Immer wieder Milchstau

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von giulia76 29.12.09 - 22:52 Uhr

Grüß Euch,

habt Ihr einen Rat für mich? Ich habe dauernd Milchstaus. Mittlerweile fast jeden zweiten Tag. Ich stille meine Tochter (3 Monate) voll. Aber das nervt langsam wirklich. Und vor allem tut es weh. Ich gebe immer Wärme vor und zum Stillen auf die Brust und danach kühle ich, oft mit Quarkwickeln mit Retterspitz.

Weiss jemand, woran das liegt, dass sich dauernd die Milch staut? Und was kann ich denn noch tun?

Schönen Abend und vielen Dank

Beitrag von mordilla 29.12.09 - 23:05 Uhr

Hallo!

Lass dir von einer Stillberaterin die Brust anschauen. Ich hatte zum Beispiel versprengtes Gewebe unter der Achsel. Wenn der Milchspendereflex ausgelöst wurde, dann wollte zwar die Milch raus, hatte aber keinen Ausgang. Tat höllisch weh und hab ich mit gezieltem Kühlen weg gebracht. Eine Stillberaterin kann dir sicher helfen!

LG
Mordilla

Beitrag von niki1412 30.12.09 - 00:02 Uhr

Hallo!

Ich hatte 1x in 5 Monaten einen Milchstau. Bei mir lag es daran, dass wir eine Lieblingsseite haben/hatten und die andere Seite nicht richtig geleert wurde. Während des Staus habe ich sie sehr sehr oft an der gestauten Brust angelegt und sie hat es dann geschafft und es irgendwie raus massiert. Seitdem achte ich darauf dass beide Seiten regelmäßig und lange "betrunken" werden. Bisher klappt es. Toi toi toi.

LG Niki mit Helena #blume

Beitrag von schmusimaus81 30.12.09 - 09:17 Uhr

Hallo,

die gleiche Frage wollte ich auch eben stellen. Mir gehts nämlich genauso. Ich komme von einem Milchstau in den nächsten, obwohl es die ersten 5 Monate so super geklappt hat.

Meine Tochter ist 6 1/2 Monate und seit 1 1/2 Wochen seeeeehr unruhig. Ich vermute, dass es der Stress ist mit ihr. Ich bin abends total k.o., in der Nacht schläft sie momentan sehr schlecht. Ich glaube, dass sich das bemerkbar macht. Von Sonntag zu Montag hat sie mal wieder 6 Stunden durchgeschlafen. Das kam schon lange nicht mehr vor. Und wer lag wach: Ich !!! Weil die Brust so geschmerzt hat, obwohl ich sie am Abend als letztes mit der Seite gestillt hatte. Selbst mit Abpumpen hab ich nichts rausbekommen. Als sie dann endlich wach war, hab ich fast geschrien vor Schmerzen als sie angedockt war und zu saugen begann. Nach dem Stillen wars dann besser.

Seit November gehe ich jeden Donnerstag vormittag zum Sport "Fit für Mamis". Also nix übertriebenes, sondern einfach ein bisschen Bewegung. Aber ich hatte jedes Mal ab Freitag abend einen Milchstau. Daher vermute ich wirklich, dass sich sowas auf die Brust auswirkt.

Vielleicht hast du momentan viel Stress. Zum Beispiel durch die Weihnachtsfeiertage oder deine Maus ist auch gerade recht stressig und dir fehlt es an Schlaf oder so. Überleg mal.

Liebe Grüße
Antje

Beitrag von asko 30.12.09 - 20:44 Uhr

Hallo,

das problem hatte ich auch meine Hebamme hat gesagt ich soll einfach jeden tag ein bischen abpumpen und seither ist es besser.

Hab einfach zimlich viel Milch und er kommt manchmal stunden nicht.

lg