Nach einem Monat wieder stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wollschaf 30.12.09 - 08:30 Uhr

So, gleich noch eine Frage von mir hinterher:

Zum Auschluß von Nahrungsmittelunverträglichkeiten bekommt mein Sohn zur Zeit Spezialnahrung, erst Pregomin, jetzt Pregomin AS. Ich pumpe nebenbei Milch ab. Das ganze jetzt seit 14.12. Da erst nur von zwei Wochen die Rede war, dachte ich, wenn seine Haut nicht anspricht auf die Umstellung, könte ich ja weiterstillen. Jetzt soll ich nochmal zwei Wochen das Pregomin AS geben. Sollte das keine Wirkung zeigen, steht aus ärztlicher Sicht einem Weiterstillen nichts mehr im Weg. Ich hab auch kein Problem, noch die zwei Wochen weiter zu pumpen, obwohl es schon stressig ist.

Jetzt überleg ich halt nur, ob es klug ist, mein Kind nach einem Monat Flasche schon wieder umzugewöhnen - wieder an die Brust. (Vorausgesetzt er würde das überhaupt mitmachen) Mitte Januar wird er ja auch schon acht Monate. Am Anfang würde er ja sicher auch nicht satt, ich denk schon, das meine Milchmenge sich ganz schön reduziert hat. Ich will ihm da keinen Streß machen. ICH finde stillen ja viel gemütlicher und angenehmer, aber es geht um den Kleinen: schadet ihm dieses "rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln" nicht mehr als das wieder stillen nutzt? Zumal ja die Milchmahlzeiten eh langsam weniger werden, Mittag und Abend sind schon ersetzt, in kürze gibt es nachmittags auch noch Brei...
Ich hab sechs Monate voll gestillt, einen Monat teilgestillt und jetzt halt die Spezialnahrung gegeben.

Ich bin hin und hergerissen... zumal er nachts jetzt etwas ruhiger schläft, seit wir nicht mehr stillen. Nicht durch, aber ruhiger. Und dadurch findet er tagsüber auch besser zur Ruhe und ist insgesamt etwas ausgeglichener. Das tut natürlich seiner Haut auch gut.

Ich werd im neuen Jahr nochmal mit meiner Stillberaterin reden, mich würden nur erstmal eure Meinungen interessieren.

Danke, LG, Das Wollschaf

Beitrag von rmwib 30.12.09 - 08:34 Uhr

HUHU

wenn Du noch willst würde ich es zwanglos versuchen und wenn es dann in Stress ausartet dann eben nicht. Du hast ja schon toll gestillt, da würde ich versuchen mich jetzt nicht mehr so unter Druck zu setzen. Stillen ist aber auch in dem Alter immernoch besser als die Flasche, da schadet nix mehr als das Stillen nutzt. Aber wenn ihr mit der Lösung die ihr jetzt gefunden habt zufrieden seid und er gut schläft, seine Haut sich bessert usw.- dann ist es vielleicht doch eine Lösung die zu euch allen passt ;-)
Frag mal die Stillberaterin und setz Dich nicht unter Druck.

GLG

Beitrag von bienchen807 30.12.09 - 13:28 Uhr

Hi!

Hör auf Dein Gefühl!
Der Wechsel kann gut klappen und wenn er die Brust wieder nimmt, wäre es kein Problem, dass er sich nochmal umgewöhnt.
Mach es so, wie Du es für richtig hältst.
Lass Dich beraten, Dir aber nicht einreden, dass Stillen das einzig Richtige ist.
Du wirst sicher die beste Lösung für Euch finden.

LG Christiane