Hilfe! Wie reagiere ich richtig? Ja - Nein - Ja - Nein

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von yamie 29.12.09 - 23:32 Uhr

nabend auch,



leider kommt es momentan fast täglich vor, daß unsere fast 3jährige tochter ihre phasen hat. nur weiß ich dann so gar nichts mit ihrem verhalten anzufangen.

ein beispiel:

wir wollen raus. dies wird vorher auch angekündigt. ich reiß sie aus keinen spielen etc. raus.
wir sind dabei uns anzuziehen. ich komm mit ihrer hose und jacke - sie rennt weg, will nicht mit.

ich sag: "ok, dann geh ich allein raus". ziehe mich weiter an. sie schreit und will mit. zieht sich aber nicht an. will ich ihr helfen, schlägt sie mir die sachen aus der hand - will nicht mit.

zieh ich mich weiter an, schreit/weint sie und will mit, beteuert das sie sich jetzt anzieht. ich warte, nix tut sich, will ihr helfen, sie schlägt mir die sachen wieder aus der hand. das spielchen könnte ewig so weitergehen.

bis ich irgendwann, nach dem 5. mal, bis 3 zähl und wenn sie nicht mitmacht, bleib ich zu hause.
sie bockt wieder - ich zieh mich wieder aus. sie wird hysterisch und kriegt sich nun gar nicht mehr ein.

sie zieht sich unter tränen ganz allein an und beteuert erneut wie sehr sie raus möchte...
#augen#aerger

puuuh und nun? was tun? was macht ihr dann?

man könnte jegliche alltagssituationen einsetzen. würde auf alles passen.





gruß
yamie mit jessica emily - 03.03.07

Beitrag von uliku 29.12.09 - 23:48 Uhr

Hallo Yamie,
du lässt deine Tochter entscheiden/bestimmen, was gemacht wird - damit überforderst du sie heillos! Egal, was sie tut, sie bekommt von dir die Reaktion "In Ordnung, dann machen wir es eben so." In deinem Beispiel: wir gehen, ach nein ich gehe allein (dies fünf mal hin und her), ach nein wir bleiben hier. Liest sich das nicht scheußlich? Du tust ihr nichts Gutes damit. Eine 2-jährige kann einfach noch nicht die Tagesplanung übernehmen.
Tu ihr den Gefallen und kündige an, was gemacht wird, und dann tut ihr genau das. Ohne Diskussion, ohne Planänderung. Hast du das ein, zwei mal gemacht, weiß sie, das du jetzt wieder das Heft in der Hand hast, und sie kann diese schwere Bürde der Verantwortung an dich abgeben.
Viele Grüße, Ulrike

Beitrag von yamie 02.01.10 - 09:05 Uhr

morgen ulrike,

erstmal ein gesundes, neues jahr!

danke für deine antwort.
ich bin selber etwas überrascht das andere es von dieser seite sehen, hab aber deine und andere ratschläge umgesetzt und siehe da... es lief tatsächlich etwas besser.

:-)


lg
yamie

Beitrag von uliku 02.01.10 - 20:05 Uhr

freut mich!:-) und danke für die Antwort!
Ulrike

Beitrag von ayshe 30.12.09 - 10:10 Uhr

hallo,

kinder kommen eben in die phase, in der sie erst lernen müssen, entscheidungen zu treffen.
aber das klappt meist erstmal nicht so gut, sie sind zwiegespalten und wollen alles,
aber alles geht eben nicht,
entwedre oder.
eine entscheidung FÜR etwas ist meist eine GEGEN etwas anderes.
das können sie nicht akzeptieren, aber es wird ihnen mit der zeit klar.

ich kenne das auch aus dem alter, ist normal.

ich habe dann gesagt, "laß uns rausgehen." fertig.
ganz vermeiden kann man das ganze theater aber auch nicht.
außerdem kann man die vorteile aufführen.

lg
ayshe

Beitrag von yamie 03.01.10 - 18:10 Uhr

hallo ayshe,

erstmal ein gesundes neues jahr!

schön, es hilft mir schon zu lesen, wenn es anderen müttern genauso geht. dann KANN es nur an unseren kleinen liegen. *g*

danke für deine antwort.

lg
yamie

Beitrag von dominiksmami 30.12.09 - 15:47 Uhr

Hallo,

du diskutierst zuviel mit ihr, denke ich, damit ist ein Kind in dem Alter völlig überfordert.

Es ist richtig das du ihr vorher erklärst DAS ihr rausgeht und warum ihr rausgeht und wo es hinget etc. Aber damit hat es sich.
Nicht fragen, handeln.

Wenn sie sich nicht anzieht, ziehst du sie an...fertig.

Als mein Patenkind noch im Kindergarten war, hatte sie eine Freundin, die konnte das genausogut. Allerdings nur bis zu dem Tag an dem der Vater nicht mehr diskutierte ob sie sich nun anzieht oder nicht, sondern sie sich einfach geschnappt hat und im Schlafanzug in den Kindergarten gebracht hat.

