

Der Beistand kann nicht vom SB abgelehnt werden, wenn die das auch gerne so behaupten, steht aber alles im § 13 Abs 4 SGB X.
Sollte der SB trotzdem den Beistand ablehnen, fällt eben der Termin aus, dass kann der Beistand dann ja in seiner neuen Funktion als Zeuge bestätigen.

Ganz wichtig noch was zu Terminen:

Wenn man "geladen" wird, sollte man vor Termin schriftlich und nachweislich einen Fahrtkostenantrag stellen für diesen Termin, reicht formlos.

Wird zwar nicht gerne gewährt, aber was solls, die Richter freuen sich über weitere Klagen zum Thema ALG 2 und außerdem schaffts zumindest Arbeitsplätze für wetere Richter.

Man sollte sicher auftreten bei solchen Termin, über seine Rechte und Pflichten bescheid wissen und dies auch ruhig das Gegenüber (SB/PAp, Fallmanager, oder wie die sich alle nennen) merken lassen.
Macht mans nicht, wird man als Opfer angesehen und gefressen, bzw. abgekocht.

Beitrag von windsbraut69 31.12.09 - 07:48 Uhr

"Macht mans nicht, wird man als Opfer angesehen und gefressen, bzw. abgekocht. "

Wenn das mal nicht schon pathologische Züge hat.
Die Dame, um die es hier geht, ist kein Opfer, sondern bislang zu faul oder naiv, sich wenigstens zuverlässig um ihre Stütze zu kümmern.

Wer hier wen abkocht, wäre mal die Frage.

Gruß,

W

Beitrag von monchichi06 31.12.09 - 12:39 Uhr

Wasn das fürn Quatsch???
Die Dame ist weder naiv noch zu faul.Sie hatte Erziehungsurlaub und möchte gern wieder arbeiten gehen.Sie hat lediglich vergessen der Arge zu melden das ihr Urlaub zu Ende ist.
Was bitte ist daran faul oder naiv???