Die Klamotten hat er der Erzieherin gegeben und es dauerte keine 2 Minuten da war die Klene angezogen.

lg

Andrea

Beitrag von yamie 03.01.10 - 18:15 Uhr

hi andrea und gesundes neues!

ich könnte sie mir schnappen und mit gewalt anziehen, richtig. aber ist das wirklich förderlich? hätte sorge, daß ich ihr weh tun würde. denn sie wehrt sich mit aller macht.

und bei den momentanen minusgraden will ich sie nicht unbedingt nur im schlafanzug in die kita bringen. im sommer würd ichs machen, keine frage...

hab aber oben schon gesagt, ich ziehs etwas konsquenter durch und siehe da, es klappt etwas besser!



lg
yamie

Beitrag von sonja7682 31.12.09 - 00:41 Uhr

Sie braucht Grenzen. Mit ihrem Verhalten verlangt sie regelrecht danach. Meine Tochter hatte das auch eine Zeitlang und mein Jüngster hat momentan auch manchmal solche Phasen. Dann lasse ich im zwei oder dreimal die Möglichkeit, selbst zu entscheiden und wenn ich merke, dass er das wohl gerade nicht kann, entscheide ich für ihn - egal, was er dann von meiner Entscheidung hält.
Es ist einfach ein Grenzen austesten und die Kinder brauchen es dann, dass sie die bekommen, es ist für sie eine Art Sicherheit zu erfahren, dass die Eltern immer wissen, was das Richtige ist, wenn sie es selbst gerade nicht wissen.

Beitrag von yamie 03.01.10 - 18:18 Uhr

nabend sonja,

gesundes neues jahr wünsch ich erstmal.

es macht mich schon nachdenklich, daß ihr alle das gleiche sagt. man denkt ja immer, man macht meist alles richtig. ich wollte ihr einfach zeigen, daß sie mitentscheiden kann und ich ihre meinung "respektiere". ist jetzt vielleicht nicht ganz das richtige wort, deswegen in anführungszeichen...

aber ich diskutiere nicht mehr mit ihr. ich mach eine ansage und fertig. klappt sogar etwas besser als vorher.

danke für deine antwort.


lg
yamie

Beitrag von putput 06.01.10 - 10:43 Uhr

Ich denke, Deine Kleine hat Schwierigkeiten, mit Veränderugen umzugehen. Das Problem hab ich mit meinem Tageskind auch (sie ist aber schon 7)

Beispiel:

Ich: "Komm wir gehen raus, die Enten füttern"
Sie: " Nein, die Enten sind blöd"
Ich:" Wir gehen jetzt aber trotzdem, zieh dich bitte an"
Sie:" Ja, ich habs mir überlegt, wir gehen zu den Enten"
Dann sind wir draussen, dann
Sie:" Ich hab doch gesagt, ich will nicht raus. Immer die blöden Enten"

Ich weiß aber, dass sie mit Veränderungen, egal in welcher Form, nicht umgehen kann (sie hat eine schlimme Vergangenheit).

Ich würde einfach sagen, wir gehen raus, basta. So gehts bei mir eigentlich ganz gut.

LG putput

Beitrag von yamie 14.01.10 - 09:11 Uhr

morgen putput,

ha! so ähnlich kenn ich das auch. aktuelles bsp. schlittenfahren. kaum sind wir draussen, kommt: "nach hauuuuseee" #augen logisch bleib ich dann draussen.



lg
yamie

Beitrag von lexa8102 06.01.10 - 12:50 Uhr

Hallo Yamie,

ich hab nur einen Tipp: Entscheide dich, was du willst und mach das auch - auch wenn sie nicht will.

Willst du raus, zieh sie an und nimm sie mit. Ansonsten bleib drinnen.

Es wirkt auf sie bestimmt verunsichernd, wenn die Mama dann doch da bleibt und nicht wirklich weiß, was sie selbst eigentlich will. Sie versucht das durch ihr Verhalten sicherlich auszutesten.

Und noch ein Tipp: Drohe nicht mit etwas, was du nicht einhalten kannst - z. B. ohne sie zu gehen - das würdest du doch ganz sicher nicht tun, oder?

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von yamie 14.01.10 - 09:15 Uhr

morgen lexa,

hatte vor paar tagen oben schon geschrieben, daß ich jetzt konsequenter auftrete und dies tatsächlich zu fruchten scheint. ich wollte ihr wahrscheinlich immer das gefühl geben, mitentscheiden zu können... was anscheinend noch zu früh ist.
ob ich ohne sie rausgehen würde? hmmm... bestimmt, dann aber nur für wenige minuten. :-p macht aber auch 0 sinn, wenn ich gleich wieder reinkomm und das theater von vorn losgeht.

wir bleiben dran.



lg
yamie